Ein Gespräch mit den Arcturians, Teil 1

Ein wundervolles Gespräch zwischen den Arkturianern durch Suzanne Lie und Shawnna als Fragestellerin. Wie würden sich unsere lieben Freunde vom Arcturus verhalten, sie sie statt unser hier in 3D auf dem Planeten Erde wären? Wie können wir unserer lieben Erde wirklich helfen?

Tolles Gespräch, das ich mit Hilfe des Deepl Übersetzers und meines Menschenverstandes übersetzt habe, damit wir viele Erkenntnisse für uns und unseren eigenen Kontakt daraus ziehen können. Und – aufgrund dieser enormen Energien, die noch immer jeden einzelnen Tag um ein Vielfaches größer werden, kann man nun diese Änderungen sehr viel schneller fühlen und deshalb glaube ich, dass es zum wirklichen Kontakt und zum bewussten Gedankenaustausch gar nicht mehr so weit ist. Versteht mich nicht falsch, ich weiß ja, dass so ein Gedankenaustausch schon lange stattfindet – auch bei mir! ❤ Dennoch bleiben immer noch die Zweifel, ob das, was ich glaube zu hören, nicht „nur“ meinem eigenen „Mist“ (Sorry – ich möchte niemanden mit meiner Äußerung verletzen und münze es auch ganz alleine auf mich!) 😉 🙂 😉 gewachsen ist. ❤

Dazu kommt die eigene Kraft, das Geschehen beim Meditieren – es geschieht und ich fühle und ich weiß es schon recht lange. Doch es nun noch einmal so genau erläutert zu bekommen und nun zu wissen, dass es ein wahres Gefühl – Fühlen ist… ❤

Ich freue mich jedenfalls über unser weiteres „Zusammenwachsen“ und über unseren baldigen noch besseren und verständlicheren Austausch! Ich freue mich, wenn sich immer mehr Menschen der lieben Gaia mitteilen, wie wertvoll sie uns ist und dass wir mit ihr gemeinsam wachsen werden und alles dafür tun ❤

In Liebe

Emmy von den Sternen auf dieser wundervollen, tollen Welt!

❤ ❤ ❤

Galacticship-1140x603

Ein Gespräch mit den Arcturians

PART I (09.04.2018)

Die Arcturians/Sue:

Seid gegrüßt, wir sind die Arkturier, und wir sind hier in unserem Bewusstsein, wie auch in Suzilles und Shawnnas Bewusstsein, um uns ein wenig zu unterhalten.

Shawnna, würdest du bitte damit anfangen, deine Frage zu stellen, und wir werden sie durch Suzille beantworten?

Shawnna:

Ja, danke, dass ihr euch uns angeschlossen habt, wie immer. Wir wissen eure Führung zu schätzen. Wir dachten, es wäre interessant, euch eine Frage zu stellen und in diesen Zeiten, in denen wir von Ablenkung und Chaos umgeben sind, Anleitung und Inspiration zu suchen.

Wir waren neugierig, euch aus eurer Perspektive zu fragen, was würdet ihr tun, wenn ihr hier als Menschen in dieser 3D-Realität wärt, um Veränderungen zu erkennen und sich auf die Realität zu konzentrieren, die ihr erreichen wollt?

Die Arkturer:

Zunächst einmal ist Gaia ein Planet des freien Willens. Und wenn das Volk, die Mehrheit des Volkes von Gaia, uns fragen würde: „Liebe Arkturier, liebe Plejadier, liebe Antarier, liebe Sirianer, würdet ihr bitte kommen und uns helfen?“

Wir würden hier sein.

Aber Gaia ist ein Planet des freien Willens, und wir sind nicht auf diese Weise gefragt worden. Die Art und Weise, in der wir gefragt wurden, ist, dass Menschen Anrufe getätigt haben, normalerweise zu einem von uns, d. h. zu den Arkturen oder den Plejadiern. Die Arkturier und die Plejadier sind die ersten, die gefragt werden, weil es viele von ihnen/uns gibt, die sich dafür entschieden haben, Erdgefäße in diese zu nehmen.

Wir haben Erdgefäße genommen, um euch, den Erdlingen, am besten zu helfen, euch daran zu erinnern, dass ihr mehrdimensional seid und dass ihr auch euer höherdimensionaler Ausdruck des Selbst seid, zusammen mit unserem dreidimensionalen Ausdruck des Selbst – ohne dieses Wissen kann das physische Leben ziemlich einsam und beängstigend sein.

Und das ist einer der Gründe, warum es so viele Konflikte gibt. Die Menschen fühlen sich so allein. Sie fühlen sich verlassen, und sie glauben nicht wirklich an ihre eigene Höhere Macht oder an ihre galaktische Familie oder gar an das, was die Menschheit Gott genannt hat.

Weil sie nicht glauben, dass es etwas größeres, stärkeres, breiteres oder entwickelteres als sie gibt, können sie ziemlich wütend, traurig, verletzt und allein sein.

Deshalb haben wir euch oft gebeten, eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Ort für möglichst viele Tage der Woche zur Seite zu legen. Macht einen Zeitplan und seid entschlossen, ihn einzuhalten. Wenn ihr zur selben Zeit an denselben Ort zurückkehrt und meditiert, um euch mit uns, die wir auch eure höheren Selbste sind, zu verbinden, werden wir, die Arkturier, wie auch unsere größere galaktische Familie, eurem Ruf folgen.

Da dieses Fünfte-Dimensionale Gespräch jedoch nicht einfach in eurem dreidimensionalen Bewusstsein bleibt, bitten wir euch sicherzustellen, dass ihr alle Informationen, die ihr bekommt, dokumentiert.

Wir, die Arkturier, freuen uns sehr, mit den Mitgliedern unserer galaktischen Familie zu sprechen, die so mutig waren, zur Erde zu gehen, um ein Erdschiff zu nehmen. Aber leider haben es so viele von euch vergessen. Habt ihr eine Frage oder einen Kommentar zu dem, was wir bisher gesagt haben?

Shawnna:

Ja, und zurück zu dieser Aussage, die ihr uns mitgeteilt habt, dass wir um diese Hilfe bitten und sagen: „Bitte kommt und helft uns“, wie empfehlt ihr, dass diejenigen von uns, die sich bewusst und bereit sind, diese Hilfe direkt anzufordern, wie schlagt ihr vor, dass wir das tun? Setzen wir uns einfach alle in unsere Meditationen und sagen „Oh, wir könnten jetzt wirklich etwas Hilfe gebrauchen“, oder ist es eher eine konzertierte Anstrengung zu organisieren und zu erschaffen?

Die Arcturians/Sue:

Nein, ihr müsst nur fragen. Ihr könnt fragen, während ihr im Verkehr fahrt, ihr könnt fragen, während ihr in der Schlange im Supermarkt steht, ihr könnt fragen, während ihr die Windeln des Babys wechselt, oder ihr könnt fragen, während ihr im Wald spazieren geht. Wenn ihr fragen wollt, fragt einfach. Sag einfach: „Hallo, ich bin hier, und ich möchte mich mit euch in diesem Jetzt verbinden.“

Aber dann musst du dich daran erinnern, dass, wenn du uns nicht hören kannst, nicht weil wir dir nicht antworten, sondern weil dein Bewusstsein auf eine genügend hohe Frequenz ausgerichtet sein muss, damit du diese Informationen aus der Fünften Dimension und darüber hinaus aufnehmen kannst.

Viele können vielleicht ein Brummen oder ein Geräusch hören oder ein Gefühl haben, aber das ist alles, was sie tun können. Was wir sagen, ist, deinen Zeitplan einzuhalten, uns zur gleichen Zeit und am gleichen Ort anzurufen, denn dein Körper ist derjenige, der die Botschaft sammeln wird, weil dein Körper auf Zyklen basiert. Alles in eurem Körper basiert auf Zyklen. Wie oft schlägt das Herz, wie oft schluckt man, wie oft hustet man, wie oft blinzelt man?

All diese verschiedenen Dinge geschehen in deinem physischen Körper. Wenn ihr euch also die Zeit nehmen könnt, euch zuerst mit dem Planeten und dann mit dem Wunsch, mit einem höheren Wesen zu kommunizieren, auszurichten, ist es hilfreich zu sagen: „Ich bin bereit, euch alle zusammenzubringen, um im JETZT der fünften Dimension und darüber hinaus zu sein“.

Wir verstehen, dass das einfach klingt. Aber es braucht Disziplin und Hingabe. Wie kann man das machen? Ihr macht es mit eurem Atem!Was euch am meisten helfen wird, ist, wenn ihr mit einem regelmäßigen Atemzug beim Einatmen beginnt und euer Ausatmen doppelt so lang macht. Und dann atmet man immer länger ein, was zu einem immer längeren Ausatmen führt.

Was passiert, ist, dass du dich auf deine eigene Lebenskraft konzentrierst. Weil Atem deine Lebenskraft ist, geht das Geschwätz in deinem Geist weg und die Emotionen in deinem Körper gehen weg, weil du dich nur auf das konzentrierst, was du einbringst und loslässt und einbringst und loslässt.

In der Tat, man bringt und teilt. Denn jedes Mal, wenn ihr ausatmet, lasst ihr nicht nur den Atem los, sondern teilt euren Atem. Die meisten Menschen erkennen nicht, dass ihr Atem auch von ihren Emotionen, ihren Gedanken, ihren Gefühlen, ihren Wünschen erfüllt ist.

Möchtest du etwas zu dazu sagen, Shawnna oder vielleicht eine andere Frage stellen?

Shawnna:

Nun, ich denke, das ist definitiv eine hilfreiche Erinnerung für uns, unser Bewusstsein zurückzusetzen und zu erweitern, wenn wir uns jemals abgelenkt oder ungeerdet fühlen. Es ist definitiv eine gute Praxis.

Wir haben jetzt diesen Rat, uns auf die Bitte um Hilfe und Information zu konzentrieren, und wenn wir diese Bitte in unser Bewusstsein stellen und sie mit unserer Liebe verstärken, können wir mit unserer langen, langsamen Atmung teilen.

Das sind Dinge, die wir mit anderen teilen können. Auf diese Weise wächst es organisch, und immer mehr Menschen werden sich dessen bewusst. Auch dann sind weniger Menschen einsam und fühlen sich mutlos oder verlassen. Sie werden auch eine tiefe Verbindung zu den höheren Frequenzen spüren. Da immer mehr von uns diese Atmung machen, wird sie eine exponentielle Wirkung haben.

Die Arcturians/Sue:

Ja, auf jeden Fall. Ein anderer Effekt ist, dass es euch in Einklang mit eurem Körper bringt, und so bitten wir diejenigen, die zuhören, dass ihr eine Hand auf euren Magen und die andere Hand auf euren Darmbereich unter euren Bauchnabel legt. Dann, wenn du einatmest, fühlst du, was mit deinem Körper passiert, und wenn du ausatmest, fühlst du, was mit deinem Körper passiert. Auf diese Weise könnt ihr sogar an den Ort gelangen, wo ihr beim Einatmen Licht und Liebe einzieht und beim Ausatmen Licht und Liebe in eure Realität freisetzt.

Wenn du spürst, wie diese Energie hereinkommt, und du sie dann mit deinem Ausatmen teilst, atmest du auch in diesem Energiefeld mit deinem Einatmen, dann hältst du sie so lange du kannst und so lange es bequem ist. Dann teile das Geschenk, das du erhalten hast, damit es auch mit anderen geteilt werden kann.

Ihr könnt diesen Prozess beginnen, indem ihr euer Höheres Selbst bittet, euch zu helfen. Denn eines der Dinge, die in diesem meditativen Atem durch dich hindurchblitzen, ist, dass „ICH BIN EINS“. Wenn ihr eure Erfahrungen macht, werdet ihr euch darüber hinaus bewusst, wie stark ihr seid und wie viel ihr mit anderen teilen könnt.

Ihr erinnert euch auch daran, dass euer Erdgefäß nur der Körper ist, den ihr tragt, damit ihr Gaia helfen könnt. Ihr erinnert euch auch daran, dass ihr euer Atem seid und dass ihr euer „Selbstbewusstsein“ über die Grenzen eures physischen Körpers hinaus erweitert.

Wann immer du Atemübungen machst, ziehst du dein Höheres Dimensionales Selbst in deinen physischen Körper, und wenn dieses Höhere Dimensionale Selbst in deinen physischen Körper kommt, beginnt es die Kundalini-Kraft zu aktivieren.

Die Kundalini befindet sich an der Basis der Wirbelsäule und ist ein Energiefeld. Es ist das Aufstiegsenergiefeld der Menschheit, und im Grunde ist es eine Kraft der Transmutation, wie das violette Feuer, und es ist auch eine Kraft der bedingungslosen Liebe, wie das blaue Feuer.

Wenn du dir also einen Moment Zeit nimmst und deinen Atem bis zur Basis deiner Wirbelsäule schickst und fühlst, wie er sich mit deinen Beinen verbindet und wie deine Beine sich mit dem Planeten verbinden und/oder du dich auf dem Planeten, auf dem Boden oder auf dem Feld, auf einem Felsen, in der Wanne, am Strand, wo immer du bist und wie auch immer du atmest und dich bewegst, um mehr und mehr mit Gaia zu verschmelzen. Ihr könnt auch sagen:

„Meinen Körper in deinen, Gaia. Deinen Körper in meinen, Gaia. Meinen Körper in deinen, Gaia. Deinen Körper in meinen.“

Auf diese Weise kannst du dich tief in Gaia eingraben. Wenn du dieses höhere Mittel der Atmung einbringst, wirst du ein neues Leben einatmen. Wenn du die Höheren Frequenzen des Atems einatmest, fängst du an, deine höheren und höheren Chakren zu benutzen, um den Höheren Atem anzunehmen und den Höheren Atem mit anderen zu teilen. Auf diese Weise bereitet ihr euren Körper darauf vor, zu immer höheren Frequenzen der Realität zu schwingen.

Man kann diese Übung trainieren, indem man still sitzt, besonders wenn man in der Natur ist, und/oder wenn man den Rücken gegen einen Baum stellt, oder auf einem Felsen sitzt, oder vor einem Blumengarten sitzt, fühlt man sich EINS mit der Natur und EINS mit Gaia. Dann kannst du in dein ursprüngliches Selbst gehen, das Selbst, das ein Mitglied des Planeten ist und sich tatsächlich zu dir selbst entwickelt hat.

Shawnna, wolltest du etwas sagen?

Shawnna:

Ja, ich wollte sagen, wie wertvoll es ist, und das ist auch ein hilfreiches Werkzeug für uns, um diese Bodenständigkeit zu erhalten, wenn wir in die Natur gehen, und wir stellen unser Bewusstsein auf den natürlichen Fluss und Rhythmus des Planeten und des Herzschlags ein.

Das ist auch sehr hilfreich, wenn wir all diese intensiven Energien haben, selbst von der Sonne, und wir können das in unserem Körper auf verschiedene Weise spüren. Und ich fand es sehr therapeutisch, draußen unter den Bäumen in der Sonne zu sitzen.

Und ich denke, je mehr wir diese Gewohnheiten auch mit anderen Menschen teilen, desto besser werden viele Menschen, und sie erinnern sich: „Oh, Gott, ich kann einfach nach draußen gehen, etwas frische Luft schnappen, von meinen sozialen Medien weggehen, vom Computer weggehen und mich wieder an diesen natürlichen Zustand anpassen“.

Die Arcturians/Sue:

Ja. Es ist diese Neuausrichtung, und Gaia braucht diese Neuausrichtung sehr. Denn jeder, der über die aktuellen Nachrichten informiert ist, hat viel gelitten. Es gab eine Menge Katastrophen, die auf euren Organismus gekommen sind, und eine Menge Umweltverschmutzung, die in euren Körper eingedrungen ist, und viele Bomben und Kriege.

Gaia braucht Hilfe, weil die Menschheit Angst hat, und wenn Menschen Angst haben, werden sie sehr oft wütend. Wenn sie wütend werden, wollen sie mit etwas oder jemandem kämpfen. Und das sorgt für ein sehr niedriges Energiefeld aus Angst und Wut.

Alle Elohim fühlen dieses Energiefeld und die Erde, die Luft, das Feuer und das Wasser und arbeiten daran, Gaia mit ihrer tiefen Liebe und Hingabe zu unterstützen. Erinnern wir uns auch daran, die Menschen daran zu erinnern, ihre Angst zu verwandeln und sie nicht in Gaia eindringen zu lassen. Die Menschen können sich erinnern zu sagen: „O Himmel, Gaia hat Angst. Wie werden wir unsere Angst los, damit wir Gaia nicht damit infizieren?“

Shawnna:

Hmm. Nur eine einfache Frage: Ist es hilfreich, wenn wir diese Absicht auch nur zum Ausdruck bringen und Gaia fragen, wie wir ihr helfen können?

Die Arcturians/Sue:

Immer wenn jemand den Planeten so ehrt, dass er denkt, dass er dich hören kann und sich mit dir unterhalten wird, ist das erste, dass du dich selbst genug ehrst und glaubst, dass du die angeborene Kraft hast, mit dem ganzen Planeten zu kommunizieren.

Selbst wenn es keine Kommunikation gibt, ist die bloße Tatsache, dass ein Mensch erkennen kann, dass er diese Fähigkeit hat, und die bloße Tatsache, dass Gaia erkennt, dass es Menschen gibt, die auf ihrer Seite sind, so hilfreich für alles Leben.

Wenn ihr euch jedoch in die Rolle des Planeten Erde versetzen und euch die Dinge ansehen würdet, die Menschen tun, würdet ihr dann glauben, dass die Menschen auf eurer Seite sind? Würdest du dich so fühlen, Shawnna?

Shawnna:

Nein, es ist eigentlich das Gegenteil.

Die Arcturians/Sue:

Das stimmt, Suzille fühlt sich nicht so an.

Stell dir vor, wenn jeder das Gefühl hätte: „Das ist mein Planet, den ich liebe, und das ist meine Familie.“ So wie du ein geliebtes Familienmitglied lieben und pflegen würdest, würdest du auch deinen geliebten Planeten lieben und pflegen. Es ist nur eine natürliche Sache. Wenn dich jemand, den du liebst, anruft und sagt: „Oh, ich brauche wirklich deine Hilfe.“ Du wirst ihnen helfen.

Aber weißt du, wie viele Leute Gaia sagen hören: „Oh, diese schreckliche Sache ist passiert, und ich brauche wirklich deine Hilfe?“ Wie viele Menschen, die unter denjenigen sind, die Gaias Ruf gehört haben, werden tatsächlich einen Weg finden, ihr zu helfen?

Glücklicherweise gibt es viele wunderbare Menschen, die sich Gaia gewidmet haben, und sie haben erstaunliche Arbeit geleistet. Doch im Schema der Milliarden von Menschen, die auf dem Planeten leben, sind diese Helfer von Gaia ein sehr kleiner Prozentsatz. Aber auch dieser kleine Prozentsatz ist sehr wichtig.

Glücklicherweise kann jemand, der von Egoismus und Gier abweicht und in einen höheren Bewusstseinszustand übergeht, einen großen Beitrag zu Gaia leisten.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator (und von mir 😉 Emmy)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s