💕 Einzigartiger Aufruf an die Lichtarbeiter dieses Blogs 💖 *Emmy in „eigener“ Sache

NASA-SATELLITENFOTOS LIEFERN SCHOCKIERENDE BEWEISE FÜR GROSSFLÄCHIGE WETTERBEEINFLUSSUNG

Folgenden Beitrag habe ich von der Seite Transinformation und möchte dazu folgendes sagen: Die nachfolgenden B…

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

An obiger Stelle angekommen, ist mein PC mit einem (bei mir noch nie dagewesenem Ausnahmefehler) vollstĂ€ndig blockiert gewesen und abgeschmiert…

Problem

 

Danach dauerte es ewig und beim anschließenden Neustart dann noch diese Meldung:

Problem-2

 

Das Wort, was ich nicht mehr geschafft hatte zu schreiben, sollte „Bilder“ heißen. Das Thema „Wettermanipulation“ hatte mich schon eine ganze Weile „verfolgt“, so dass ich wusste, es wĂ€re ganz genau meine Aufgabe, diese Wolkenformationen, die ich selbst so oft gesehen und verfolgt habe, in die Reinigung zu geben. Wie oft habe ich unsere Sternengeschwister auf unnatĂŒrliche Gebilde am Himmel aufmerksam gemacht – wie oft haben wir Rituale zur KlĂ€rung und SĂ€uberung durchgefĂŒhrt! Wie oft habe ich danach wirklich, wirklich blauen und natĂŒrlichen Himmel sehen können und mich darĂŒber gefreut!

Ich weiß also schon lange um dieses Thema und ich weiß um die Beeinflussung, die gerade mit allen Mitteln, mit aller (ihnen gerade noch so zur VerfĂŒgung stehenden) Macht durchgefĂŒhrt wird. Jetzt geht es eben auch um das Aussenden von direkten Beeinflussungen, aber auch um das Aufbereiten und das Aufleben lassen von diesbezĂŒglichen Ängsten. Dass ich wieder massiv daran gehindert werden sollte, hier zu versuchen, die Angst aus dem Thema der Wettermanipulationen und Chemtrails usw. heraus zu nehmen, passt fĂŒr mich in eine Reihe von direkten und energetisch versuchten Einzelangriffen, darĂŒber hatte ich gestern in den Kommentaren bereits etwas angedeutet.

Es ist nicht richtig, sich durch diese jetzt immer offensichtlich werdender Manipulationen wieder zurĂŒck in die Hilfslosigkeit, den Zorn, die Angst oder auch in die Deffensive drĂ€ngen zu lassen! Es hilft kein Schimpfen, kein Finden von vermeitlichen ÜbeltĂ€tern und Verantwortlichen, sondern jetzt hilft es, sich wieder darĂŒber im Klaren zu SEIN, WER WIR SIND und WELCH INNERE STÄRKE, WELCHE ENORMEN KRÄFTE UNS INNEWOHNEN! In jedem einzelnen der aufgewachten, liebevollen Lichtarbeiter, die sich zum Dienst an der Erde und der Menschheit berufen fĂŒhlen!

Es macht keinen Unterschied (mehr), wenn diese Gebilde am Himmel jetzt jeden Tag zu sehen sind und offensichtlich erkennbar. Es wird absolut wirkungslos verpuffen, wenn wir dem nicht die Aufmerksamkeit geben, die durch diese Aktionen erhofft wird.

Meine Aufmerksamkeit gilt der sinnlosen Aktion, indem solche Bilder bedeutungslos verpuffen und stattdessen ursprĂŒngliche Schönheit in ihrer natĂŒrlichen Form mehr denn je darunter zum Vorschein kommt.

Bitte denke daran, wenn du dich – wie ich dazu berufen fĂŒhlst, unserer Welt fĂŒr uns alle in Liebe zu heilen, welche Macht du selbst den „Erscheinungen“ in der Luft (oder auch sonst wo in der Natur) gibst.

Das macht jetzt den Unterschied, es wendet sich plötzlich gegen „sie“, deren Spiel lĂ€ngst beendet ist. Wir sind aufgewacht und wir sind bereit – und so sehr viel stĂ€rker, als sie es sich je vorgestellt haben…

 

 

In Liebe

Emmy

❀ ❀ ❀

Alle Leser dieses Blogs und der hier zur VerfĂŒgung gestellten BeitrĂ€ge bitten wir im Vorfeld folgende Hinweis zu beachten:

https://emmyxblog.wordpress.com/impressum/

Herzlichen Dank an Taygeta von Transinformation und an Dane Wigington fĂŒr die nachfolgenden Bilder – bitte schaue sie dir dann an, wenn du weißt, dass du sie reinigen und klĂ€ren kannst, statt sie zu manifestieren! Sieg dem Licht!

***

NASA-SATELLITENFOTOS LIEFERN SCHOCKIERENDE BEWEISE FÜR GROSSFLÄCHIGE WETTERBEEINFLUSSUNG

Von Dane Wigington auf  Wake Up World; ĂŒbersetzt von Taygeta

Wie ein Sprichwort besagt, spricht ein Bild mehr als tausend Worte. Die unten gezeigten Fotobilder wurden von NASA-Satellitenquellen aufgenommen – und sie sind alarmierend. Diese Bilder zeigen schockierende und unbestreitbare Beweise fĂŒr den anhaltenden globalen Angriff auf unseren Planeten und seine lebenserhaltenden Systeme durch Klima- / Geotechnik- / Sonnenstrahlungsmanagement („SRM“, Solar Radiation Management). Hochtoxische Schwermetalle und Chemikalien, die im Rahmen der Geo-Engineering / SRM-Programme systematisch von DĂŒsenflugzeugen in unsere AtmosphĂ€re versprĂŒht werden, werden mit extrem starken Hochfrequenzsignalen manipuliert. Diese Signale werden von unzĂ€hligen Orten auf der ganzen Welt von verschiedenen Arten von Übertragungsplattformen ĂŒbertragen (zum Beispiel IonosphĂ€renaufheizen durch HAARP, SBX-Radar, NEXRAD, etc.). Der Einfluss der Mikrowellentransmissionen auf die Wolkenformationen ist tiefgreifend und sehr gut sichtbar (in einigen Szenarien werden quadratische Wolkenformationen erzeugt, wie unten in einigen Bildern gezeigt wird).

In der folgenden Serie von NASA-Satellitenbildern können viele Variationen der Auswirkungen von Hochfrequenz-Wolken beobachtet werden. Das Ausmass, in dem die laufenden AktivitĂ€ten der Klimatechnik / Intervention / WetterkriegsfĂŒhrung die ErdatmosphĂ€re und die Lebenserhaltungssysteme stören, ist bereits mehr als katastrophales Ausmass und geschieht auf der ganzen Welt.

MANIPULATION VON HURRIKANSYSTEMEN

Hurrikan-UnterdrĂŒckung und -Manipulation ist ein Aspekt / ein Agendapunkt der Klimaingenieure. 85% der Hurrikane, die auf die USA treffen, stammen aus Afrika. Es wandern dabei Niederdrucksysteme von der KĂŒste Afrikas weg nach Westen. Und genau in dieser Region findet ein Grossteil der Klimamanipulation statt, weshalb eine Reihe der in diesem Beitrag gezeigten Satellitenbilder jene Region betreffen. Um die KlimainterventionsaktivitĂ€t zu verschleiern, wird die vor der afrikanischen KĂŒste stattfindende ZyklonunterdrĂŒckung offiziell auf „Staub“ zurĂŒckgefĂŒhrt. NatĂŒrlich werden die anhaltenden GrĂ€ueltaten der Klimatechnik [offiziell] nicht anerkannt.

Dieses Zitat ist ein Auszug aus einem FOX-Nachrichtenartikel:

„Im Moment haben ein Grossteil des Golfs von Mexiko und Teile der Karibik etwas wĂ€rmere Temperaturen als normale Meerestemperaturen, die normalerweise bei der tropischen Entwicklung hilfreich wĂ€ren. Aber es gibt so viel Staub und trockene Luft in der AtmosphĂ€re, so dass StĂŒrme erstickt werden, bevor sie ĂŒberhaupt beginnen.“

Obwohl einige vielleicht der Meinung sind, dass die UnterdrĂŒckung von Zyklonen vorteilhaft ist, hat eine solche Störung der natĂŒrlichen Rhythmen und Systeme der Erde eine lange Liste von katastrophalen nachgelagerten Effekten. Die verfĂŒgbaren Daten deuten aber auch darauf hin, dass die Klimaingenieure in anderen Szenarien die Zyklone tatsĂ€chlich verstĂ€rken und steuern, so wie es ihrer eigenen Agenda dient.

Der Hurrikan Matthew kann ein Beispiel fĂŒr einen Wetterkrieg   in einem unvorstellbaren Ausmass sein. Die Beweise, dass der Hurrikan Matthew von Klimaingenieuren stark manipuliert und gesteuert wird, stapeln sich weiter. Siehe dazu den Artikel  „Hurricane Matthew, The Latest Example Of Global Weather Warfare Desperation“ (Hurrikan Matthew, das neueste Beispiel fĂŒr globale Wetterkriegs-Verzweiflung)

Dies ist ein Satellitenfoto, das deutlich atmosphĂ€rische „Wellen“ um den Hurrikan Matthew zeigt. SpaceWeather.com hat diese als „Schwerewellen“ bezeichnet. Aber ist es wirklich das, was diese sichtbaren Wellen tatsĂ€chlich sind? Die bereits in diesem Beitrag gezeigten Satellitenfotos zeigen unbestreitbar schwere atmosphĂ€rische Manipulationen durch extrem starke Hochfrequenz- / Mikrowellentransmissionen und atmosphĂ€rische Aerosole. Diese Übertragungen hinterlassen ein Signaturmuster auf hohen Wolkenformationen, die mit elektrisch leitfĂ€higen Schwermetall-Nanopartikeln gesĂ€ttigt sind, die aus DĂŒsenflugzeugen gestreut wurden.

Zeigt das obige Foto wirklich „Schwerewellen“ um den Hurrikan Matthew? Oder zeigt es das Signaturmuster von leistungsstarken Hochfrequenz- / MikrowellenĂŒbertragungen, die mit atmosphĂ€rischen Aerosolen interagieren, die aus Flugzeugen gesprĂŒht wurden? Beide Elemente sind ein zentraler Bestandteil der Klima- und Sturmmanipulation und -steuerung.

Alle verfĂŒgbaren Daten deuten darauf hin, dass Geoingenieure seit mindestens einem Jahrzehnt Zyklone im Atlantikbecken aktiv unterdrĂŒcken. War die unerwartete 90-Grad-Wende des Hurrikans Matthew nach Norden ein natĂŒrliches Ereignis? Oder war diese KursĂ€nderung das Ergebnis von Geo-Engineering, IonosphĂ€renaufheizungen und atmosphĂ€rischem Aerosol-SprĂŒhen?

Derart starkes SprĂŒhen (oben) wird in Verbindung mit HF-Transmissionen verwendet, um WetterverhĂ€ltnisse zu manipulieren; bizarre Wolkenkonfigurationen treten hĂ€ufig aufgrund des Hochfrequenz-Bombardements der AtmosphĂ€re zu KlimaverĂ€nderungszwecken auf.

Das Bild unten links stammt aus dem Ostpazifik, 26. Juni 2015. Der 90 Grad Winkel, der in die aerosolierte Wolkendecke geschnitten wird, ist eine Signatur des HF-Einflusses. Das Bild unten rechts zeigt eine ebenso bizarre Wolkenformation in der Lake Superior / Arrowhead-Region von N. Minnesota.

Nach ĂŒber 65 Jahren Klimaintervention wurden die Lebenserhaltungssysteme der Erde (zusammen mit unzĂ€hligen anderen Formen der anthropogenen Zerstörung der BiosphĂ€re) sehr real beschĂ€digt. Es scheint, dass die Klimaingenieure nun versuchen, die gleichen Interventionsmethoden anzuwenden, die den Schaden ĂŒberhaupt verursacht haben, um den bereits entstandenen Schaden zu mildern. Es gibt keinen Verstand in dieser Gleichung.

Der sichtbare HF-Einfluss im nachtleuchtenden Wolkenbild unten zeigt wahrscheinliche Hinweise auf das Projekt „LUCY“ und das Projekt „ALAMO“ bei der Arbeit. Die anhaltende HochfrequenzsĂ€ttigung in unserer AtmosphĂ€re ist extrem schĂ€dlich fĂŒr lebende Organismen, auch fĂŒr uns.

Das 2-minĂŒtige Video unten ist eine ausgezeichnete Aufnahme der HF-Manipulation an Wettersystemen. Es ist schockierend und es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen.

Das Klimasystem des Planeten entrĂ€tselt sich weiter von Tag zu Tag, wĂ€hrend die Geoingenieure krampfhaft versuchen, es mit immer verzweifelteren und zerstörerischen Massnahmen zu kontrollieren – welche eine der Hauptursachen fĂŒr die Klimadesintegration waren. Die globale Machtstruktur hat sich lĂ€ngst entschieden, unseren Planeten (und das gesamte Lebensnetz, das sie unterstĂŒtzt, einschliesslich der menschlichen Rasse) einem unvorstellbar massiven und zerstörerischen Klimaeingriff / Wetterkriegangriff zu unterwerfen. Diese Entscheidung wurde ohne das Wissen oder die Zustimmung der Weltbevölkerung getroffen.

Wenn wir zusehen, wie die Dezimierung durch den klimatechnischen Wahnsinn weitergeht, werden die Lebenserhaltungssysteme der Erde sehr bald keine Erholung mehr zulassen. Das ist keine Spekulation, sondern eine mathematische Gewissheit.

Bitte hilf uns bei der Ă€usserst kritischen Schlacht, um den Angriff auf das Klima und die WetterkriegsfĂŒhrung aufzudecken und zu stoppen. Lasse deine Stimme hören.

UnterstĂŒtze Transinformation.net:

Disclaimer/Haftungsausschluss: Die auf transinformation.net veröffentlichten BeitrĂ€ge mit den darin geĂ€usserten Ansichten und Feststelllungen stellen Meinungen der jeweiligen Autoren dar und stimmen nicht notwendigerweise mit jenen von transinformation.netÂ ĂŒberein. Alle Auslegungen und Schlussfolgerungen, die sich aus Inhalten dieser Webseite ergeben, liegen allein in der Verantwortung des Lesers und der Leserin. Wir bitten daran zu denken, dass jede geĂ€usserte Ansicht subjektiv ist und nie den Anspruch auf Absolutheit erheben kann, und dass so genannte Fakten immer einen Ausschnitt aus der Wirklichkeit darstellen und unterschiedlich interpretiert werden können.
In diesem Sinne bitten wir auch die Kommentarschreiber, auf Formulierungen mit Absolutheitsanspruch zu verzichten und insbesondere abwertende und verletzende Äusserungen zu Inhalten und Autoren von Artikeln dieser Seite zu unterlassen und im ĂŒbrigen unsere Kommentarrichtlinien  zu beachten.

20 Gedanken zu “💕 Einzigartiger Aufruf an die Lichtarbeiter dieses Blogs 💖 *Emmy in „eigener“ Sache

  1. Zum Thema Windows, bei Windows 10 gibt es sogar ein Update, vor dem Microsoft warnt und man dieses nicht installieren sollte, da dadurch der gesamte PC unbrauchbar wird.
    Deshalb, generell Updates nur wenn nötig, wenn das System lÀuft, keine Updates machen.

    Zum anderem, bin ich gerade dabei ein Beitrag zu schreiben, welches auch diese Thematik betrifft. Generell habe ich bereits darĂŒber geschrieben, aber manchmal hilft es dem einem oder anderen Menschen das gleiche nochmal mit anderen Worten zu hören.
    Es geht schlichtweg darum, das wir die Schöpfer unserer RealitÀt sind und die Definition, welche wir den Dingen geben bestimmt, welchen Einfluss sie auf uns haben.
    Wir haben selbst die Macht ĂŒber alles, was in unserem Leben geschieht, sofern wir die Verantwortung fĂŒr unsere eigene Schöpfung ĂŒbernehmen. Wenn wir noch nicht bereit dazu sind, und die Verantwortung weiterhin abgeben, werden wir die Dinge nicht verĂ€ndern können, weil man nur das verĂ€ndern kann, was man hat und nicht das, was man nicht hat.
    Deshalb ist es wichtig, gerade bei solchen Themen zu erkennen, das man sich diese Dinge selbst geschaffen hat, das sie nicht da sind, um uns zu schaden, sondern um uns die Erfahrungen zu schenken, welche wir uns wĂŒnschen.
    Wir wissen nun, das uns nichts geschehen kann und leben somit noch die letzten negativen Aspekte unserer selbst aus, es kommt alles an die OberflÀche, damit es von uns betrachtet und akzeptiert werden kann und wir uns dann entscheiden können, ist es das, was wir wollen? Oder möchten wir etwas anderes?
    Es ist ok, das es solche Dinge gibt, sie können auch gerne da bleiben, wo sie sind und wenn wir doch lieber etwas anderes erfahren möchten, ist es wichtig den Fokus entsprechend zu verlagern.
    Wir sind all das, wir sind nur als ganzes, als Einheit komplett und dazu gehören alle Aspekte unserer selbst, auch jene, vor denen wir die Augen verschließen oder nicht bereit sind uns diesen Dingen zu stellen, aber das ist wichti.

    GefÀllt 2 Personen

    1. Danke fĂŒr den Hinweis, lieber Chris…

      dann hoffe ich mal, dass mein PC auf Arbeit am Montag noch lĂ€uft, wenn ich den dann anschalte, denn ich hatte noch das letzte Update installiert, bevor ich Feierabend gemacht habe… 😉

      (Ich hatte auch keine Updates gemacht, wurde jedoch von unserem IT-Experten dazu verdonnert… und da es in der Firma eh nicht unbedingt um meine persönliche Meinung geht, kann ich nur hoffen, dass es nicht meine Erfahrung sein wird, die ich mir kreiert habe… 🙂 ).

      Mir gefallen auch deine ergÀnzenden Worte hierzu ausgesprochen gut; einleuchtend und richtig!

      Sei lieb gegrĂŒĂŸt

      ❀
      Emmy

      GefÀllt 1 Person

  2. und wenn du denkst es geht nicht mehr kommt von irgentwo ein licht ssssssssssssssssssssss daher fĂŒhlt es liebt es jetzt jutta wir sind beschĂŒtzt und behĂŒtet jaaaaaaaaaaaaaaa

    GefÀllt 2 Personen

  3. Sei behĂŒtet und beschĂŒtzt liebe Emmy im göttlichen Licht und in der Liebe ❀
    Danke fĂŒr all Deine Arbeit ❀
    So erfĂŒllt jede von uns ihre Aufgaben in liebevoller Verbundenheit ❀

    GefÀllt 3 Personen

  4. Vielleicht eine seltsame Frage, aber seht ihr auch die beiden Gesichter auf Bild 9 (von oben)? Beim erstmaligen Anschauen sah ich sie praktisch augenblicklich… und kann sie nicht mehr ‚ausblenden‘.

    Ich sage jetzt aber erstmal nicht, was ich i n den beiden sehe bzw. was sich nach meiner Empfindung dort gerade zwischen den beiden abspielt. Was also meint ihr dazu? LG

    Liken

    1. …ich glaube, das liegt in der jeweiligen Betrachtungsweise. Ich sehe auch in der Regel recht viel in den Wolken und in diesem benannten, ja – das ist sehr viel „Bewegung“ und eben auch Gesichter (Augen, Nasen, MĂŒnder… Schnauzen – ĂŒberlappende Augenpartien… und rechts auch diese beiden Gesichter, von denen Dakma gesprochen hat…

      Kennst du dieses Bild, auf dem der eine Teil der Gruppe eine hinreißende junge und hĂŒbsche Frau sieht, wĂ€hrend der andere Teil der Gruppe eine alte Frau mit einem dicken Pickel auf der Nase und einem hervorstehenden Kinn sieht… Jeder, der SEINE „Wahrheit“ gesehen hat, diskutierte mit einem der Gegengruppe und verteidigte seine Sicht lautstark und enthusiastisch. Deshalb meine ich, dass es von Blickwinkel zu Blickwinkel sehr unterschiedlich und trotzdem „korrekt“ sein kann.

      Vielleicht teilst du einmal mehr zu deiner Sicht mit? 😉

      Liebe GrĂŒĂŸe

      Emmy

      Liken

      1. Nur nochmal kurz zu diesem Foto (Worldview, achtes von oben):

        Ich erkenne 2 große Darstellungen, ein Mal in der Vorderansicht (Mitte oben) – und einmal im Seitenprofil/rechts (halb links mitte) vom Gesicht! 2er Wesen darin, das eine eher ‚finster‘, das andere friedlich ‚dagegen‘ haltend.

        FĂŒr mich ein Ausdruck der Tatsache, dass auch unserer AtmosphĂ€re hilfreich beigestanden wird… was jedoch mittlerweile tatsĂ€chlich immer weniger vonnöten ist. 😀

        LG – mu ❀

        Liken

        1. Mir ist es besonders in diesem Jahr aufgefallen, lieber muniji,

          ich habe immer, immer wieder sehr deutlich die gegensĂ€tzlichen „Pole“ nebeneinander am Himmel „sehen“ können und mich dann gefragt, warum oder ob das denn sonst noch jemand mitbekommt… Sicherlich ist dieses Sehen auch nur dann möglich, wenn man sich bereits dessen bewusst ist.

          Danke dir fĂŒr diesen Hinweis!

          Liebe GrĂŒĂŸe
          Emmy

          Liken

    1. der linke von den beiden….. könnte „den Raum klĂ€rend ausweiten… nach links oben“ und aus seinem Mund haucht er „gesunde Wolken“..

      Liken

  5. Ich möchte etwas teilen, das mir im Sommer „passiert“ ist und das mir dazu einfĂ€llt.

    Ich stand in meinem Garten und war gerade dabei, mich auf die Sonne auszurichten, ihre Energien zu empfangen. Dabei nahm ich nebenbei zur Kenntnis, dass der Himmel mal wieder relativ dicht verschleiert = zugesprĂŒht war. Ich schenkte dem keine Aufmerksamkeit/ Energie und dachte nur so nebenbei, völlig in Gelassenheit, „das darf sich auch auflösen“. Nachdem ich genug Sonne getankt hatte, legte ich mich unter meinen Lieblingsbaum und verband mich mit der Erde. Dabei schaute ich ohne Absicht durch die Zweige und BlĂ€tter in den Himmel — und sah blauen Himmel!
    UnglĂ€ubig sprang ich auf und schaute am Baum vorbei in der Himmel: Über mir war der Himmel nicht völlig klar blau, aber der Schleier sehr dĂŒnn und das in einem großen Kreis direkt ĂŒber mir. Der Himmel außerhalb des Kreises war wie vorher mit dicker, aber noch SonnendurchlĂ€ssiger Watte.
    Ich war ziemlich von den Socken. Interessanterweise war nach einem Weilchen der Kreis weg und alles dicht wie vorher.

    Tut mir leid, dass dies so lang ist, aber ich finde es wichtig.
    Meine Gedanken damals waren: Wenn sich schon das, zwar in Verbindung mit Sonne und Erde, aber ohne bewusste Absicht und ohne Energieaufwand, ereignet hat, was ist dann mit bewusster Energie möglich?
    Oder: Wie mÀchtig bin ich/ sind wir eigentlich??!

    GefÀllt 2 Personen

    1. Liebe Brigitte,

      ich freue mich sehr, dass du deine diesbezĂŒglichen Erfahrungen mit uns geteilt hast, denn ich finde dein Erlebnis sehr wichtig und mutmachend! Ja, wir sind mĂ€chtig… und doch glauben wir es so oft noch nicht! Und wenn dann doch so ein wundervoller Beweis direkt zu sehen ist, dann sind wir Ă€ußerst verwundert, dass es auf einmal „doch“ geklappt hat… ❀

      Schon aus diesem Grunde finde ich es wirklich gut, dass du den darin enthaltenen Mut zu den eigenen FĂ€higkeiten und Wahrheiten zu stehen, weitergibst!

      So viel positives Denken, so viel positive Aufmerksamkeit und die Materie folgt der stark ausgerichteten Energie! Materie folgt der Aufmerksamkeit. Lassen wir uns also nicht mehr mit absichtlich ausgestreuten Angsmachern von unseren Missionen ablenken! Senden wir die Liebe, die wir sind, in die Welt ❀

      Das, wollte jetzt gesagt sein ❀

      Liebe GrĂŒĂŸe und ein herzliches Dankeschön

      Emmy

      Liken

  6. Guten Morgen in die Blogfamilie,
    jetzt will ich mich auch mal zu dem Thema Ă€ußern, das mich schon seit Jahren auregt. In meiner letzten Wohnung hatte ich einen Blick auf den Sonnenaufgang und da fiel mir 2015 zum ersten Mal auf, dass diese Streifen am Himmel oft ganau vor der Sonne ausgebracht wurden. Man konnte ĂŒber Std. die Flugzeuge hin und her fliegen sehen, bis der Himmel aussah wie ein kariertes Tischtuch.
    An Tagen in denen Wetter.de einen blauen Himmel vorraussagte, hatten wir dann alles verschleiert. Ich fing an diese Aktion zu fotografieren. Es war nicht jeden Tag, aber oft und immer wieder.
    2017, im MĂ€rz war ich auf einer Reha, dort machte ich eine Frau darauf aufmerksam, ein Herr, der dabei stand murmelte nur: „In 10 min. ist das verschwunden.“ Als er nach einer Std. wieder kam, hatte sich das Schauspiel nur mehr auf einer grĂ¶ĂŸere FlĂ€che ausgedehnt, aber augelöst hatte sich nichts.
    Ich hab mich ĂŒber die Jahre gewundert, das das so wenigen Menschen auffĂ€llt, auch in meinr Umgebungt wurde ich nur belĂ€chtelt.
    Dann waren ja im Juli die Erdbeben in Kalifornien, an der Base, von der aus, laut Transformation.de, die Flugzeuge starten, die den Sch…. ausstreuen. Diese Base wurde wohl zerstört und ich muss sagen, dass ich seitdem kaum noch Streifen sehe und vor allem nicht in den Massen, wie anfangs.
    Wenn man auf die Daten der Bilder schaut, sieht man das sie 2015 geschossen wurden und das passt zu meinen Beobachtungen.
    Und wenn ich jetzt Streifen sehe, dann mache ich es wie Brigitte ( Danke dir ❀ ) und schicke Regenbogenlicht, o.Ă€.
    Ihr Lieben, ich bin so froh meine Erfahrungen hier teilen zu können. Hatte gestern schon den Menschen, denen ich das seit 2015 immer wieder zeige, den Artikel unter die Nase gerieben und wieder mal kaum ein Achselzucken erreicht. Hmmm….
    Nun ja, ist auch nicht schlimm, seit ich hier bin. Ich kann lÀcheln und bei mir bleiben.
    Ich bin Licht, ich bin Liebe, ich bin.
    Alles Liebe und einen wunderschön sonnigen Tag Euch.
    ❀ ❀ ❀
    Amajay

    GefÀllt 1 Person

  7. PS: Und ich weiß, dass es kaum hilft anderen Menschen etwas unter die „Nase zu reiben“, aber in dem Fall, war es nötig;-), bin sonst niemand, der mit dem ausgestreckten Zeigefinger hantiert, oder „SIEHSTE!“ brĂŒllt. Ich existiere nicht um irgend etwas zu gewinnen, oder jemanden zu ĂŒbertrumpfen.

    GefÀllt 1 Person

    1. Ich verstehe dich sehr gut, liebe Amajay

      und ich freue mich sehr, dass du deine eigenen Beobachtungen auch mit uns geteilt hast! Ich glaube, dass viele genau deine Erfahrungen gemacht haben, sowohl was die Beobachtungen betrifft als auch die GleichgĂŒltigkeit bei lieben, nahestehenden Menschen. Ich bin sogar von jemandem ausgelacht worden, als ich diese Streifen am Himmel erwĂ€hnte und zwar mit genau diesem klischeehaftem Argument (was zum Beispiel sehr bewusst genau aus diesem Grund „eingetreut wird und mich deshalb noch trauriger gemacht hat) „…ja, ja, Chemtrails, Wettermanipulationen…ha, ha … und Bielefeld gibt es gar nicht…) oder so Ă€hnlich. Dann hat er nur eigenartig geguckt, als ich nicht mit ihm mitlachen konnte…

      Zum GlĂŒck dĂŒrfen wir das nun wirklich auflösen und es mag gut sein, dass viele Menschen das dann gar nicht erst mitbekommen haben – aber das ist dann auch egal, wenn es erst generell wieder gereinigt ist ❀

      Liebe GrĂŒĂŸe in deinen Tag ❀

      Emmy

      Liken

  8. Liebe Emmy,
    ja, das ist ein wichtiges Thema. Bei uns waren jahrelang die so typischen normalen Wattewolken völlig verschwunden und man sah nur diese unnatĂŒrlichen „SprĂŒhwolken“. Seit ein bis zwei Jahren ist es aber bei uns weniger geworden und der Himmel zeigt oft wieder seine ursprĂŒngliche Schönheit. Was mir dennoch ganz massiv aufgefallen ist – vielleicht ist es ja nur mein subjektiver Eindruck: Immer vor wichtigen Portaltagen gibt es ja einen Riesenhype. Direkt nach den Portaltagen ist der Himmel dann tagelang zugesprĂŒht und alle Menschen tauchen ab in ihre Depri-Höhlen. Nach den letzten Portaltagen war dieser unnatĂŒrlich dicke, feuchte, wochenlange Nebel. Nach dem großen Hype um den 21. 12. 2012 war das ganze Vierteljahr bis zum MĂ€rz 2013 die Sonne kaum zu sehen, das war schon sehr auffĂ€llig.
    Ich fokussiere mich einfach darauf, dass es immer besser geworden ist und wird, je mehr Menschen erwachen und als LeuchttĂŒrme in die Weit hinein strahlen. Angst hatte ich nie wirklich. Irgendwo hatte ich mal gelesen oder gehört, ich glaube, es war sogar ein St. Germain-Channelling der Kristallfamilie, in dem gesagt wurde, dass andere Manipulationen, z. B. durch Handystrahlen oder genmanipuliertes Essen , viel grĂ¶ĂŸere Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.
    einen lichtvollen und unvernebelten Novembertag wĂŒnscht Susan

    GefÀllt 1 Person

    1. Ich hatte irgendwo gehört, liebe Susan,

      dass wir jetzt so gut wieder in unsere bewusste Kraft gekommen sind, so dass uns sowohl Handystrahlen, noch Lebensmittelgifte, noch diese Chemtrails etwas anhaben können, wenn wir hochschwingend bleiben und uns eben nicht von diesen „Bildern“ runterziehen lassen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das manchmal fĂ€llt und wie sehr ich in meiner Mitte bleiben muss, egal wie es rundherum manchmal scheint. Und in einem kĂŒrzlichen Blogbeitrag war die Rede davon, dass es jetzt nur noch einzelne Aktionen der DunkelkrĂ€fte sein können, weil sie eben ihre negativen Energien nicht mehr speichern können.

      Bisher hatten sie solange „gesammelt“ und „gebĂŒndelt“, so dass sie genau zu Portal- und anderen ganz speziellen Tagen diese „gesammelte“ Kraft losgeschossen haben. Die Lichtarbeiter brauchen keine Energien zu „sammeln“, weil wir jederzeit auf die unendlichen Energien der Quelle zurĂŒckgreifen können – bei uns liegt es „nur“ daran, wie sehr wir uns selbst vertrauen, genau das bewerkstelligen zu können. Und wenn wir unsere KrĂ€fte gemeinsam nutzen, dann sind die Liebe und das Licht unbesiegbar. Auf diesem Weg der ErmĂ€chtigung sind zumindest die Vorreiter – die Pioniere – also… WIR! ❀ ❀ ❀

      Darum "treffen" wir uns und ermutigen uns gemeinsam – Darum bin ich JETZT HIER ❀

      Liebe GrĂŒĂŸe, liebe Susan und lieben Dank fĂŒr deine Schilderung!

      Emmy

      GefÀllt 3 Personen

      1. Oh WOW, liebe Emmy,
        dieser Kommentar spricht mir aus der Seele.
        Ich bekrĂ€ftige deine Worte indem ich alles doppelt, drei, vier und fĂŒnffach fett unterstreiche.

        Es ist soooo wichtig, dass wir uns jetzt auf unser Licht und unsere Liebe konzentrieren. Wir können und sollen diese Themen zur Kenntnis nehmen, aber bitte ohne negative Emotionen wie Wut oder Hass rein zugeben. Damit wĂŒrden diese Undinge nur unnötig mit Energie gefĂŒttert. Alles darf jetzt durch das Licht und die Liebe in Heilung gehen. Und wir Liebeslichtherzmenschen sind mit unserem Bewusstsein der SchlĂŒssel dazu.

        Im ĂŒbrigen sind die Erfolgschancen gleich Null, wenn wir noch „schlafende“ Menschen energisch auf solche Themen hinweisen wollen. Das zieht sie runter und sie gehen umso mehr in die Defensive. Durch ein ruhiges, liebevolles LĂ€cheln können wir viel mehr bewirken. Nicht, dass ich darin schon sehr geĂŒbt bin, aber ich arbeite daran. Wie schnell ich doch immer wieder in den „stirnrunzelnden Zeigefingermodus“ komme.

        Und ja, liebe Amajay, mir geht es auch so. Es tut einfach nur gut sich hier unbeschrĂ€nkt, ungeschminkt, authentisch mit Seelengeschwister austauschen zu können und dabei Liebe und UnterstĂŒtzung zu geben und zu empfangen.

        Und zum Schluss noch etwas zum Nachdenken: Kann eine einzige Basis in Kalifornien sĂ€mtliche SprĂŒhflugzeuge vorhalten und von diesem einen Standpunkt aus weltweit(!) alles abdecken?

        Liebe GrĂŒsse,
        Stefan

        GefÀllt 2 Personen

      2. Zitat Emmy:

        „Die Lichtarbeiter brauchen keine Energien zu „sammeln“, weil wir jederzeit auf die unendlichen Energien der Quelle zurĂŒckgreifen können – bei uns liegt es „nur“ daran, wie sehr wir uns selbst vertrauen, genau das bewerkstelligen zu können. Und wenn wir unsere KrĂ€fte gemeinsam nutzen, dann sind die Liebe und das Licht unbesiegbar. Auf diesem Weg der ErmĂ€chtigung sind zumindest die Vorreiter – die Pioniere – also
 WIR! ❀ ❀ ❀“

        Das, liebe Emmy, sehe ich ganz genauso… ich glaube genau aus diesem Grunde, habe ich mir darĂŒber auch keinerlei große „Gedanken“ weiter gemacht… eben WEIL diese „Dinge“ uns nichts anhaben können… Aus meiner Sicht, war ich mir lange Zeit allerdings nicht wirklich darĂŒber bewusst, dass es bei sehr vielen anderen vielleicht eben völlig andere Auswirkungen haben könnte…

        Ich wusste – wohl eher von meiner inneren Natur heraus – dass wir MIT diesen Ă€ußeren Gegebenheiten leben können und dies auch tun… ich zweifelte nie daran… Erst von dir und auch Stena hörte ich ĂŒberhaupt erstmals von Chemtrails oder Ă€hnlichem…

        Das zeigt mir allerdings auch wieder ganz deutlich, dass eben genau das auch geschieht oder wir bekĂ€mpfen, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken… bzw. was unser „Lernthema“/unsere Aufgabe hier ist… auch, aus welchen verschiedensten Erfahrungs-Richtungen wir hier wieder aufeinander zugehen… die unterschiedlichsten Blickwinkel und Sichtweisen AUF ALLES, sind so etwas von verschieden… und bestimmen mit, welches unser Weg ist… doch wir selbst können die Richtung Ă€ndern…

        bisher und darin sehr reale wirkende Ängste und lauernde Gefahren… sieht vermutlich jeder an einer anderen Stelle… und sie verschwinden nach und nach, lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf das, was WIR SIND…

        Letztlich wurde es so auch von uns selbst bzw. (mit)erschaffen… und ALLES, was je erschaffen wurde, kehrt zur Quelle des einst Erschaffenden zurĂŒck… bis ALLES wieder zur UR-QUELLE „zurĂŒck gefunden“ bzw. zurĂŒck gekehrt ist…

        Übernehmen wir also weiter JEDER die VERANTWORTUNG ĂŒber die eigenen Gedanken und Aufmerksamkeiten immer sehr bewusst sind…

        Letztendlich ist es die innere Bewusstseinsarbeit an sich selbst, die entscheidet, wo lang unser Weg gehen wird…

        KĂ€mpfe ich GEGEN „Etwas“… wird sich dieses „Etwas“ mit Sicherheit noch verstĂ€rken und auch gegen mich richten… kann ich BEWUSST MIT ALLEM SEIN… schwĂ€cht sich das „Etwas“, welches ich anfĂ€nglich bekĂ€mpft habe ( was auch immer es ist oder war ) von ganz allein… geben wir ihm also keinerlei Aufmerksamkeit, keine Energie mehr als Nahrung… entziehen wir dem „Etwas“ die benötigte Nahrung… sprich die benötigte Energie um weiter zu existieren… löst es sich in sich selbst auf…

        Wieder mal etwas philosophiert… doch, ihr wisst schon was ich meine… 😉

        Also ich.. ich wĂ€hle und LEBE von Moment zu Moment das… was ICH BIN…

        Einer fĂŒr Alle… Alle fĂŒr Einen…

        Also packen wir®s an! 💗

        Ich wĂŒnsche euch allen einen ganz entspannten Novemberabend… 😃

        ICH BIN LICHT, ICH BIN LIEBE, ICH BIN…

        Elke 💗

        GefÀllt 1 Person

        1. Auch hier, liebe Elke:
          Unterstreich, doppelt, drei, vier und fĂŒnffach.

          Zitat:
          „Übernehmen wir also weiter JEDER die VERANTWORTUNG ĂŒber die eigenen Gedanken [ ]“
          „Letztendlich ist es die innere Bewusstseinsarbeit an sich selbst, die entscheidet, wo lang unser Weg gehen wird
“

          💖

          GefÀllt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefÀllt das: