Der Gaukler und der Mönch – oder: Entdecke, wie wertvoll du für die anderen bist!

Hier einmal etwas ganz anderes und einfach nur zur FREUDE… Ich liebe solche lebendigen Geschichten mit solch einem „Tiefgang“… Geschichten, Begegnungen die häufig  mehr sagen als Worte… gerade auch mit Märchen und Geschichten wurden einst die Weisheiten unserer früheren Generationen an die Nächste weiter getragen… und das,  so ganz ohne Internet… ganz einfach „nur“ im Miteinander SEIN…

Fühlt euch also hier eingeladen, in diese kleine Geschichte einzutauchen…  Vielleicht habt auch ihr Freude daran… 😃

Ich wünsche allen einen noch einen schönen Tag…

In LIEBE

Elke 💗

Quelle: http://www.pv-aap.de/index.php/worte-der-woche/220-der-gaukler-und-der-moench–oder-entdecke-wie-wertvoll-du-fuer-die-anderen-bist

Alle Leser dieses Blogs möchten wir  – bei allen hier zur Verfügung gestellten Beiträge bitten – im Vorfeld auch die Hinweise aus dem Impressum zu beachten! Vielen Dank! 


 

Bildquelle Pixabay

 

Der Gaukler und der Mönch – oder: Entdecke, wie wertvoll du für die anderen bist!

Es war einmal ein Gaukler, der tanzend und springend von Ort zu Ort zog. Aber plötzlich war er das Herumziehen leid. Er verschenkte alles, was er besaß, und ging zu Mönchen, die in einem französischen Kloster lebten. Aber weil er bis dahin sein Leben mit Springen, Radschlagen und Tanzen zugebracht hatte, war ihm alles fremd, was die Klosterbrüder machten: Er konnte nicht beten und auch keine religiösen Lieder singen. So ging er stumm umher, und wenn er sah, wie sie alle aus frommen Büchern lasen, während der Messe im Chor mitsangen und viele Gebete sprechen konnten, stand er dabei und schämte sich …

In seinem Gram flüchtete er eines Tages in eine abgelegene Kapelle. „Wenn ich schon nicht zusammen mit den Mönchen beten kann“, sagte er vor sich hin, „so will ich tun, was ich kann.“

Er zog sein Mönchsgewand aus und stand da in seinem bunten Röckchen, in dem er als Gaukler umhergezogen war. Und während er die Lieder der Mönche hört, beginnt er mit Leib und Seele zu tanzen – vor- und rückwärts, linksherum und rechtsherum. Mal geht er auf seinen Händen durch die Kapelle, mal überschlägt er sich in der Luft und springt die kühnsten Tänze, um Gott zu loben. Er tanzt ununterbrochen, bis ihm der Atem stockt und seine Beine nicht mehr können.

Ein Mönch war ihm gefolgt und hatte durch ein Fenster seine Tanzsprünge gesehen und heimlich den Abt geholt. Am anderen Tag ließ der Abt den tanzenden Bruder zu sich rufen. Der Arme erschrak zutiefst und dachte, er solle bestraft werden. Also fiel er vor dem Abt nieder und sprach:

„Ich weiß, Herr, dass ich hier nicht mehr bleiben kann. So will ich freiwillig ausziehen und wieder in Geduld die Unrast der Straße ertragen.“

Doch der Abt verneigte sich vor ihm, und sprach: „In deinem Tanz hast du Gott mit Leib und Seele geehrt. Uns aber möge Gott alle Worte verzeihen, die uns über die Lippen kommen, ohne dass unser Herz sie sendet.“

Der Gaukler tut das, was er besonders gut kann: Er lobt und ehrt Gott durch sein Tanzen und Springen, durch die Kunst­stücke, die er gelernt hat – mit dem Talent, das Gott ihm ge­schenkt hat. Sein Spielen und Tanzen kommt von Herzen. Seine Luftsprünge sind das Gebet, das am besten zu ihm passt. Und der Abt sagt ihm, dass er genau damit das Gotteslob der Mönchsgemeinschaft bereichert.


 

7 Gedanken zu “Der Gaukler und der Mönch – oder: Entdecke, wie wertvoll du für die anderen bist!

  1. Tränchen sagen danke..
    Schön wenn man die ganzen
    „anderster wir“ oder
    in seine ganzen tic“s und spleens doch die himmlische Göttlichkeit fühlt.. weil es wirklich aus einem heraussprudelt.. Gelebt werden möchte in ALLER wahrhaftigkeit.. Immer mit schamhaftigkeit zu fühlen,
    {☺️denn ich schäme mich oft}
    weil die gegebenen grenzen berührt werden, anders zu sein.
    deswegen auch dann „falsche“ scham ..
    Weil genau dafür,
    das diese göttliche liebe gelebt wird,
    genau dafür geliebt werde.
    FÜHLe dich göttlich liebevoll umarmt
    So wie ICH“bi“N 💞

    Gefällt 3 Personen

  2. Und da ich dich respektiere, liebe Emmy… werde ich dies in zukunft nicht mhr bringen…
    SOMIT „BITTE“ ICH DICH DIESES „GLEICHNIS“ der einfachen worte, um einen text kurz zu halten
    ZU LÖSCHEN.. um gegenseitigen respekt zu zollen.. Denn ich kanns nich löschen und wünsche es mir von herzen…
    da ich in das denken nicht passe…..
    Somit verletze….

    Oder Hier nochmals in irgendwelchen metaphern zu reden weil sich gerne im Worte verhakt wird, anstatt die Botschaft des Herzenes zu hören…

    Noch und nur das letzte Beispiel? Ich hoffe die Schäferin hat wirklich helfende Hände
    die taten vollbringen um ihr zu helfen, ihr leben weiterhin göttlich zu leben..
    Danke
    Urteilsfrei
    Liebend mit helfenden Händen ohne hohlworte oder falsche versprechen…
    BIANCA

    Liken

  3. Ihr Lieben…

    gerade eben erst komme ich dazu, hier auf den Blog zu schauen…

    und wie ich sehe bzw. es tief in mir fühle, fand hier eine große Reinigung und somit auch Heilung statt…

    Manchmal ist Reinigung von von nöten, damit Heilung geschehen kann…

    Mich führte es als „Antwort“ – ganz ohne Worte von mir – zu einem Song,
    der hier eingestellt werden möchte…

    Sarah Lesch & Bastian Bandt – Alles Da

    Es ist alles da, darum heißt es ja All,
    Es ist alles wahr, versuch es nochmal.

    Fühle dich gesehen, geliebt und schau, wie wertvoll du für andere bist…

    ALLes IST DA… ALLes IST JETZT…

    In LIEBE

    Elke 💗

    Liken

  4. Alles ist
    Authentizität… Ist gelebte Liebe

    Das mein urteilsfreies denken über Worte öfters aneckt, dafür danke ich
    diesem respektvollen heilenden „spiel“Raum…

    Global gemeint…. und Die die sich nicht mehr schämen und schuldig fühlen,
    die“ leben? “ das ganze Himmelreich…
    kleingeistig?🏹 Hoffe jetzt gereinigt..
    Meine erkenntnis
    besser IST Beobachter. 🦉zu SEIN.🦉
    den ICHBIN DIE
    DIE ICH“ WITHIN“BIN. 🧘‍♂️
    ALLES IST LIEBE + LICHT
    Danke ALLen

    Gefällt 1 Person

    1. Keiner, liebe Bianca…

      möge und braucht sich mehr – wegen seiner selbst-bewusst – schämen oder schuldig fühlen…

      Mit Sicherheit wird es auf unserem Erkenntnisweg immer wieder einmal vorkommen,
      dass wir bei dem einen oder anderen „anecken“…

      Oh, wie oft habe ich mir selbst manch schmerzhafte und bunte „Brüsche“ dabei „eingefangen“…
      sagte oder schrieb ich irgendetwas, was meinem Gegenüber gerade dann „nicht gefiel“ …

      Immer wieder durfte ich „persönliche“ Grenzen bei „anderen“ übertreten, bis ich selbst merkte…

      Hups… da ist ja doch eine Grenze… 😊

      Eine, die ich da gerade gar nicht gesehen habe…

      doch SPÜRBAR wurde sie auf jeden Fall….

      sowohl für mich selbst als auch für denjenigen, der/die da gerade an meiner Seite war… 🥰
      … weitere Auswirkungen mit inbegriffen…

      „Grenz-Erfahrungen“ …

      oh ja… in welcher Richtung auch immer diese sind…

      dürften wohl bei jedem – wie alles andere ebenso –

      sehr, sehr verschieden und mitunter ziemlich bunt und schillernd sein…

      und auch mit einer „Brüsche“ …

      IST JEDER EINFACH GANZ

      WUNDER-VOLL… 😇

      In LIEBE

      Elke 💗

      Gefällt 1 Person

    2. Liebe Bianca,

      du bist hier nach wie vor sehr gerne gesehen und eingeladen, dein eigenes Denken liebevoll mit einzubringen.

      An dem von dir hier geäußerten Kommentar ging es mir nicht um den Inhalt an sich, sondern um dein gleichzeitiges negatives Urteil über „andere Religionen“, die du als „hohle Worthülsen“ bezeichnet hast.

      Das ist kein liebevoller, gleichberechtigter Umgang, sondern respektlos Menschen gegenüber, deren Glauben anders als deiner ist. Ich bitte um Respekt und Achtung von Individualität und anderem Denken. Totalitätsanspruch des eigenen Glaubens schließt in dieser Form gegenseitige Achtsamkeit aus.

      In Liebe und dem Versuch allseitiger Neutralität

      Emmy

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s