Fit für den Fühling: Gefüllte Kohlrabi

Ich finde, es ist Zeit, heute mal wieder ein Rezept anzubieten und dazu eignen sich jetzt gerade die Kohlrabi, welche nicht nur schmackhaft, sondern auch kohlenhydratarm und dazu noch sättigend und gesund sind – vor allem, wenn sie lecker gefüllt und überbacken werden. Also genau richtig an einem Frühlingstag.

Die Anregung dazu fand ich neulich im Warteraum der Autowerkstatt, wo mein Auto wieder mit den Sommerreifen bestückt wurde, in einer dort liegengebliebenen Illustrierten. Natürlich habe ich mir nicht das gesamte Rezept gemerkt, wozu auch – als Anregung genügt es völlig, um eigene Kreationen und Variationen daraus zu zaubern.1

Benötigt werden drei Kohlrabi (oder genau so viele, wie man haben möchte 😉 ) und für die Füllung Frühlingszwiebeln, Pilze, eventuell noch weiteres Gemüse, wie Mohrrüben sowie frische Kräuter und Gewürze.

Die Kohlrabi werden geschält, oben wird ein „Deckel“ abgeschnitten, damit die obere Fläche gerade ist und der Kohlrabi wird ausgehöhlt, was sich sehr viel leichter anhört, als es ist. Ich habe dazu mit einem Küchenmesser erst einmal rund herum einen Kreis geschnitten (dabei bitte äußerste Vorsicht, weil man leicht abrutschen kann) und erst einmal innerhalb dieses Kreises ein Kreuz geschnitten und die erste, obere Schicht vorsichtig abgetragen. Danach ging es mit einem Löffel viel einfacher. Ich habe den Kohlrabi dann mit dem Löffel auch noch etwas unter den Rand ausgehöhlt.

IMG_3694

Die Kohlrabi werden nun in leicht gesalzenem Wasser für ca. 10 bis 12 Minuten vorgegart.

Für die Füllung nimmt man das Ausgehöhlte von den Kohlrabi, Frühlingszwiebeln, Pilze, frische Kräuter und schnippelt alles sehr klein oder in meinem Fall zerkleinert man es in der Küchenmaschine. Weiterhin habe ich mich noch für eine Süßkartoffel entschieden und fand, dass es nun mehr als genug für die Füllung wäre.

Das ganze habe ich zusammengemixt und mit Salz und Gewürzen wie Curry und Galgant abgeschmeckt. Die Verwendung von Gewürzen und Kräutern (ich habe das frische Maggiekraut (Liebstöckel) verwendet und Thymian, weil ich es gerade im Garten gefunden habe. Man könnte auch jetzt gerade im Frühling die frischen Triebe der Brennessel nehmen, dabei muss man natürlich die Finger beim Sammeln schützen!

In einer Pfanne habe ich dann Kokosöl und etwas Butter schmelzen lassen (für die vegane Variante kann man die Butter natürlich weglassen) und die Füllmasse kurz angeschwitzt. Jetzt alles in die ausgehöhlten Kohlrabi füllen.

Als weitere Variante könnten jetzt Schnitt-Käsewürfel oder auch Schafs- oder Ziegenkäse, nach kurzem Abkühlen der Masse, untergemengt werden. Ich habe noch eine gequetschte Knoblauchzehe untergehoben und mit Pfeffer gewürzt. Da es eh schon eine ganze Menge war, habe ich auf den Käse verzichtet.

IMG_3699

…und weil ich noch so viel von der Füllung über hatte, habe ich gleich noch eine spitze Paprika mit gefüllt. Und ich habe noch Grillkäse „gefunden“, den ich – in Scheiben geschnitten – darüber gelegt habe. Aber das darf natürlich jeder selbst entscheiden. Inzwischen gibt es auch veganen Käseersatz, der sich dafür eignen würde.

Alles auf ein Backblech gelegt und etwas von der Gemüsebrühe, in denen die Kohlrabi vorgegart worden sind, noch auf das Blech geben, so dass der Boden leicht bedeckt ist.

Das ganze geht jetzt für 15 bis 20 Minuten bei 200° in den Backofen.

– FERTIG

IMG_3708IMG_3709

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s