Eingebung von Luxus Lazarz

… „Ich habe keinen wirklich beredten Einfluss darauf, wie der Andere mich sieht. Jedoch wie ich den Anderen sehe, entscheidet sich in mir.“…

Wie wahr diese, deine Worte in mir nachklingen, geliebte Luxus… von Moment zu Moment entscheide ich selbst, wie ich den „Anderen“ sehe… damit entscheide ich auch, wie ich mich selbst sehe… Manchmal gar nicht so einfach…😉… doch wir sind ja hier um zu lernen, um zu schauen… um uns wieder zu erkennen…  geht es doch IMMER nur um uns SELBST…

Bin ich, ich… bin ich, du…?

WER BIN ICH…

ICH BIN ALLES…

ALLES DARF SEIN…

Danke, geliebte Luxus für deine immer wieder tiefen und sich selbst erkennenden Beiträge! 🙏

Herzensgrüße

Elke

💗💗💗

 

Gottes Liebling Mensch

Eingebung

von Luxus Lazarz

Ich habe keinen wirklich beredten Einfluss darauf, wie der Andere mich sieht. Jedoch wie ich den Anderen sehe, entscheidet sich in mir.

Was ich sehe, ist mit mir verbunden. Bewusst und auch unbewusst, zog ich es zu mir hin oder lief direkt darauf zu. Warum dies so ist, wie es mir erscheint, kann ich nur einfühlsam erkennen, wenn die Liebe durch meine Augen blickt. Nur diese ist frei von Vergangenheit, Vorbild, Wunsch oder Urteil und kann somit leicht die Wirklichkeit in aller Vollkommenheit einsehen.

https://gotteslieblingmensch.com/2019/02/09/eingebung/

 

 

 

 

6 Gedanken zu “Eingebung von Luxus Lazarz

  1. Geliebte Elke, ❤

    Dankeschön fürs Weitergeben und Verinnerlichen. Die Eingebung kam unmittelbar, nachdem ich im Textbuch von 'Ein Kurs in Wundern' gelesen hatte, weil ich mich nicht wohl fühlte. Automatisch öffnete ich das Buch und bekam sanft und liebevoll Antworten. Sätze, die bewegten – im Innersten. Wie zum Beispiel in Kapitel 6: "Damit du hast, gibt allen alles." Und auch "Damit du Frieden hast, lehre Frieden, um ihn zu lernen." Ich erinnere mich, wie meine Oma manchmal sagte: Kind gib endlich Frieden! Doch was das wirklich bedeutet, ist mir erst seit wenigen Tagen bewusst. Du hast total recht, wir sind hier um zu lernen, zu schauen und uns wieder zu erkennen, in allem was wir schauen. 🙂 Man macht es sich oft schwer, weil man denkt, dass es dann leichter wird. Insbesondere dann, wenn man einen Nahestehenden davon überzeugen will, dass man gar nicht so schlecht ist, wie dieser einen wahrnimmt. Und je mehr man sich anstrengt und abmüht, um so härter scheint der Blick des Anderen zu werden. Erst, wenn man sich bewusst wird, dass es eine Form von Schuld ist, die niemals abgetragen werden kann, weil sie ja gar nicht existiert, und dass man sich diese Schuld letztendlich immer wieder in Gedanken selbst unterjubelt, dann fällt die Augenbinde und mit ihr zahlreiche Schleier, die noch den Himmel trübten. Dann widerspricht man nicht mehr, beziehungsweise immer weniger und beendet die Gegenwehr, stattdessen gibt man Frieden. Wortlos und gedankenfrei.
    Noch ist es ein wenig ungewohnt und das Egolein will zumindest im Kopf noch weiter mitmischen, dem geb ich jetzt aber auch Frieden, und das endet stets mit einem frohen Lachen. Und den Frieden hol ich von Zuhause, wo die Quelle ewig strömt. Für dich, mich und alle menschlichen Lieblinge, die wahrlich Frieden wollen. Ich freu mich so, dass es uns alle gibt und lasse wieder einen großen Haufen Freude hier einfach liegen.

    Fühlbare Grüße * Luxus

    PS: Das Leben ist schön und wird stetig anregender. 🙂

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Luxus,

      ich hatte mal auf einer Blogseite einen Kommentar geschrieben (als ich selbst noch unsicher war) und jemand hatte darauf geantwortet, dass meine Worte zwar Liebe als Wort enthielten, jedoch nicht liebevoll ankommen würden. Daraufhin war ich schon ganz schön down, weil ich das gar nicht verstehen konnte. Heute weiß ich zwar, dass ich diese allumfassende und bedingungslose Liebe „dachte“, sie jedoch noch immer hinter hohen Mauern verschanzte, damit ich nicht (wieder) weiterhin so verletzt werden würde.

      Wir alle hatten unsere Mauern aufgebaut, als es notwendig geworden war – auch mein Gegenüber! ❤ Alles, was ich auf mich selbst bezogen hatte, hat mein Gegenüber als (harsche) Kritik an sich selbst aufgefasst, jeder hat sich hinter Mauern verschanzt und im Gegenüber den liebevoll sein wollenden aber innerlich verletzten Spiegel gesehen…

      Mein Sohn, der seit frühestem Alter bei allen immer angeeckt hat, weil ihn niemand verstehen konnte, gab mir (seine) Antwort auf meinen entrüsteten Aufschrei damals: Dass jemand, der mich doch gar nicht kannte, so etwas von mir behaupten und über mich schreiben würde…

      Er sagte zu mir: "Jeder kann von dir/über dich denken, was immer er möchte… na und??? Warum regst du dich darüber auf? Du weißt doch, was du fühlst und wie du bist und was du selbst denkst. Lass ihn doch erzählen, was immer er möchte – auch über dich! Du bist das nicht, wenn du nicht darauf eingehest, dann ist er es, über den er berichtet.

      Ich gebe zu, dass ich es damals noch nicht ganz verstanden hatte, trotzdem habe ich die Antwort auf den damaligen Kommentar neutral gehalten und bin den Worten meines Sohnes gefolgt. Das Ergebnis war, dass ich für meine Worte des Nicht-dagegen-Sprechens sehr respektiert worden bin und dieser "Konflikt", der sich hätte hochschaukeln können, gar nicht erst entstanden ist.

      Ich danke dir von Herzen, liebe Luxus, dass wir diese damalige Unsicherheit noch einmal hoch holen und schauen durften! Das Leben IST Freude, Liebe und LEICHTIGKEIT! wenn wir es für uns selbst zulassen ❤

      Mit viel Liebe

      Emmy
      ❤ ❤ ❤

      Gefällt 3 Personen

      1. Geliebte Emmy, ❤

        da hast du einen klugen Sohn in die Welt gegeben. Das freut mich mit. 🙂 Hochschaukeln, das trifft es genau. Ich danke dir ebenfalls für die Freude, die mich beim Lesen deiner Antwort sanft und vollkommen vereinnahmte.

        Himmlische Grüße

        Luxus

        Gefällt 2 Personen

    2. Liebe Luxus,

      wie schön, das mit dem einfach ein Buch aufschlagen und genau zu wissen, DAS ist es JETZT, was mir weiter hilft… DAS mache ich ganz genauso… Interessant ist das jedesmal, läßt mich schmunzeln und Leichtigkeit erfahren… Dankeschön, für deine liebevolle Reflektion zu deinem eingebungsvollen Text… 😃💗

      Wie recht doch unsere lieben Mitmenschen an unserer Seite so oft haben… bei dir, war es deine liebe Oma… bei Emmy… der Sohn… verstehen wir es oft zu diesen Zeiten auch noch nicht… nimmt es das INNERE wohl weißlich wahr… und SCHWUPPS, zu genau passenden Zeit… offenbart sich die TIEFE Wahrheit für uns selbst in diesen Worten… Aussagen …

      Mir fiel bei deinen Worten aus dem Kurs in Wundern wieder der Beitrag ein… „Lehre, was du lernen möchtest“…
      https://emmyxblog.wordpress.com/2018/10/23/lehre-was-du-lernen-moechtest-gedanken-von-elke-23-10-2018/

      … „Und den Frieden hol ich von Zuhause, wo die Quelle ewig strömt. Für dich, mich und alle menschlichen Lieblinge, die wahrlich Frieden wollen. Ich freu mich so, dass es uns alle gibt und lasse wieder einen großen Haufen Freude hier einfach liegen.“ …

      Laß dich in Liebe und Freude umarmen, liebe Luxus… und diese FREUDE, entnahm ich gerade aus deinem großen Haufen deiner liegen gelassenen Freude… und SO, kommt genau DAS zu dir zurück… was DU gegeben hast… Ist doch TOLL… ODER???

      Freudige und liebevolle Grüße in deinen Tag… direkt kommend …

      tief aus dem Herzen… 💗

      Elke
      💗💗💗

      Gefällt 3 Personen

      1. Geliebte Elke,

        Dankeschön. ❤ In diesem Moment bin ich die reine Freude. Wie wohl das tut, die Verbundenheit im Geist zu fühlen. Es gibt sie, hier, jetzt und überall. 🙂 Der Kurs führt immer tiefer in uns selbst, Es ist so wunderbar, wie sich unser Geist dabei freier macht, entfaltet und teilen kann, wovon er im Überfluss hat.

        Nun bin ich grad über das Wort Falten im Entfalten gestolpert. Eindeutig sind darin die Alten enthalten. Wahrscheinlich die alten Sorgen, Kümmernisse, Illusionen und selbstverständlich alle Opfervermächtnisse. Die wiegen besonders schwer und ziehen sogar die Mundwinkel abwärts. Jetzt muss ich lachen. Ein Hinweis für mich, dass der Geist am Beginn des Verwischens aller Spuren angekommen ist.

        Und wieder lass ich Freude da, es wird hier gar nicht weniger, der Liebe sei Dank!

        Glücklicher Tag

        Luxus

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s