Gastkommentar Thomas

yin-yan-Drachen(Foto von priterrest)
Hallo ihr Lieben,
in einem Kommentar auf diesem Blog schrieb Thomas Freudenberg einen für mich sehr interessanten Beitrag, den ich gerne hier als eigenen Blog-Beitrag einfügen möchte weil ich denke, dass er für manchen interessant sein könnte und nicht jeder die Kommentare verfolgt. Mich würde es sehr freuen, wenn ihr eure Meinungen und Erfahrungen, Eindrücke, Erinnerungen – wie auch immer – dazu abgeben würdet.
Also ich würde mich sehr über Kommentare an dieser Stelle freuen
In Liebe
Emmy

 

Liebe Emmy,

es ist mir nicht wichtig, ob ich Recht habe,
ich will auch mal nicht Recht haben.
Ich bleibe nur echt.
ICH CHI

Wo wir stehen, sind nur Standpunkte.
Was wir sehen, sind nur Sichtweisen.

Jeder steht wonders, Jeder sieht etwas Anderes.
So hat Jeder Recht von seinem, ihrem Standpunkt und Sichtweise aus.

Ich stehe ganz woanders. Ich sehe das Ganze von woanders.

Du, ich, wir, Alle kommen vom Ursprung weit vor Zeit und Raum.
Dort begann die Reise durch das Feinstoffliche in die Materie.

WIR Alle kommen überall her, wir waren überall zuhause und inkarniert.
WIR Alle waren es immer zusammen, niemals getrennt auf verschiedenen Planeten, Räumen.

WIR waren Engel.
WIR waren Elohim.
WIR waren Arkturianern.
WIR waren Sirianer.
WIR waren Reptiloiden.

Diese Reise war eingefädelt und die Inkarantionen auch. Alle Planeten, Sterne, Plattformen auf einer Schnur hintereinander aufgereiht, wie eine Kette. Und
dann durch Inkarnationen „abgearbeitet“ von Geburt bis zum Tod und dann auf einem neuen Planeten geboren worden.

Bis zu dieser Inkarnation auf der Erde. Die letzte Inkarnation.

Sicherlich erinnert sich Jede/r an etwas Anderes, an verschiedene Inkarnationen, doch dass gehört zur Dualität der Gegensätze. Was aus meiner Sicht eigentlich auch vorteilhaft ist, weil sich irgendwann Alle an alle Inkarnationen erinnern.

WIR waren auch Drachen.
WIR waren auch Wölfe.

WIR waren aber auch Microorganismen, Einzeller, Bakterien.

Letzteres ist auch überliefert in sehr sehr alten arabischen Schriften.

Jeder hat Recht, wenn es um Rechthaben geht.
Jeder hat Recht von seinem,ihrem Standpunkt und Sichtweise.
Dies bekundet Jeder mit der Meinung.

Die Meinung gehört Jedem selbst, ist Sein und wenn er, sie spricht, kann er,sie sagen: „Das ist Mein -(ung).“

Neues Wort: DEINUNG

Deinung sind die Ansichten von Dir und allen Anderen, die immer ein Gegenüber desjeningen sind, der seine Meinung sagt.

Meinung und Deinung sind immer gegensätzlich. Sehr selten einheitlich.
Bei Meinung und Deinung endet alles im auseinandersetzen und streiten.

M = Moll
D = Dur

Erkennen und Meinung und Deinung, Moll und Dur zur EINUNG führen.

Liebe Grüße
Thomas

 

 

  1. Lieber Thomas,

    vielen lieben Dank für deine – für mich sehr interessante und zumindest teilweise neue – Sichtweise auf die Schöpfung. Wenn du nichts dagegen hättest, würde ich deinen Beitrag gerne als eigenen Blog-Beitrag einstellen, denn ich finde Anregungen zum Hinterfragen und Nachdenken bietet er allemal.

    Danke für deine schöpferische Ausdrucksfähigkeit und ich selbst sehe jetzt schon, wie es sich nun auch schon für mich klärt, dass jeder irgendwie in seiner eigenen illusiorischen Welt lebt. Zuerst kommen mir sehr vage Erkenntnisse, die sich aber noch nicht festhalten, geschweige denn in Worte fassen lassen. Deshalb sehr, sehr interessant deine Sicht und inspirierend.

    Aus meiner jetzigen Sichtweise sehe und fühle ich für mich einiges völlig anders – aber darum geht es dir nicht und mir auch nicht. Wichtig finde ich, dass es deine Sicht zeigt und dazu noch sehr nett ausgedrückt. 🙂

    In Liebe

    Emmy

     

    1. Liebe Emmy,

      selbst-verständlich ist es Dir erlaubt den Beitrag als Blog-Eintrag einzustellen. Ich schreibe ja für alle Menschen und Tiere, für alle Inkarnationsformen.

      Jetzt muß ich zitieren. Geht nicht anders, um Dich zu verstehen.
      Ich bin noch nicht lange hier. Ich komme immer am Ende, immer als Walk-In.

      „in seiner eigenen illusiorischen Welt lebt“

      Illusion:
      1.
      eine Selbsttäuschung (aus dem Wunsch, dass etwas besser sein möge, als es wirklich ist).
      „Mach dir keine Illusionen – das wird sich nicht mehr ändern!“

      2.
      die falsche Deutung von sinnlichen Wahrnehmungen.

      So jetzt habe ich Dich verstanden. Lass das Wort „illusiorischen“ weg, dann ist es stimmig.
      Es gibt keine Illusionen, wie es als Wortbedeutung hier verstanden wird.

      ILLU = Licht
      ION = ist ein elektrisch geladenes Atom oder Molekül.

      Erinnerungen in dem Menschen leben, sind keine Illusionen, sondern waren einmal Realität und Wirklichkeit. Es sind Erinnerungen aus den Zellen, aus dem Inneren.

      Eine Nachbarin sieht im Wald immer Einhörner, Ihr Mann nicht. Er sieht manchmal kleine Teufel, sie nicht. Alles ist Erinnerung und eine Form der feinstofflichen realen Wirklichkeit.

      In Erinnerungen schwelgen, kennt Ihr aus diesem Leben, sich an besonders schöne Augenblicke erinnern. Eure Seele, Euer Geist, der ja auch Ihr seid, tut das auch, jedoch meist an die schönsten Inkarnationen. Und Ihr als Mensch bekommt das mit und schwelgt mit in dieser Inkarnation.

      Vor dieser Inkarnation auf der Erde waren Alle, Menschen und Tiere auf dem Sirius, zur Vorbereitung auf den letzten Zyklus. Und Jeder war dort inkarniert in seiner Lieblingsinkarnationsgestalt. Erzengel Michael in seiner Erzengelgestalt, Adama von Thelos in seiner Urgestalt, Erzengel Luzifer – halb Wesen – halb Engel (er konnte sich mal wieder nicht entscheiden), der Tod in seiner Lichtgestalt, Wölfe, Hunde, Katzen, Delphine, usw.

      Jeder hat seine Meinung, die Gegenüber ihre Deinung.
      Und Meinung und Deinung sind Wahrheit, sind real,
      sind Wirklichkeit im Feinstofflichen und in Materie.

      Liebe Grüße
      Thomas

       

22 Gedanken zu “Gastkommentar Thomas

  1. Lieber Thomas,

    ich finde deine Sicht und Erklärungsweise schon deshalb sehr interessant, weil du es so darstellst, als „wüsstest“ du und philosophierst nicht einfach über Möglichkeiten oder Sichtweisen. Und – nun werde ich dich auch zitieren – obwohl ich es an dieser Stelle nicht tun müsste… grins: „Ich bin noch nicht lange hier. Ich komme immer am Ende, immer als Walk-In“.

    Diese Aussage würde ich gerne noch einmal hinterfragen und wenn du das näher erläutern würdest, wäre ich dir sehr dankbar, sonst beginne ich an dieser Stelle eigene Interpretationen oder Vorstellungen zu entwickeln, womit ich dann falsch liegen könnte.

    Und dann würde ich gerne wissen, ob du im Vollbesitz deines Wissens bleibst, wenn du als Walk-In da bist.

    In Liebe und Freude auf deine Antwort

    Emmy

    Gefällt 6 Personen

    1. Liebe Emmy,
      Liebe Sylvia,

      Philosophie (wörtlich „Liebe zur Weisheit“), aber bei Weisheit scheiden sich dann schon wieder die Beschreibungen. Philosophie und Weisheit sind mir fremd, kann ich nichts mit anfangen. Ich habe nur mein Wissen und das Wissen des Menschen.

      Als Walker kommt man mit all dem angesammelten Wissen des Universums, kann aber auch auf das Wissen des Menschen, aus den Erfahrungen und des Erfahrens zugreifen.

      Der Walker kommt nur mit Genehmigung des Menschen, seiner Seele und seines Geistes, also anders, als bei den Besetzungen durch die Besetzer, die den menschenlichen Willen übergehen und sich auch nicht um die Seele und den Geist kümmern.

      Wissen ist abgelegt in riesigen Bibliotheken, unendlich viel größer, als die von Alexandria oder Atlantis. Wissen ist abgelegt in Blöcken, kann nur abgerufen werden, also keine feinstofflichen Bücher oder Pergamentrollen.

      Manchmal dauert es in der Zeit einige Tage oder Wochen bis die angeforderten Informationen zur Verfügung stehen, aber eigentlich sind sie sofort da, weil Zeit nur eine planetare Erfindung ist. Zeit gibt es nicht wirklich, weil es immer nur einen Punkt gibt, wo Lebewesen sich aufhalten: das Hier und Jetzt.

      Vergangenheit in der Gegenwart integriert und Zukunft ist nur fiktiv.
      Meine Antworten kommen alle aus der Vergangenheit, ebenso wie die Euren.

      Wartet Ihr auf Antworten, dann vermeintlich aus der Zukunft und doch kommen sie dann nur aus der Vergangenheit.

      „Ihr kommt aus der Zukunft und endet in der Vergangenheit.“
      Worte des Universums

      Liebe Grüße
      Thomas

      Liken

  2. Zitat:“Und dann würde ich gerne wissen, ob du im Vollbesitz deines Wissens bleibst, wenn du als Walk-In da bist.“

    Also über diese Walk-In Geschichte würde ich auch SEHR gern mehr erfahren.

    Super Thema

    Gefällt 3 Personen

  3. Die Wortschöpfung „Meinung“ und „Deinung“ ist sehr kreativ…. finde ich…..! Ich spüre jedoch zu sagen : Das ist meine Meinung und das ist deine Meinung….. und so ist die Sichtweise aus meinem Universum…. ah ,das ist die Sicht aus deinem Universum…

    …. ist mir näher….. vielleicht auch ,weil die Worte „Meinung“ und „Universum“ für beide Seiten gelten…. das fühlt sich für mich mehr nach „Einheit“ an…. in der Meinungen und Universen nebeneinanderstehen können…

    … das „sowohl als auch“ ,was uns jetzt immer wieder herausfordert…

    Und momentan kommen so unterschiedliche Details bezüglich der Schöpfungsgeschichte zu mir….. daß ich immer mehr mich aufgefordert fühle zu erfühlen „was für eine Energie/Absicht…. steht dahinter…. und bin ich mit dieser in Resonanz oder nicht…

    ….. denn die Kreativität im Erschaffen von eigenen Bildern,Worten und Erinnerungen ist in ihrer Vielfalt halt auch nicht „in eine Meinung/in ein Universum“ reinzupacken.

    Danke für die Anregung….
    sich wieder und wieder zu erproben seinen ureigenen Weg zu erschaffen und auszudrücken…. 😀

    herzlichst
    Dakma

    Gefällt 5 Personen

    1. …mir ging es ähnlich, liebe Dakma,

      ich finde die Beiträge von Thomas sehr interessant, teilweise eben auch aus einer ganz anderen Sicht oder Sichtweise, aber ich kann für mich noch nicht sagen, was ich davon für mich integrieren möchte – also anders ausgedrückt, ich habe diese Schwingung für mich noch nicht erfassen können.

      Darum aber auch meine Nachfrage – bevor ich etwas eigenes Hineininterpretiere..

      In Liebe
      Emmy

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Emmy,

        integrieren ?

        Gar nichts integrieren. Warum auch ? Vergiss nicht, Du lebst in Deiner eignen Welt, Deinem eignen Universum und das ist Dein Sein. Du hast es Dir erschaffen. Es ist eigentlich fast unmöglich, dass zu integrieren, was nicht von Dir erschaffen wurde, was aus einer anderen Welt, einem anderen Universum kommt.

        Du kannst nur das integrieren, was Du Dir selbst erschaffen hast.

        Ich habe auch gar nicht den Anspruch, dass Jemand meine Standpunkte und meine Sichtweisen, mein Wissen integriert. Ich gebe nur Denkanstösse für neue Schöpfungen und Erschaffungen, die Jeder für sich und sein Sein tätigen kann, aber nicht muss.

        Integrieren funktioniert niemals, wenn es von Außen kommt.
        Integrieren funktioniert nur, wenn es aus Dir selbst, aus Deinem Herzen, aus Deinem eigenen Inneren kommt. Und lass den Verstand dabei Außen vor, denn es ist nur Dein Gefühl, Dein Fühlen wichtig. Ist es Liebe, was Du neu erschaffst, fühlt es sich gut an, nur das ist wichtig. Und da wo die reine Liebe ist, ist auch der Frieden zu finden.

        Liebe Grüße
        Thomas

        Liken

    2. Genau ….. ich will das auch alles wissen? Du machst uns neugierig lieber Thomas ❤

      Möchtest du uns mehr von dir erzählen?

      Herzlich willkommen auf dem Blog! 🙂

      Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐
      ICH BIN DAS LICHT! ❤ ❤ ❤

      Gefällt 3 Personen

      1. Liebe Ingrid Miejuu,

        Gier und die neue Gier sind mir absolut fremd, deswegen kann ich damit auch nicht dienen. Nein, ich möchte nichts von mir erzählen. Es wäre nur eine Lebensgeschichte mehr in einem Ozean von Geschichten und interessant wäre sie auch nicht. Lohnt sich auch kein Buch zu schreiben oder Film zu drehen, die Menschen würden nach wenigen Sätzen oder Minuten einschlafen.

        Sicherlich liegt Neugier in jedem Lebewesen inne, aber ich habe Gier, Neugier, Habgier, Habsucht, usw. schon vor langer Zeit einfach losgelassen. Wer gefunden hat, sucht nicht mehr, sucht nicht nach mehr und so entstehen keine Süchte.

        Was gilt es zu finden ?
        Sich selbst.
        Sich selbst in der eigenen Welt, dem eigenen Universum, dem eigenen Sein.

        Und die Seins tanzen nebeneinander im großen Ganzen, wie Seifenblasen. Manchmal platzen Seifenblasen, dann vergehen Universen und doch kommen immer wieder neue Seifenblasen hinzu. Ein ewiger Tanz im Sonnenlicht und Mondschein.

        Liebe Grüße
        Thomas

        Gefällt 1 Person

        1. Lieber Thomas,

          hier findest du wieder, was ich in meinem anderen Kommentar an dich in meiner Äußerung: „Ich bin es nicht gewohnt, jedes einzelne Wort in seiner Ursprungsbedeutung zu erfragen oder immer anzuwenden. Oft ist der Sinn aufgeweicht oder bewusst umgekehrt worden, so dass einige Gewohnheiten im Sprachgebrauch an sich nicht mehr schlüssig sind – aber in der gemeinten Bedeutung von den meisten (Mitmenschen) verstanden werden.“

          Wenn in unserem normalen Sprachgebrauch jemand „neugierig“ auf dich ist und dich im gleichen Atemzug sehr herzlich willkommen heißt, so hat das in unserem Umgangssprachgebrauch absolut nichts mehr mit dem Wortstamm „Gier“ gemein und noch weniger die Assoziation zu anderen Worten mit der Endung Gier. In diesem Fall sollte es eine sehr nette Geste des Empfangs und der Empathie mit dem aufrichtig gezeigten Interesse an einer anderen Person sein (mit offenem Herzen – von Herzen – herzlich), die sich zuvor in diesem Umfeld noch nicht zu Wort gemeldet hatte.

          Deshalb wird sogar deine Neutralität wie „lieblos abgekanzelt“ empfunden. Ich weiß, dass das unser eigenes Empfinden ist, aber dann gehen wir eben in unserem eigenen Empfinden und so, wie es sich für uns liebevoll und stimmig anfühlt unseren Weg weiter.

          Ich diskutiere nicht ungern und ich habe auch von meinem Sohn gelernt, mich nicht unnütz antriggern zu lassen. Wenn jemand mich sehen möchte – wie immer er es tut – dann darf er gerne seine Sicht der Dinge darauf (bzw. auf mich – hier nur als Metapher gemeint) haben. Das wollte ich dir als Erklärung für das dir unbekannte Wort geben – also nicht die nüchterne Definition nach Wortstamm und Ableitung, sondern in diesem Fall die gemeinte Bedeutung bei der Verwendung des Wortes (damit du erkennst, dass du jemanden verletzen könntest, obwohl du neutral bleiben möchtest).

          In Liebe Emmy

          Gefällt 4 Personen

          1. Liebe Emmy ❤

            ich Danke dir für deine wundervolle Aufklärung meines Kommentares an den Thomas ❤ !
            Du hast das wirklich klasse erklärt wie ich es mit dem Wort 'neugierig' gemeint hatte.

            Ich muß gestehen, das ich auch nicht damit gerechnet hätte das mir dieses Wort so negativ zerlegt werden könnte. Ich war erst mal nur perplex und dachte mir einfach "ach lass das einfach mal so stehen"……

            Liebe Herzensgrüße Ingrid ⭐
            ICH BIN DAS LICHT! ❤ ❤ ❤

            Gefällt 1 Person

          2. Danke auch von mir,emmy…..

            …. wirklich „aus dem Herzen sprechend“ formuliert…. und es ergibt sich für mich die Frage : Ist es überhaupt möglich ,etwas „neutral“ zum Ausdruck zu bringen?

            Ich glaube nicht ! ALLES ,was erscheint und lebendig ist ….. hat eine energetische „Ladung“….. nur wird diese von Sender und Empfänger unterschiedlich kodiert und decodiert…..

            …. MEINE MEINUNG 😉 …

            Herzensgrüße
            Dakma

            Gefällt 1 Person

            1. Tja, liebe Dakma,

              alles hat seinen Sinn und „Zufälle“ (da haben wir’s schon wieder) gibt es bekanntlich nicht. Ich glaube, liebe Dakma, dass wir trotz allem sehr souverän reagiert haben. Ich hatte den Eindruck, dass es ganz speziell „unser“ Spiel war. Deshalb danke ich dir. Ich jedenfalls habe für mich jede Menge erfahren dürfen.

              In Liebe
              Emmy

              Gefällt 1 Person

              1. Ja…. alles dient uns…. und ich seh es auch so : „das Kind gut geschaukelt 😉 “
                …. danke für den Erfahrungsraum…. hier bei dir…. und dank an Thomas für die „Herausforderung“…..

                Dakma

                Gefällt 3 Personen

    3. Liebe dakma,

      jedes Lebewesen lebt in der eigenen Welt umhüllt von einem eigenen Universum und das hat sich jedes Lebewesen irgendwann mal selbst erschaffen.

      In diesem eigenen Sein hat jedes Lebewesen Recht mit der eigenen Meinung und Wahrheit.

      Steht die Meinung und die Wahrheit im Gegensatz zu einem anderen Lebewesen in einem anderen Sein, dann ist das in Ordnung. Und nur weil es das Gegensätzliche ist, sind die Wahrheiten des Anderen noch lange keine Lügen oder Unwahrheiten, auch wenn es vermeintlich so aussieht, sich so anhört.

      Erkennt im Gegenüber, dass Ihr dies nicht seid, dass es nicht Eure Welt, Euer Universum, Euer Sein ist. Hört ihm, ihr zu. Bezichtigt ihn, ihr nicht der Lüge, weil Eure Wahrheit eine Andere ist oder Ihr Eure eigne Meinung habt. So bleibt Jeder in der Liebe und im Frieden. So setzt sich Lebewesen zusammen und nicht auseinander.

      Das Wider, das Gegen, das Contra einfach losslassen.

      Liebe Grüße
      Thomas

      Gefällt 1 Person

      1. Lieber Thomas,

        Zitat:“jedes Lebewesen lebt in der eigenen Welt umhüllt von einem eigenen Universum und das hat sich jedes Lebewesen irgendwann mal selbst erschaffen. “

        Ich finde die Sichtweisen Anderer aus der Perspektive ihres Seins ja immer sehr interessant, von daher vielen Dank, dass auch du deine Sicht deines Universums teilst.

        Viele Grüße
        Sylvia

        Gefällt 2 Personen

      2. Lieber Thomas

        …. ich versteh nicht den Aufforderungscharakter deiner Worte…. als Antwort auf meine Worte….

        …. aber vielleicht „sprichst du auch nur noch für dich allein(s) “ innerhalb deines Universums…

        lieber Gruß zurück
        Dakma

        Gefällt 3 Personen

  4. Lieber Thomas,

    in dieser Antwort kann ich wieder mitschwingen – die erkenne ich auch aus dem, was mir mein Sohn bereits erzählt hatte. Vielleicht kannst du verstehen, wie schwer es für uns hinter dem Schleier noch immer ist, langsam die Puzzleteile der eigenen Erkenntnisse und Erinnerungen zusammen zu setzen. Oft ist es so, dass gerade dann, wenn sich ein für mich selbst stimmiges Bild ergeben möchte, die nächste Herausforderung in Form einer ganz anderen Sichtweise erfolgt.

    Ich bin es nicht gewohnt, jedes einzelne Wort in seiner Ursprungsbedeutung zu erfragen oder immer anzuwenden. Oft ist der Sinn aufgeweicht oder bewusst umgekehrt worden, so dass einige Gewohnheiten im Sprachgebrauch an sich nicht mehr schlüssig sind – aber in der gemeinten Bedeutung von den meisten (Mitmenschen) verstanden werden (übrigens kenne ich das auch von meinem Sohn, dass er vieles, was ich erklärt haben wollte, in der Bedeutung noch einmal hinterfragt hat).

    Ich glaube nicht, dass wir auf dem Blog schon Gespräche dieser Art geführt haben, weil jeder auf seinem Weg ist und dieses Wissen aus der universalen Bibliothek nicht bewusst einholen kann. Oft erhalten wir instinktive Antworten z. B. über das Schreiben oder über Bilder, die wir durch unseren Austausch hier – jeder für sich selbst – festigen können oder auch zurechtrücken oder auch verwerfen.

    Für mich ist es noch nicht lange her, dass ich überhaupt beginne daran zu glauben, dass viel mehr hinter dem hier gelebten Leben steckt, kann und möchte allerdings meine eigenen Erfahrungen, Begegnungen und Erkenntnisse nicht länger negieren und habe auch begriffen, dass sich mein eigenes Umfeld ändert, wenn ich mich in meinen Einstellungen und in meiner Ausstrahlung ändere; auch, dass es sehr wichtig ist, andere nicht zu beurteilen, zu verurteilen und sich selbst nicht zu rechtfertigen. Daran lernen wir noch und jemand, der generell nur neutral reagiert, kommt uns manchmal etwas „hart“ oder emotionslos vor.

    Ich selbst habe einmal gelesen, dass die Emotionen weniger werden und man auf andere emotionslos wirkt, wenn man generell weniger auf den anderen Menschen eingeht, sondern nur Wissen verbreitet. Ich weiß nicht, ob ich das richtig verständlich rüber bringe.

    Das miteinander, das wir auf unseren Blogs kreieren wollen, besteht im Gegensatz dazu aus sehr viel Emotionen und gegenseitigem Zuhören und mitteilen von unterschiedlichen Sichtweisen. (Wollte zuerst „Ratschläge“ sagen, aber das weiß selbst ich, dass niemand mit Rat geschlagen sein möchte…).

    Ich möchte noch einmal in Ruhe über alles Nachdenken und mache mich erst einmal auf meinen Nach-Hause-Weg.

    Vielleicht bis später und in Liebe

    Emmy

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Emmy,

      wer in seiner Mitte ist, der ist neutral, der schreibt neutral. Somit fliessen kaum bis gar keine Energien, jedoch spürst Du die Schwingungen.

      Emotionen erzeugen Energien und die werden von Anderen nicht immer als schön empfunden, was dann wiederum Ärger erzeugt, also negative Emotionen.

      Dazu sollte man wissen, dass alle Lebewesen, aber auch Sterne, Planeten, usw. gepolt sind, die Einen Positiv und die Anderen Negativ. Diese Polung erzeugen magnetische Felder u.a. automatische Abläufe in Gang halten, wie beim Magnetmotor. Einmal angestossen, dreht er sich unendlich immer.

      Ein postiv gepoltes Lebewesen erzeugt immer positive Energien und ein negativ gepoltes Lebewesen immer negative Energien, dadurch entsteht Spannung, also feinstofflicher Strom.

      Also begebe ich mich in meine Mitte, dort wo ich keine Energien erzeuge und somit gibt es keine Disharmonien, wenn ich etwas sage oder schreibe.

      Keine Emotionen erzeugt man nur, wenn man in der Mitte von sich Selbst ist und dann spielt es keine Rolle, ob man nur über Wissen spricht oder Sichtweisen „Ich sehe das anders, als Du …….. Für mich stellt es sich so da……….“.

      Emotionen sind keine Gefühle. Gefühle sind Schwingungen. Emotionslos bedeutet nicht gefühllos, ganz im Gegenteil, die Gefühle werden viel intensiver.

      Der Aufstieg, der auch als Heimgehen bezeichnet wird, ist eine Reise. Jedoch eine besondere Reise, eine Rückwärtsreise nach „Hause“. Die Evolution wird zur Involution, dass bedeutet „einwickeln“.

      Game on.
      Evolution – die Schöpfung wird ausgerollt.
      Involution – die Schöpfung wird eingerollt.
      Nullpunkt.
      Les jeux sont faits, rien ne va plus.
      Die Würfel sind gefallen, nichts geht.
      Game over.

      Dein Sohn gehört zu den Anfängen der Evolution, deswegen kennt er auch andere Sichtweisen vom Beginn, dem Anfang.

      Auf der Rückwärtsreise kommen Alle wieder zu dem Punkt, dem Nullpunkt, wo sie am Anfang auch schon mal waren. Schwer zu vermitteln und dann auch schwer zu verstehen. Also stell Dir einfach einen Film vor, der rückwärts aufgespult wird, so funktioniert die Rückwärtsreise und der Aufstieg.

      Liebe Grüße
      Thomas

      Gefällt 1 Person

    1. Lieber Thomas,

      ich habe heute deine Mail gefunden, die du an das Emmy-X am 16.07.2017 gemailt hattest, hatte mich darüber gefreut und konnte darüber lächeln. Ich fand das, was du geschrieben hast aufschlussreich und habe dir darauf auch geantwortet.

      Da ich deine Sichweise interessant finde und überlegt habe, ob ich dir das mit dem „walk-in“ auch in meinem Herzen abnehmen kann, war ich nun auch auf deinem Blog. Dort fühle ich alles andere – nur keine Neutralität –
      oder dass du „unserer Worte“ nicht mächtig wärst. Dass du Worte nach der Bedeutung der einzelnen Silben zerteilst und danach den Sinn dahinter, den derjenige der sie ausgesprochen hatte gemeint haben könnte, weil das neu für dich wäre und du das deshalb nicht anders verstehst, ist dann wohl der größte Bockmist.

      Ich glaube eher, das das ein persönliches Hobby von dir ist. Auf Diskussionen – welcher Art auch immer – unabhängig davon, dass dieses Wort für dich eh nichts anderes als Trennung impliziert (wo ich dir sogar nach deiner Definition und Zerpflückung zustimmen kann) – bin ich nicht weiter interessiert. Ich fühle mich von dir verarscht und verzichte auf weitere Weisheiten. (Dein walk-in ist ja wohl nicht erst gestern passiert).

      Ich bin zwar offenherzig, aber nicht blöd.
      In Liebe und Verständnis für dich
      Emmy

      Gefällt 2 Personen

  5. Liebe Emmy 😀

    du bist wirklich sehr offenherzig und das ist auch gut so ❤

    Nimm es einfach nicht persönlich. Es waren bei ihm einfach zuviele Widersprüche (und ich gestehe, dass ich ihn aufgrund des komischen Gefühls nach seiner Antwort gleich gegoogelt habe), aber dennoch ist es doch nett, solche Erfahrungen zu machen und beobachten zu dürfen, was jemand meint darstellen zu wollen aus seiner Sicht des Universums. Wieder eine neue "Rolle", die auch zum Sein dazugehört. Wieder was gelernt 😀

    Und immerhin bin ich Dank Thomas zu meinem neuen Lieblingssatz gekommen, da du dann auf den Text (geringster Widerstand) gestoßen bist 😀

    Liebe Grüße
    ❤ Sylvia ❤

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s