Ayubowan Sri Lanka – Teil 2 – von Emmy

Vorwort    *    Teil 1    *

Teil 2:

Tropischer Regenwald und Dschungel-Hotel
06.11.2018: Sinharaja

Gerade fällt es mir besonders schwer, eine Auswahl an Bildern zu wählen, die auch nur annähernd zeigen, welche großartigen Eindrücke der Dschungel bietet. Die immerwährende großartige Melodie des Dschungels ist einfach unbeschreibbar – ebenso das Gefühl JETZT gerade selbst hier in dieser wundervollen und beinahe unbehandelten Natur zu SEIN.

Bild-1a-Emmy

Der Tropische Regenwald mit den in ihm lebenden Tieren ist in Sri Lanka hoch geachtet und es wird nur dann etwas verändert, wenn zum Beispiel der Zufahrtsweg zu einzelnen Siedlungen, die nur durch einen Teil des Dschungels erreicht werden können, behindert wird.

Wir erreichten die letzte Ortschaft vor dem Dschungel und eigentlich sollten wir hier unser Auto parken. Eigens dafür vorgesehene Jeeps oder Tuk-Tuks oder auch Mopeds sollen die wenigen Touristen, die sich bis hierher „verirren“ bis direkt zum Eingang des Regenwaldes fahren. Aber Sanath gab noch nicht auf…

Die beiden jungen Männer im Hintergrund folgten schon etwas skeptisch unserem Versuch, mit dem Auto noch weiter fahren zu wollen… außerdem wissen sie, dass Besucher niemals alleine durch den Regenwald laufen sollten…

 

Die Vegetation ist üppig und äußerst vielfältig. Reisfelder schließen an Teeplantagen an und alles schließt an unberührte Natur…

DSC00936

Meine Schwester hatte in den Teeplantagen ein Bild gemacht und wusste nicht, was sie da für ein „Wichtelmännchen“ eingefangen hatte…

20181106_101745

Aber es waren Teepflücker bei der Arbeit…

Das ist ein Strauch mit der Blüte, die Buddha im Tempel (neben echtem Lotos) dargebracht wird bzw. die sehr gerne für Blumenketten verwendet wird…

20181106_084619

Frangipani, oder „Plumeria alba“.

20181106_092658

Wilde Banane…

Immer noch liefen wir mal neben dem Auto her, mal fuhren wir wieder…

…und endlich waren wir dort, wo es wirklich losgehen konnte…

Weg-ohne-Auto

Jetzt kamen wir nicht mehr weiter mit dem Auto voran und liefen das restliche Stück des Weges.

unser-Dschungel-Begleiter

Dass „Er“ uns schon seit der letzten Ortschaft „begleitet“ hatte, damit er uns durch den Dschungel führen konnte, hatten wir (zumindest ich) bis dahin noch gar nicht geschnallt. Es war einer der jungen Männer aus der letzten Ortschaft. Er wartete geduldig, bis wir uns soweit ausgekäst hatten, bis es wirklich losgehen konnte…

Eingang

In Sri Lanka ist es so, dass Einheimische überall für sehr wenige Rupien hinein dürfen, jedoch sind die Preise für Touristen in Sri Lanke um mindestens das dreifache teurer. Trotzdem sind es für unsere Verhältnisse vergleichsweise preiswerte Vergnügungen.

Und dieser junge Mann, der übrigens absolut sympatisch war, hatte wirklich schon seit der Ortschaft darauf gewartet – und zwar sehr nett und dezent im Hintergrund und so völlig ohne von unserer Unentschlossenheit in irgendeiner Form genervt zu sein, damit er uns durch seinen Dschungel mitnehmen konnte. Er ist Biologie-Student und es macht ihm sichtlich Freude, seine Welt hier zu zeigen und zu erklären.

Und endlich ging es los…

20181106_101930

 

…tolle Pflanzen (übrigens ist das im Bild links Ananas), alte riesige Bäume, Farne bis zu 3m hoch und bis zu 30 m hohe Riesen-Bambus-Bäume…

…und die Tiere, die sich am Tage auch in hohlen Bäumen verstecken…

Die Luftfeuchtigkeit ist im Tropischen Regenwald bestimmt über 80 % bei Temperaturen über 30° C. So waren wir schon sehr schnell schweißnass. Außerdem warten auf diesen nassen, kaum befestigten Wegen überall Blutegel auf ihre Beute. Wir Frauen waren von denen mehr betroffen, als die beiden Männer… aber egal. DAS war es allemal wert!!!

An dieser Brücke soll einer der Indianer Jones Filme gedreht worden sein, jedoch ist mir sofort aufgefallen, dass das die Kulisse für einen der Jurassik-Park Filme gewesen ist – alleine diese verbogene und aufgebrochene riesige Stahlstrebe über uns… (und die Spinne, die in ihrem Netz unter der Brücke hing, war noch größer als die am Tag zuvor… und vermutlich auch giftiger).

Und dann haben wir durch unser gemeinsames Bitten auch noch den Umweg bis zum Wasserfall gemacht… WOW!!!

Na ja, der Umweg hatte es nun schon noch in sich und der Weg bis zum Wasserfall war steinig und glitschig und wir bildeten „Ketten“, um uns gegenseitig heil und gesund über die Steine zu bringen… ohne blaue Flecken ging es leider nicht und trotz unserer Aufmerksamkeit, nicht zwischen die Steine zu fallen, hatten wir zusammen sehr viel Spaß!

Geschafft!!!!! Dieses Erlebnis und diese erfrischende Abkühlung war jeden Umweg und jeden einzelnen blauen Fleck wert! ❤

Nun ist es schon recht spät geworden und unser Dschungel-Führer hat uns zur Eile angetrieben. Denn niemand möchte im Urwald sein, wenn es dunkel ist…

Und wenn wir auf dem Hinweg vielleicht noch extra vorsichtig und unter Umständen sogar etwas „zimperlich“ gewesen sein sollten… 😉 so meistern wir nun, da wir barfuß über die Wurzeln und Steine gelaufen sind, unter dem Wasserfall gebadet haben und uns alle gegenseitig weiter geholfen haben, den Rückweg beinahe spielend und mit Bravor… ❤

20181106_132653_016

Tschüss, lieber Regenwald! Ich wünsche mir, eines Tages wieder dein Gast sein zu dürfen ❤ Und ich wünsche mir für dich, dass du dich weiter so natürlich und ohne große menschliche Einmischung entwickeln darfst! Damit wir auch weiter deine Gäste sein dürfen! Ich danke der Bevölkerung von Sri Lanka, dass sie die großen Werte der Natur erkennt und erhält!

 

Es ist schon dunkel, als wir in unserem Dschungel-Hotel ankommen. Außerdem hatten wir uns noch verfahren, aber alle Menschen, die man trifft und nach dem Weg fragt, helfen bereitwillig und gerne. Und als wir schließlich zu so einem schmalen Pfad gekommen sind, wo wir nicht mehr glauben noch richtig zu sein oder sogar dort mit unserem Auto weiter zu kommen, wartet bereits ein Mann auf uns, der uns bedeutet, dass wir ruhig weiter fahren sollten. Schließlich sind wir am Ziel für unsere Übernachtung. Und ja, das Hotel hat – außer uns nun – keine weiteren Gäste und wir dürfen uns die Zimmer aussuchen. Unsere Wahl trifft auf Zimmer in der obersten Etage, wo wir mit den Gipfeln der Palmen auf gleicher Höhe sind… Nach einem üppigen Abendmahl, wo wir uns mit den Besitzern des Hotels sehr nett unterhalten, fallen wir müde ins Bett. Die paar Echsen, die über die Treppen huschen, schrecken uns überhaupt nicht mehr…

20181107_033906

Gute Nacht, lieber Dschungel… Morgen heißt es wieder früh aufstehen, denn dann beginnt ein neuer einzigartiger Tag…

 

…weiter geht es hier (bald) mit Teil 3…

In Liebe

 

Emmy

 

 

 

2 Gedanken zu “Ayubowan Sri Lanka – Teil 2 – von Emmy

  1. Liebe Emmy,

    bei deiner wieder so tollen bildstarken Beschreibung (MIT BILDERN!!!) kam ein Gefühl auf, als wäre ich direkt mit dabei, stapfte mir in eurer Reihe durch den Dschungel, hörte die Vielfalt der Vögel… das laute Geräusch des herabfallenden Wassers, die unbeschwerte FREUDE bei eurem Bad, und, und und… 😉

    Danke, liebe Emmy, dass du uns so „hautnah“ nacherleben läßt, was du dort ganz direkt erfahren durftest!

    Und genauso ist es, erzählen wir ZUHAUSE dann von all unseren „Reiseabenteuern“ hier auf der Erde… daheim können es ALLE genauso gefühlt hautnah miterleben, wie wir, wenn du, liebe Emmy das uns hier berichtest… und das schönste ist…

    SIE ERLEBEN ES JETZT SCHON MIT! TOLL, JA?! 😉

    In ein wundervolles Adventswochenende
    Herzengrüße

    Elke
    💗💗💗

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s