Das Puzzle oder wie finde ich meinen Platz im Leben? 14.07.2011 von Elke

teamwork-3276682_640-1
Bildquelle: Pixabay : Alexas_Fotos

Wie mußte ich vorhin gerade schmunzeln, als die liebe Emmy den aktuellen Beitrag von Elisabeth eingestellt hat… JA, ja… es puzzlet sich zusammen, was eben zusammen gehört! … Dabei habe ich an mein „Puzzel-Spiel“ von 2011!!! gedacht! Mein Gott, wie die Zeit vergeht, lach, lach… also, wenn ich mir das HEUTE noch mal durchlese… (habe nichts geändert daran) … ja… da haben wir uns ALLE ganz schön zurecht gepuzzlet würde ich sagen… 😀 Danke für eure TOLLE MITARBEIT!!!

Vielleicht habt ihr Lust es zu lesen? Dann viel Freude daran und fröhliches puzzlen!

Ich puzzle mich jetzt mal davon… 🦉

Herzensgrüße in den Abend

Elke

💗💗💗

Ich suche für mich immer eine Art „Metapher“ um mir manches besser vorstellen zu können… habe dazu mal über ein Puzzle geschrieben… Ich möchte ich mit euch teilen…

14.07.2011

Das Puzzle oder wie finde ich meinen Platz im Leben?

Ich versuche mir immer ein paar Bilder zu schaffen, um meine Gedanken für mich verständlich zu machen. Das es dann rein „zufällig“ auch andere vielleicht besser verstehen, na, das ist mir auch recht! 🙂

Lange, lange Zeit versuchte ich mich immer an einen anderen Ort zu wünschen als da, wo ich JETZT BIN. Ich dachte immer, woanders ist es schöner, besser und DA FINDE ich MEIN GLÜCK, DA passe ich hin!

Erst als ich mir INNERLICH KLAR war, DA, wo ICH JETZT BIN, da BIN ICH richtig!

Da kam aus meinem Innersten das Bild und auch die AKZEPTANZ dieses Bildes – des Puzzles!

Ich stellte mir vor, wir alle SIND EIN PUZZEL, jeder Mensch, jede Seele gehört zu diesem Puzzle. JEDEM ist dort nur EIN Platz zugedacht und den muss er einnehmen, ob ihm das nun gefällt oder auch nicht. Nur dort Findet er SEIN GLÜCK, nämlich SICH SELBST.

Bis wir aber jeder SEINEN Platz eingenommen haben, sausen wir ganz schön oft auf diesem Puzzle umher, werden geschoben, schieben uns selber oder lassen uns auch oft genug irgendwo hin schieben, wo wir uns gar nicht wohl fühlen. Entweder passen die angrenzenden Teile nicht zu uns oder wir fühlen uns völlig fehl am Platz. Sind vielleicht wirklich an einer ganz falschen Stelle des gesamten Puzzles gelandet. Huh, da passt aber auch gar nichts zusammen und wir können uns abmühen soviel wie wir wollen, da FÜHLEN wir uns einfach nicht wohl.

Oft erst dann, wenn uns vom vielen hin und herschieben schon viele gesunde „Rundungen“ verloren gegangen sich, unser EIGENES Teil viele Ecken und Kanten bekommen hat, merken wir, wahrhaft, hier sind wir nicht an der richtigen Stelle, mögen wir auch noch so viel Geduld und Verständnis für angrenzende Teile um uns herum haben oder auch nicht.

Manchmal bekommen wir von außen Hilfe, die uns unterstützen unsere alten für uns vorgesehenen „Rundungen“ wieder zu erhalten oder zu finden, wenn wir bereit sind weiterzugehen, uns sanft schieben zu lassen, keinen Widerstand zu leisten oder auch laut zu protestieren „NEIN“ hier war ich schon so oft, HIER passe ich einfach nicht hin!

Endlich dann, nachdem wir so geschliffen worden sind, jeden „falschen“ Platz im Puzzle auch einmal eingenommen haben, erst DANN WISSEN wir, HIER BIN ICH RICHTIG.

Wir haben gelernt und begriffen das jedes Teil nur EINEN PLATZ hat, dort passt es hin, DORT DÜRFEN WIR endlich SEIN. Alle Anstrengung ist vorbei. Wir dürfen VERTRAUEN, das JEDES Teilchen irgendwann SEINEN Platz findet. Alle sind GUT, auch wenn es manchmal nicht so SCHEINEN mag und man es fluchend in eine Ecke schmeißen möchte, weil wieder irgendetwas nicht zu passen scheint! 🙂

Erst, wenn ALLE TEILE sich mühelos an ihren Platz eingefunden haben, erst DANN ist diese SPIEL zu Ende…Mögen sich ALLE Teile finden lassen und gefunden werden damit

ALLE wieder EIN GANZES SIND.

***************************************************************************************

15.07.2011

Wieder bezogen auf mein Puzzle fühle ich z Z. noch Widerstand in mir, um mich an meiner richtigen Stelle des Puzzles zu behaupten. Es ist eigentlich der Zweifel, das Stehen zu mir selbst, was mich im Inneren immer wieder versucht hin und her schmeißen zu lassen. 🙂

Wenn ich meinen Platz gefunden habe, gilt es den auch zu vertreten, die Verantwortung FÜR diesen Platz zu tragen und alles was damit zusammenhängt. Ich bin ja nicht allein ein diesem Spiel, immer und immer wieder werde ich in Versuchung gebracht, meinen Platz, den ich ENDLICH nach langem suchen gefunden habe, aufzugeben für jene die den ihren noch suchen und an meine Stelle möchten.

Manchmal, ja manchmal verlasse ich meinen Platz in dem Spiel, jedoch nur DANN, wenn ich es gerade für die Situation angemessen erachte. Ich verlasse meinen Platz aber im vollem Vertrauen ihn zu JEDER zeit mühelos wieder einnehmen zu können.

In dieser Zeit, darf jeder auch an den meinen… ich fühle im innersten, ich war schon an allen Plätzen dieses Puzzles und meine Innerste Quelle des Lichtes, der Liebe lässt mich fühlen UND wissen, wir sind ALLE EINS und ist es nicht ein wunderschönes Ziel dieses Gefühl und das Wissen auch anderen zu vermitteln, sie an solchen Gefühlen teilhaben zu lassen?

Ja, es ist ein wunderschönes Gefühl! Gefühle sind menschlich und solange wir auf der Welt, der Erde sind, fühlen wir als Mensch.

Ich hatte früher immer nur „gedacht“ ich fühle, meine Gefühle habe ich tief in mir verborgen, eingeschlossen, sie nie wirklich nach außen wirken lassen. Ich habe mir meine Welt perfekt gemacht! Habe sie mir so richtig schön vorgegaukelt….

Ich, als ein Teil des Puzzles, DACHTE, ich wäre schon längst am Ziel… wollte mit „Gewalt“ helfen anderen ihren Weg zu ihrem Platz zu zeigen! Huh, ganz schön eingebildet! 😉

Schlechte“ Gefühle hatte ich nicht! Na, ICH doch nicht! Oh, wie naiv und wie verbohrt, verdreht ich war!

Nun bin ich wohl WIRKLICH wach geworden um MEINEN Weg zu gehen, wirklich zu GEHEN oder einfach auch abzuwarten! Darauf zu vertrauen, das ich meinen Platz im Spiel des Lebens, im Puzzle, einnehmen darf und muss, damit ich mein innerstes Ziel ICH zu SEIN wahrhaft LEBEN KANN!

Das beinhaltet auch Dinge zu tun, die meinem Puzzle Teil ein bisschen meinen „Rundungen“ schaden, beeinflussen können, jedoch NIE wieder so verletzten, das ich aus dem Spiel ausscheiden und von vorn beginnen muss! ICH BIN jederzeit in der Lage meinen mir bestimmten Teil im Spiel wieder einzunehmen und SELBST meine „Rundungen“ bei Bedarf wieder neu zu gestalten.

Zugegeben, in mir wuseln oft genug noch die kleinen Zweifel-Teufelchen umher, die mich abhalten wollen von meinem Weg und ich sträube mich dann gegen die freiwillige Aufgabe meines Platzes, um anderen auf ihrem Weg zu helfen… Das ist für mich z Z. Die größte Herausforderung! Liebe deinen Nächsten wie Dich Selbst!

Naja und wenn dann ein Puzzle-Teilchen immer wieder an meinem herum zerrt und versucht mich an das eigene Teilchen zu binden, dann werde ich innerlich oft noch fuchtig! Dabei kann dieses Teilchen ja gar nichts dafür, es kann und weiß es ja noch nicht besser, versucht einfach das Gelernte irgendwie anzuwenden und merkt noch nicht, das ich nicht das passender Gegenstück bin. Da gilt es dann für mich zu lernen, sanft und verständig zu sein, sowohl meine als auch die Gefühle des anderen Teilchens neutral zu sehen, zu akzeptieren und wenn notwendig Verletzungen auch verzeihen.

Letztlich hat jeder von uns Stärken UND Schwächen, akzeptieren wir sie ALLE…

…üben wir mutig WEITER, spielen, puzzlen und VERTRAUEN das alles zu seiner Zeit seine Berechtigung hat. Alles hilft uns auf unserem Weg, auch, wenn es uns oft nicht so erscheint!

Irgendwann haben wir unser aller Puzzle vollendet und

SIND ALLE wieder EIN GANZES

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s