Christine Stark ~ „FREIHEIT…!“ 12.05.2020

DANKE, liebe Christine für deinen aktuellen Beitrag, den ich sehr gerne hier und jetzt noch an euch weiter reiche…

Wie schön u.a. auch von Eileen Caddy zu lesen, deren Tagesgedanken – aus ihrem Buch „Herztüren öffnen“ – eine meiner täglichen und hilfreichen Lektüren sind… ihre Biographie kenne ich zwar nicht, doch bei Wikipedia konnte auch ich einiges über ihr sehr bewegendes Leben erfahren… Wie gut doch, dass wir uns jeder genau dort und über das informieren können, was JETZT für jeden einzelnen für uns richtig, wichtig und stimmig ist…

Nehmen wir also die „FREIHEIT!, die WIR SIND – wieder voll und ganz in Anspruch!

WIR SIND FREI… JETZT!!!

In  LIEBE

Elke 💚

.

Alle Leser dieses Blogs möchten wir bitten  – bei allen hier zur Verfügung gestellten Beiträgen –  im Vorfeld auch die Hinweise aus dem Impressum zu beachten! Vielen Dank!


„FREIHEIT…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
manchmal habe ich den Eindruck, die Mitglieder meiner „Himmlische Redaktion“ sitzen da oben in ihrem Besprechungszimmer auf der Wolke und überlegen gemeinsam, was in meinem nächsten Blog geschrieben werden will.

Und wenn alles fertig ist, liefern sie mir Stück für Stück die dazu gehörigen Puzzle Teilchen und Hinweise nach dem Motto „Selber denken, macht schlau!“

Und ich darf dann zusehen, wie ich alles, was mir da an „Zutaten“ geliefert wird, „unter einen Hut“ – bzw. in einen Text bringe.

Ja, wirklich! Nur die Überschrift meines heutigen Beitrages wurde mir sofort gesagt, und zwar nicht von den Clownengelchen. Dafür ist die Situation zu ernst. Ob und wann die lieben Kleinen dann doch wieder mitmischen dürfen – wir werden sehen!

 

Begonnen hatte alles gestern mit einem Traum, in dem mir sehr deutlich eines meiner früheren Lieblingsbücher gezeigt wurde. So deutlich, dass ich das Cover direkt vor mir sah.

Ich erinnerte mich daran, dass mir die Lebensgeschichte von Gila van Delden („Mutter ERDE trage mich“) damals großen Eindruck gemacht hatte. Es ist eines der unglaublich ermutigenden Bücher, in denen Gila von ihrer eigenen spirituellen Entwicklung erzählt.

 

Kurz danach hörte ich beim Aufwachen die Klänge eines wunderschönen Liedes, das ich selbst sehr gerne mag. Mehrfach hintereinander wiederholte mir meine SEELE einige Zeilen des Textes, bis ich verstand, worum es ging:

Frei sind wir da, zu wohnen und zu gehen,
frei sind wir, ja zu sagen oder nein – “

 

Viele von Ihnen kennen das Lied sicher:Herr, deine Liebe…!“
Die Anfangsverse sind gleichzeitig auch der Refrain:

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer
Wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus!“

 

Seltsam! Bisher hatte ich immer den Eindruck, dass es in diesem Lied um die Göttliche LIEBE geht!  Erst jetzt habe ich verstanden, dass es in WAHRHEIT um die FREIHEIT geht!

Denn gleich in der ersten Strophe heißt es:

Frei sind wir da, zu wohnen und zu gehen,
frei sind wir, ja zu sagen oder nein – “

 

Merken Sie, wie aktuell dieser Text ist?

Nach dem Refrain geht es in der zweiten Strophe wieder um FREIHEIT:

Wir wollen Freiheit, um uns selbst zu finden,
Freiheit, aus der man etwas machen kann-.

Freiheit, die auch noch offen ist für Träume,
wo Baum und Blume Wurzeln schlagen kann – “

 

Auch die weiteren Strophen haben die FREIHEIT zum Thema, diesmal allerdings im Hinblick darauf, was unsere FREIHEIT einschränkt:

 

„Und dennoch sind da Mauern zwischen Menschen,
und nur durch Gitter sehen wir uns an.

Unser versklavtes Ich ist ein Gefängnis
und ist gebaut aus Steinen unsrer Angst
.

Am Ende heißt es dann:

Freiheit, sie gilt für Menschen, Völker, Rassen
So weit wie deine Liebe uns ergreift…“


Ich habe den Text des Liedes jetzt etwas auseinandergerupft, damit Sie deutlich sehen, wie sehr die FREIHEIT hier betont wird.

FREIHEIT ist untrennbar verbunden mit der Göttlichen LIEBE. Das ist es, woran uns dieses Lied erinnern will.
Vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn Sie das Lesen meines heutigen Beitrages an dieser Stelle einmal unterbrechen würden, um das Lied selbst wirken zu lassen.

Hier finden Sie es besonders schön gesungen von Jörn, der sich selbst auf der Gitarre begleitet:  https://www.youtube.com/watch?v=VlZ3LWhzCmI

Merken Sie, wie heilsam diese Melodie ist?  Wie gut das tut!
Aber zurück zu den Puzzleteilchen, die mir meine „Obere Leitstelle“ da gestern auf den Weg gestreut hat!

Nach dem Frühstück ergab es sich, dass ich etwas in meinem Bücherregal suchte – und mein Blick fiel genau auf das Buch, dessen Cover ich im Traum so deutlich vor Augen gehabt hatte.

Ich erinnerte mich daran, dass es eines der ersten spirituellen Bücher auf meinem Weg gewesen war und wie sehr ich Gila dafür bewunderte, wie mutig sie darin aus ihrem Leben erzählt.

 

Aber was war das denn? Das Buch darunter lag verkehrt herum, so dass die Schrift des Titels auf dem Kopf stand. Mühsam entzifferte ich die Worte –

Nein! Ich hab keinen Kopfstand gemacht!  (Nun sind die lieben Kleinen doch zu ihrem Recht gekommen!)

Ich fischte das Buch unter allen anderen heraus, drehte es um und überlegte, wann und in welchem Zusammenhang es mir über den Weg gelaufen war:

„FLUG IN DIE INNERE FREIHEIT“! Es handelte sich um die Autobiographie von Eileen Caddy, die vor langer Zeit mit ihrem Mann zusammen die Findhorn Gemeinschaft gegründet hatte!

Vor fast zwanzig Jahre habe ich ihre Lebensgeschichte damals regelrecht verschlungen!

 

Auch jetzt bin ich wieder voller Staunen und tiefem Mitgefühl für das Schicksal dieser Frau, die es gewagt hat, ihr Leben vollkommen der Göttlichen FÜHRUNG anzuvertrauen.

Damals habe ich viele Sätze unterstrichen. So wichtig waren ihre Erkenntnisse für mich. Und doch konnte ich mich jetzt kaum mehr daran erinnern!

Ich wusste nur, dass es kein Zufall war, der mir genau dieses Buch wieder in die Hände gespielt hat!

 

„FLUG IN DIE INNERE FREIHEIT“wie seltsam!

Noch einmal begann ich, den Spuren dieser wunderbaren Frau zu folgen, deren „Flug“ doch mit den Scherben ihres bürgerlich anerkannten Lebens erst so recht begann!

Es ist so heilsam und tröstlich, gerade in der jetzigen Zeit der Ungewissheit zu sehen, wie genau ihr Weg zu dem guten ZIEL geführt wurde! Allen früheren „Fehlern“ zum Trotz!

 

Meist sehen wir nur die Erfolge dieser berühmten Menschen. Welche inneren und äußeren Kämpfe es zu bewältigen gilt und welchen MUT es braucht, bei aller Verzweiflung weiter zu gehen, bis endlich das gute ZIEL in Sicht kommt, erfahren wir nur selten.

Viele dieser von uns so sehr bewunderten Vorbilder und Pioniere mussten zunächst einmal am tiefsten und schmerzlichsten Punkt ihres Lebens ankommen, um danach die zu werden, die sie in WAHRHEIT sind.
Jetzt endlich verstehe ich, warum mir meine „Obere Leitstelle“ dieses Lied und die Lebensgeschichte von Eileen Caddy an ein und demselben Tag über den Weg geschickt hat!

Es geht um unsere eigene FREIHEIT, die genau jetzt auf dem Plan steht! Es geht darum, eben gerade nicht zu verzweifeln, wenn alles, was uns bisher lieb und teuer war, den Bach hinunter zu gehen scheint –

 

Genau darum geht es:

Den Punkt tiefster Verzweiflung als den Wendepunkt zu einem neuen, besseren Leben zu erkennen! Für uns selbst und auch für unser Land!

 

Jeder von uns ist jetzt aufgefordert, noch einmal tief Luft zu holen, Bilanz zu ziehen, und dann die Flügel des MUTES auszubreiten, die uns von Geburt an zu eigen sind, – auch wenn wir sie nicht sehen können.

Aber – auch den MUT können wir schließlich nicht wirklich sehen. Wir erkennen ihn eher an seiner WIRKUNG.

 

Hier und heute geht es darum, den FLUG in die innere FREIHEIT zu wagen, aus der danach unweigerlich auch die äußere FREIHEIT erwächst.

Wie heißt es in dem Lied?

Wir wollen Freiheit, um uns selbst zu finden,
Freiheit, aus der man etwas machen kann-.

Freiheit, die auch noch offen ist für Träume,
wo Baum und Blume Wurzeln schlagen kann – “

Wenn wir uns der Göttlichen LIEBE anvertrauen, so, wie Gila van Delden und Eileen Caddy es gewagt haben, wird unser LEBEN unweigerlich zu einer Erfolgsgeschichte! Auch und gerade jetzt!

 

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. Mai 2Q2Q

 

PS: Eine weitere sehr schöne Aufnahme des genannten Liedes finden Sie bei https://www.youtube.com/watch?v=m2yPrAGUwzA

Gila van Delden, „Mutter ERDE trage mich“, Country Verlag, ISBN 3-9803144-2-1

Eileen Caddy, „„FLUG IN DIE INNERE FREIHEIT““, Greuthof, ISBN 3-923662-24-6

 

PPS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

36 Gedanken zu “Christine Stark ~ „FREIHEIT…!“ 12.05.2020

  1. ….. ich brauchte es gerade so sehr…. etwas ,was die Tränen fliessen läßt….. der Kopf gerade wieder mal am Ende ist….. „ja“ gesagt „nein“ gesagt….. nicht wissend ob es richtig war..… die Tränen bringen es ins fliessen…. wohin?…. wohin auch immer…. wenigstens löst sich der Stau…..

    Gefällt 3 Personen

    1. Alles was JETZT hilfreich und lösend ist, liebe Dakma…
      sei von Herzen willkommen…
      DANKE für DEIN authentisches SEIN…

      Liebe Umarmung
      Elke 💚

      Liken

  2. Freiheit… ⭐😊⭐

    Ist es nicht seltsam, wie ’schwer‘ es zu fallen scheint, unsere in Wirklichkeit immer gegebene und tatsächlich auch gelebte Freiheit… denn auch ein ‚Sklave‘ kann jederzeit seine Illusion beenden, einer zu sein… zu erkennen?

    „Wer hat Dich je daran gehindert, zu werden und zu sein, wer und was Du heute bist?“ 😊😉😊

    So sprachen mich vor Langem einmal meine Mentoren in ihrer jederzeit so liebevoll-direkten Art an, dass es mir… resp. meinem menschlichen Verstand… einfach nur ‚die Sprache verschlug‘.

    Ohne noch weiter darüber nach-denken zu müssen, sprang der ‚Funke‘ sofort über in mein Bewusstsein, begriff ich von nur einem Moment auf den anderen, was sie mir damit auf so einfachem Wege offenbarten.

    Dem vorangegangen… ein paar Tage früher… war ihre Frage an mich:

    „Was nutzt Dir Deine immer gegebene Freiheit, wenn Du sie nicht auch für Dich Anspruch nimmst?“ Meinen bewussten Verstand damit schon darauf vorbereitend, was ‚als Nächstes kommen‘ würde, von ihnen.

    Es brauchte nur einen einzigen Moment… absoluter, reiner SELBST-Wahrnehmung dafür. „Wer hat Dich je daran gehindert, zu werden und zu sein, was Du heute bist?“ sagt alles, was es zu wissen gibt. ⭐⭐⭐

    Über Dich… 💖

    In Liebe… mu ⭐💜⭐

    Gefällt 2 Personen

    1. „Wer hat Dich je daran gehindert, zu werden und zu sein, was Du heute bist?“

      NIEMAND… ich verstehe die Frage nicht, denn wenn mich jemand daran „gehindert“ hätte, dann wäre ich es doch gar nicht, was ich heute BIN… ❤ 😉

      …oder war genau das die Antwort?

      Ich danke dir, lieber muniji

      und deinen Mentoren für die immer liebevollen gegebenen Worte, die etwas "anregen", zumindest das Nachdenken darüber… ❤

      Liebe Grüße

      Emmy

      PS: oder geht es eher darum zu überdenken, wer ich heute SEIN wollte…

      Gefällt 2 Personen

      1. ich denke…. alles „ja“ …. liebe emmy…… 😉

        hammer…. leute…. auf meinem Spaziergang durch den Park….. hab ich gerade mit „dem netten Herrn mit Hund“ über die Annunaki gesprochen…. bzw…. hammer.. „er“ hat mir erzählt davon….

        ich wußte es….. fühlte es…. daß ich irgendwann mit ihm „mich treffe“…. über diese Themen…. wow

        oder LIEGT ES VIELLEICHT DARAN ,

        DASS ICH DAS WUSSTE….. ?…..

        Okay…. dann…. wer soll mich daran hindern….. mich hineinzuträumen…. wie DAS! ALLE! in meinem Universum nun verstehen….. was hier vor sich geht?

        NIEMAND! WOHL! 😉 😀 ❤

        Absicht abgeschickt…. JETZT….. losgelassen…

        Gefällt 3 Personen

        1. Liebe Emmy und Ihr Alle! 😊💜😊

          Ich möchte euch dieses Video von Alexander Wagandt, (ja… ich weiss, es sind 44 Minuten…), sehr ans Herz legen. Alles, was er darin anspricht… ent-spricht auch meiner Wahrnehmung und ‚Sicht‘ der momentanen Ereignisse und deren noch weit, weit tiefer gehenderen Hintergründe‘.

          Bitte schaut es euch allerdings nur an, wenn Ihr gerade auch genug Zeit und Ruhe dazu habt:

          Alles… Liebe. mu ⭐💜⭐

          Gefällt 1 Person

          1. Gutes Video, wie er seine handgearbeitete (?) Pfeife zeigt und von ihr spricht, daß er sich diese Zeit nimmt, das finde ich schon genial, weil er damit seine Ruhe und Präsenz unterstreicht, er hat Zeit für die „kleinen Dinge“, denn das sind die, die uns erden und Genuß verschaffen.

            Was er über Wissenschaft und EvolutionsTHEORIE sagt und daß die Schlußfolgerungen anders sind, wenn wir diese uns vorgesetzten Konzepte hinterfragen, finde ich sehr wichtig! Habe bis jetzt erst 15 Min. gesehen, mache es häppchenweise.
            Auch Anastsia spricht über unsere Vergangenheit/ Geschichte u. dabei kommt zutage, daß diese andere Geschichte unserer Ahnen als wie sie uns gesagt wurde, auch dann eine andere Sicht und somit Befriedungsmöglichkeit gibt. Es ändert komplett ein Weltbild. Nix primitiv, sondern Hochkultur!
            Liebe Grüße und danke

            Liken

            1. Bei Panama mußte ich gleich an die Panama-Papiere, den Skandal mit den Scheinfirmen vor einiger Zeit (oder fortlaufend?) denken…

              Ja, die Struktur, in die man sich einbindet, wenn man mit denselben Spielregeln spielt, die das System vorgibt, oha, wichtiges Thema!!! „Wir werden massiv herausgefordert, dem (deren Erklärungen, den Maßnahmen etc) zu widersprechen.“ Und schon befinden wir uns auf derselben Ebene und ziehen uns einen download rein. Es ist nicht unser Spiel, und nicht unsere Regeln. „Es ist ein Kampf, der nicht der deine ist.“
              „Auf der Bühne wirst du keine Freiheit erlangen.“

              „Aber was GEWISS ist, sich dem zuzuwenden, wenn dein leises inneres Stimmchen immer lauter wird, du ein tieferes Verständnis über dein eigenes Inneres bekommst, dann ist das ein unhaufhaltsamer Vorgang.“

              Ein Video, welches sich auf Artikelebene gut machen würde, da sehr wichtig, meiner Sicht nach.

              Gefällt 2 Personen

          2. ja… danke mu…. schön Alexander „wiederzusehen“…. und essentiell ,was er da herleitet…
            …. finden wir in unsere ESSENZ…. und ruhen dort…. IN ALLER GOTTGEBEBENEN FREIHEIT…..

            Liken

          3. …sehr gut ❤ Wirklich genial erklärt… und mir wird wiederum klar, wie weit meine eigene innere Entwicklung bereits fortgeschritten ist ❤

            Danke an Alexander und an dich, muniji, fürs Finden und Teilen!

            Namasté

            Emmy

            Liken

          4. Kann mir bitte eine/r von euch Lieben helfen!
            Ich hab nämlich ein Brett vorm Kopf oder es sind diese Wahnsinnsenergien, die mich seit Tagen fast Schachmatt setzen!
            Irgendwie kapiere ich nämlich die letzten 10 Minuten des Videos nicht so richtig!
            Da geht es um den „Kampf“!
            Mich treibt seit Wochen die Frage danach um, ob „es reicht“ aus meiner Komfortzone – das wäre in meinem Fall das Alleinsein mit Bäumen/im Wald – aus einem friedlichen Herzen ermächtigt mein „Nein“ zu all dem Irrsinn und den Lügen und vor allem natürlich mein „Ja“ zur Wahrheit und meinen Visionen von einer maskenbefreiten neuen liebevollen Erde ins Feld zu weben!
            Natürlich weiß ich darum, wie machtvoll das/ich sein kann!
            Und dennoch: „sollte“ meine Stimme nicht doch „hörbarer“ sein?
            Kann ich mein selbstgewähltes Eremitendasein einfach fortsetzen und nicht zu den Menschen auf die Straße gehen?
            Ich ersticke bei einem kleinen Einkauf fast unter der Maske, was ist dann mit den Menschen, die sie den ganzen Tag aufgesetzt haben müssen? Was mit all den Menschen auf der Welt, die wegen des Lockdowns ihr Leben verlieren (ein bewegender Radiobericht hat über die Lage der Menschen auf den Philippinen, in Indien und Südafrika berichtet, der mich zu Tränen gerührt hat). Mit all dem Elend in unserem Umfeld, dass die unsinnigen Maßnahmen verursacht haben!
            Ich entscheide mich gegen den Kampf! Ich versuche immer in meinem inneren Frieden zu bleiben – auch wenn’s gerade oft absolute Achtsamkeit erfordert, damit dies gelingt!
            Was sage ich aber der Stimme in mir, die sagt, dass der Spuk in dem Moment vorbei wäre, wenn alle Menschen sich verbinden und in Einheit auf die Straße gehen ?
            Mmmhhh, eigentlich hab ich mir beim Schreiben nun schon selbst die Antworten gegeben – ich schick die Zeilen einfach trotzdem ab!
            Herzliche Grüße an euch alle
            Christiane

            Gefällt 3 Personen

            1. Ich laufe auf der Straße sowieso ohne Maske rum; und die Einkäufe und andere Besorgungen dauern ja zumeist nicht sehr lange-bin halt ein Mann.! Ins Friseurgeschäft gehe ich auch nicht mehr; ebenso nicht in ein Speiselokal – denn da müsste ich ja meine Kontaktdaten hinterlassen auch meine Telefonnummer..; ich könnte auch gefälschte Datrn abgeben, aber das möchte ich nicht. Die Haare schneide ich mir jetzt selber..mit Hilfe des Spiegels.

              Ich bin auch viel in der Natur; wandere gerne im Pfälzer Wald, habe eine kleinen Garten gepachtet mit einer kleinen,schnuckeligen Hütte darauf, beobachte die Tiere dort, ziehe Gemüse auf-macht Spaß.. und vertreibt die Langeweile/Ödnis.. da ich seit einigen jahren schon ja auch ohne Partnerin lebe-gezwungenermassen..; .zum Glück bin ich noch berufstätig – da relativiert sich die Langeweile ein wenig.

              Für manche gäbe es auch die Option, in einer sog. „Kommune“ zu leben, jedoch ist das eher geneigteren Naturen zuzuschreiben..;.. Ich selbst hatte das auch schon mehrmals getan; jedoch – im Moment ist das nicht mehr Obsolet.

              Gefällt 2 Personen

            2. oh wie schön… liebe Christiane…. beim Schreiben gabst du dir selbst die Antwort… lach…. MEHR GEHT NICHT!…. würde ich sagen…. im doppelten sinne…. danke dir! ❤

              Gefällt 2 Personen

      2. Ja, Emmy… selbstverständlich ist das die einzig wahre, und ganz alleinige Antwort darauf. 😊

        Stell‘ Dir einfach vor, Ich würde Dir jetzt gegenüber sitzen, Dir vollkommen klar und ruhig in Deine Augen schauen und Dir mit hörbarer Stimme nur diese eine Frage stellen… 💖

        . . . . . . .

        Gefällt 1 Person

        1. Weißt du, was mir dabei gerade einfällt, lieber muniji,

          eine ähnliche Frage gestellt bekommen, vor einigen Jahren, hatte bei mir eine Art innere Revolte ausgelöst… mit vielem tiefen Luft holen und noch so einigen Beschimpfungen GEGEN irgend ein System, das die Menschen versklavt halten will, ihre Gedanken kontrollieren und manipulieren will, ihnen etwas „aufzwingen“ möchte… usw., usf. Ich hatte meinen eigenen Mentor – einen meiner damals noch sehr jungen, wundervollen Söhne, der mir klar machte, dass niemand mich zu irgend etwas zwingen würde, weil alles meiner eigenen Vorstellung darüber entspringt… (er eckte übrigens schon immer überall an, ließ sich nie in irgend eine vorgegebene Form pressen und war von klein auf sehr speziell… 😉 und ja, das ist er heute noch 🙂 falls du das jetzt hier liest, lieber Chris ❤ ) Damals hatte ich es gerade geschafft, viele der "losen Fäden" zusammen zu fügen und Stück für Stück mehr begriffen, wie das System, in dem wir lebten, wirklich aufgebaut war und was es noch zu erreichen beabsichtigte…

          Also plusterte ich mich immer mehr darüber auf… "ja, aber… wenn doch…", trotzdem blieb er äußerst ruhig und erklärte mir, dass es MEINE eigene Entscheidung sei… Ja, es fand lediglich als Gedanken in meinem Kopf statt und ja, uns ging es als Familie recht gut… und ja, wenn und weil ich etwas "erwartete", was mich zu irgend etwas zwingen wollte, kam es ab und an auch genau zu solchen "Kämpfen" – was ich natürlich auch erst später begriff.

          Damals habe ich geweint, weil ich ihn nicht zu verstehen vermochte, wie er in Angesicht dieser scheinbar immer größer werdenden Bedrohung so ruhig und gelassen bleiben konnte.

          Erst nach dieser Aussprache kam es bei mir zu dem nächsten Schritt, dass ich mich und meine Einstellungen erst einmal selbst klären und liebevoller – auch für meine Umgebung – gestalten konnte; und die immer positivere Resonanz kam beinahe postwendend.

          So geschieht Schritt für Schritt und Stück für Stück immer alles zur genau richtigen Zeit!

          Mit viel heilender Energie

          Emmy

          Gefällt 2 Personen

          1. Liebe emmy

            danke für deine offenen Beschreibungen…. Erinnerungen…. 😀 ❤

            Gerade kam ich an diese Schnittstelle (und bin es noch)….. einmal gibt es da die Info ,daß wohl… vielleicht am Freitag über die Impfpflicht entschieden wird… die Fahrnows und der Sirius-blog haben sehr klare , gute Formulierungen wie man/frau sich angemessen wehren kann…

            und schwupp …. hab ich natürlich Gedanke,Gefühl und Bild im "sich wehren müssen"…. nun gut…. irgendwie ist das ja AUCH sinnvoll und geerdet…..

            ABER

            vielleicht NUR KURZ dort den Fokus setzen…. Unterlagen dazu ablegen…. und

            WIEDER HERAUSGEHEN….

            "ES WIRD GARNICHT DAZU KOMMEN"

            ein Weg durchs Nadelöhr….

            liebe grüße

            Dakma

            Gefällt 3 Personen

              1. lach.… liebe elke…. wir sind heute hier IM DOPPELPACK TÄTIG…. wir zwei… tunnelvideo und fahrnow….. es fokussiert sich immer mehr auf das Wesentliche….. und DAS! darf ja dann gern an vielen Stellen WIRKEN…

                Danke!…. DEINE BEKRÄFTIGUNG TUT MIR GUT……

                “ ES WIRD GARNICHT DAZU KOMMEN. “

                … sie sagen es auch in dem Video über die Tunnelbefreiung…. „so ganz nebenbei“…. die Entscheidung am Freitag dient wohl auch nur noch….. für die Langschläfer…. zum Aufwachen…. mehr nicht…“

                DANKE! ❤

                Gefällt 2 Personen

          2. Liebe Emmy! 😊

            *lach* – Lustig, von deinen Erfahrungen mit deinem Sohn zu hören. 💖

            Mein jüngerer Sohn war/ist ganz genauso. Kaum konnte er seine Ansichten ausreichend klar formulieren, machte er auch unumwunden Gebrauch davon, was besonders meine (damalige) Ehefrau immer wieder mal zur Verzweiflung trieb. 😊

            Was in der Regel dazu führte, dass sie zu mir sagte: „M. … bitte bitte sprich Du doch mal mit ihm! Wenn er mich mit seinen großen Augen einfach bloß anschaut, werde ich nur noch ganz schwach und mir gehen alle Argumente aus. Bitte, auf Dich hört er doch.“

            Ich muss heute noch so lachen, wann immer ich daran denke… 😂 Dabei war es gar nicht so, dass er ‚auf mich hörte‘, aber immer auch bereit dazu war, sich meine(!) Ansichten ‚dazu‘ anzuhören, und dann in sich nach etwas Ausschau zu halten, womit er es in Einklang bringen konnte.

            Um mir dann auch das Ergebnis seiner Entscheidung ‚bekannt zu geben’… unglaublich, aber wahr. Hatte er aber erst einmal eine getroffen, hätte auch ich nichts mehr ‚machen‘ können, daran was zu ändern. No Way!

            Wir wissen ja alle, dass Kinder noch sehr viel klarer und unmittelbarer wahrnehmen was IST, aber ich muss zugeben, wenn so ein ‚kleiner Mann‘ dir, ohne auch nur ein bischen zu wanken, das auch genauso ‚präsentiert’… und von dir wissen will, ob du das tatsächlich ‚anders siehst’… hast Du keine Chance mehr. **LACH**

            Egal, wie ‚klug‘ dir deine eigenen Ansichten im Moment noch erscheinen mögen… und so ergeht’s mir auch heute immer wieder einmal mit meinen ‚Mentoren‘, wie ich sie nenne. Sie sind immer da, gleichzeitig ist mir aber auch sehr wohl bewusst, ‚wer‘ ’sie‘ wirklich sind. (**schmunzel**)

            Meine eigenen ‚Er-inner-ungen‘ an das, was-ich-wirklich-bin… genau wie ‚wir alle‘. ⭐😊⭐

            mu ⭐💜⭐

            Gefällt 4 Personen

            1. wie herausfordernd…. und herausfördernd zugleich…. in dieser alten Welt…. mit diesen neuen Kindern schon GESEGNET gewesen zu sein…. liebe emmy… lieber muniji..

              und wie unterschiedlich wir alle…. immer schon…. gefordert/gefördert waren…. ich hatte ja zu diesen Zeiten… keinerlei so direkte Aufwecker… und dennoch….

              kann ich mehr und mehr erfassen…. wie verzweifelt ich durch mehr und mehr lernen versuchte…. WISSEND zu werden…. immer den äußeren Angeboten folgend…. die erstaunlicherweise…. wohl doch auch meine Hinweise für mich waren…..

              bis hierhin zu gelangen….

              Im Rückblick war…. jeder Moment des angeblichen „Scheiterns“ ein kleiner Quantensprung…..

              staunend schaue ich heute zurück…

              wieviele Wegweiser ich mir aufgebaut habe….. und es wohl auch noch tue….

              MIR FOLGEND 😉 😀 ❤

              liebe Grüße
              dakma

              Gefällt 4 Personen

  3. Bei Christine’s Text hab ich gleich mehrfach ‚OHH‘ gedacht, habe ich doch dieses Lied im Kinderchor besonders gerne gesungen! Jörg singt es hier so schön, daß ich Tränen in den Augen bakem. ❤ Ach, die ErINNERung an die Kirchen-Chorzeit, den unfassbar liebevollen Leiter und all das. Ich hab nicht gut gesungen, aber gerne.
    Und dann gab es noch das hier, weiß nicht den Titel: "Kommt, sagt es allen weiter, ruft es in jedes Haus hinein,
    kommt, sagt es allen weiter, Gott selber lädt euch ein." ❤

    Auch Gila van Delden, danke für die Erinnerung an ihre Bücher, ich habe sie geliebt. Sie hatte auch diesen Spruch (so ungefähr jedenfalls):
    "Vater Sonne, wärme mich, Mutter Erde, nähre mich, Bruder Wind, erfrische mich, Schwester Wasser, …"

    Und dann noch Eileen Caddy und Findhorn!!!
    Dieser Text von Frau Stark war wie ein kurzer Ritt durch meine Vergangenheit, komischerweise habe ich heute morgen noch meinem Mann von dieser Chorzeit erzählt u. daß dieser Kirchenmusiker und seine Frau die Engel meiner Kindheit waren. Eine Kindheit, in der die Freiheit völlig fehlte, so daß ich als 6-8jährige meine Mutter fragte, was eigentlich der Sinn des Lebens sei, ganz ernsthaft fragte ich mich das! Und jetzt das hier, wie schön!
    Das lese ich sicher nochmal, denn erstmal ging mir durch die Erinnerungen das eigentlich Gesagte am Schirm vorbei 🙂

    Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Dakma,

        Als ich das Noten-Blatt, mit all seinen *Symbolen,
        Linien, Schlüsseln … *erblickte* . 😉 . über-
        flog ich reglrecht 60 Jahre meines Lebens ~
        mein Herz füllte sich mit Heiterkeit und
        Erinnerungen an den ehemaligen großen
        Gesangs- und Instrumental- „Chor“, DANKBAR
        umarme ich die innigen, gemeinsamen
        Jahre, des Mandolinen-Trios von Mutti, Tochter
        und Muttis Schwester Charlotte.

        … ICH BIN, die ICH BIN. . . Z.Z. ist Innenschau
        befreiend, heilend und das Loslassen erkannt,
        schafft PLATZ FÜR NEUES.

        Das, liebe Dakma, soweit zum Notenblatt . 💡 .
        Alles kommt zur rechten Zeit ~ in Göttliche ORDNUNG.

        °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

        Liken

  4. Ich habe irgendwann in diesen Tagen ein Statement von Helge Schneider gehört. Er sagte so sinngemäß, dass er nicht vor Menschen mit Masken auftreten werde und auch nicht vor Menschen, die im Abstand auseinandersitzen müssen. Auch dieses Video-Dingsbums (so ungefähr sagte er) von zu Hause aus lehne er ab. Er werde erst wieder auftreten, wenn er ohne Einschränkungen wieder normal in der Öffentlichkeit auftreten darf. Bis dahin ist er sozusagen im Streikmodus. Das kam im ziemlich bestimmten Tonfall rüber. Obwohl ich sonst kein Fan von ihm bin bzw zu wenig von ihm kenne, um Fan zu sein, fand ich dieses Statement besonders. 🙂
    Passt irgendwie zum Thema Freiheit.
    einen schönen Start ins Wochenende wünscht Susan

    Gefällt 3 Personen

    1. DANKE, liebe Susan,

      auch dir und allen anderen einen guten Start ins Wochenende…

      und das, was du von Helge Schneider schreibst… JA, das kann ich sehr gut nachvollziehen… finde es eine klare und deutliche Aussage von ihm!

      Für uns (meinen Mann und mich) steht derzeit noch die Frage im Raum – ob wir uns noch von außen bestimmenden Regeln – unseren kleine Wanderurlaub Ende Mai antreten oder auch nicht… Wissen wir auch noch nichts genaues…

      werden wir ganz sicher NICHT mit einer Maske in einem Hotel umherlaufen, nur um in einen Wanderurlaub zu fahren… brauchen wir das hier bei uns zu Hause nicht, werden wir das mit Sicherheit auch nicht woanders tun… Der innere Rebell, er läßt grüßen! 😉

      DIESE FREIHEIT nehmen wir uns… denn WIR SIND FREI!!!

      Sei von Herzen gegrüßt in den Freitag-Abend…

      Elke

      Gefällt 3 Personen

      1. Da geht es mir ähnlich, liebe Elke. Unter diesen Bedingungen habe ich auch null Bock auf Reisen. Das ist auch nicht weiter ein Verzicht, denn ich wohne ja dort, wo andere Leute Urlaub machen und die Ostsee ist auch nur eine Stunde Fahrt entfernt.
        Herzliche Grüße zurück von Susan

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s