Christine Stark ~ „Fröhlichen Wackelkontakt!“

Wünschst du uns, liebe Christine in deinem neuen Beitrag gestern noch einen „Guten Abend!“… kommen von mir jetzt an dich und alle unsere Leser bereits herzliche Grüße in einen neuen Morgen und beste Wünsche für einen guten Start in eine neuen Woche.

Wie passend deine Worte, zum gestrigen Channeling von Blossom und ihren eigenen darin beschriebenen Empfindungen sind, das hast du ja bereits selbst bei ihr schon gesehen und gelesen. Ich hoffe jedenfalls sehr, dir geht heute schon besser… Es ist für viele von uns wohl derzeit ein ziemliches rauf und runter, wie es ja auch Emmy in den letzten Tagen berichtete… „Thema Achterbahn“ … kann ich da nur sagen….

DANKE von Herzen liebe Christine, wieder für deinen MUT, all deine Empfindungen hier so klar und deutlich mit uns zu Teilen. Schon allein all das zu Fühlen, ist wahrlich nicht das Angenehmste! Dies dann allerdings auch in die passenden Worte zu fassen und sie für alle sichtbar aufzuschreiben, setzt  den „i-Punkt“ oben drauf. DANKE dafür!

Allerdings so finde ich, hilft es auch unglaublich vieles, schon so lange Angestaute, einfach auch mal „loszuwerden“… Und mit Sicherheit, werden IMMER auch Menschen und unsere geistigen Freunde an unserer Seite sein, die all das, was du hier schreibst, auch verstehen und – ohne wenn und aber – zutiefst nachempfinden können…

Bei deinen Worten erinnerte ich mich auch an meine eigene Schulzeit… mit all meinen Komplexen in dieser Zeit… oh, oh… war nicht wirklich lustig… doch wie sagst du:

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s völlig ungeniert!“

Ich glaube liebe Christine den Ruf, den können wir uns schon lange nicht mehr ruinieren, das haben wir bereits oft genug getan… 👼

Selbst dann, wenn es sich manchmal noch wie mit einem „Fröhlichen Wackelkontakt!“ anfühlt – lass uns DAS LEBEN, was WIR SIND! 💕

Gemeinsam wackelt es sich doch besser würde ich sagen.. und selbst aus einem „Fröhlichen Wackelkontakt!“, entstehen und leuchten  ganz viele und helle Lichter heraus…

In diesem Sinne wünsche ich allen einen lichtvoll, leuchtenden Tag. 🌞

In LIEBE und VERBUNDENHEIT

Elke 💜

Alle Leser dieses Blogs möchten wir  – bei allen hier zur Verfügung gestellten Botschaften und Beiträgen – bitten, auch die Hinweise aus dem Impressum zu beachten! Vielen Dank!


„Fröhlichen Wackelkontakt!“ 

Liebe Leserin, lieber Leser,
„Guten Abend!“

Eigentlich hatte ich bereits einen ganz anderen Text „auf der Pfanne“, den ich aber auf später verschieben sollte. Das war mir auch ganz recht so.

Nun aber scheint es, dass doch noch ein paar Worte nötig sind, um diejenigen unter Ihnen zu beruhigen, die sich gerade selbst nicht mehr so recht kennen.

Es hieß, das, was ich Ihnen zu sagen hätte, würde schnell gehen. Ich müsse Ihnen nur erzählen, wie es mir selber gerade geht!

Na, das ist mir eigentlich garnicht recht, wenn ich ehrlich bin. Viel lieber würde ich genau solche Worte bei jemand anderem lesen, damit ich mich nicht so vollkommen verquer fühle!

Aber, was soll´s?! „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich´s völlig ungeniert!“

Ja, was soll ich sagen? Im Grunde genommen, suche ich gerade mal wieder ein „Mauseloch“ in meiner Größe, um mich von allem zurück zu ziehen, und würde am liebsten die Zeit ein paar Jahre weiter drehen!

Nach vorn, natürlich! Bis wieder alles „in Ordnung“ ist auf der Welt! Denn nochmal zurück zu allem, was ich bereits erfolgreich „überlebt“ habe, muss auch nicht sein.

Heute Mittag, nachdem ich die ärgsten Downloads überstanden hatte und wieder etwas klarer geradeaus denken konnte, erinnerte ich mich an die Zeit, in der ich dabei war, erwachsen zu werden.

Fast alle „Koordinaten“ meines Lebens hatten sich verschoben und ich fühlte mich entweder falsch oder schief gewickelt oder unsicher.

Ich wusste genau, welche Hausaufgaben ich aufbekommen hatte, aber das ganz normale Leben erwies sich als so anstrengend, dass ich nach der Schule zunächst einmal platt war und einen Mittagsschlaf brauchte.

Ich bewunderte meine Mitschülerinnen dafür, dass sie anscheinend alles immer so mühelos verstanden, so fleißig lernten, nachmittags zum Reiten gingen oder sogar für ein halbes Jahr nach England oder USA zum Schüleraustausch durften.

Sie arbeiteten auf den Numerus Clausus hin, um möglichst viele Einser im Zeugnis zu haben, weil sie genau wussten, dass sie Medizin studieren wollten oder sonst ein respektables Fach.

Mir waren meine Arme und Beine zu lang, ich selbst auch, wie sich in der Tanzstunde herausstellte, und die Beschreibungen der Experimente im Physikbuch konnte ich einfach nicht verstehen!

Ich dachte damals, dass nur ich ein „Außenseiter“ sei, – aber Jahre später offenbarten mir meine Mitschülerinnen beim Klassentreffen, dass auch sie sich genauso gefühlt hatten!

Dass der Bruder eines Mädchens, das ich immer für seine Reitkünste bewundert hatte und das aus einem reichen Elternhaus kam, in den Sommerferien einen tödlichen Bergunfall hatte, wurde nicht erzählt.

Und dass ein anderes Mädchen auf der Rückfahrt aus dem Urlaub mit seinen Eltern im Auto eine Böschung hinabgestürzt war und wochenlang im Krankenhaus lag, wurde nur kurz erwähnt.

Irgendwie waren wir alle „Einzelkämpfer“ und ich war damals nicht besonders geschickt darin, Kontakte zu knüpfen. Inzwischen hat sich das gebessert, wie Sie wissen.

Die Jahre der Pubertät sind wohl für niemanden leicht, besonders dann nicht, wenn man keine älteren Geschwister hat, die einem mit hilfreichen Tipps zur Seite stehen.

Diese Tage mit dem ständigen Rauf und Runter an Energien erinnern mich sehr an die Zeit von damals! Ich weiß ziemlich genau, welche „Hausaufgaben“ anstehen, sehe, was und wie ich gerne sein möchte –

Und es fühlt sich so ähnlich an wie beim Abitur damals, als ich keine Ahnung hatte, wo es mit meinem Leben eigentlich hinwollte!

Es ist diese Diskrepanz zwischen dem, was ich gerne hätte und dem, was derzeit eben nicht möglich ist! Manno!

Und wie gewöhnlich, erkenne ich natürlich wieder nicht, wer ich eigentlich bin…

Auf gut Deutsch: „Wackelkontakt“! Emotional, mental, Magnetfeld-mäßig, und anderweitig.

Und dann noch immer hübsch freundlich sein, seine Unsicherheiten, wie es weitergehen wird, fein säuberlich in Wohlgefallen auflösen und bloß niemandem sagen, dass man gewisse Präsidenten garnicht so schlimm findet, wie man sollte!

Und den Schnauzenhalter will frau eigentlich auch nicht tragen, aber Lust auf „Diskussionen“ hat sie auch nicht!

So sieht es derzeit aus. Zumindest gerade in diesen Minuten.

Morgen, wenn ich wieder Therapeutin bin, werden meine Beratungsgespräche wieder göttlich geführt sein – und meine Blog Texte entstehen, wie immer, in Übereinstimmung mit meiner Himmlischen Redaktion.

Und ich werde unglaublich glücklich sein, dass ich diese Arbeit tun darf, die ich mehr liebe als alles andere.

Aber manchmal, so wie jetzt, hätte ich wirklich gern, dass mein Großer Goldener Engel, mein ICH BIN, sich als wahrer Babysitter erweist, mich auf den Arm nimmt, (nein, nicht wie Sie jetzt denken!) – und mir sagt, dass alles gut ist, so wie es ist.

Und dass ich jetzt bei diesem Wackelkontakt des Magnetfeldes genau richtig bin, wie ich bin, wenn ich all das nicht tue, was ich gerade sein lasse!

Manchmal wäre ich wirklich froh, wenn unsere kosmischen Geschwister –
ach, ich weiß auch nicht!

Wenigstens haben wir diese Geschwister! Nur: die sind fein säuberlich „außen vor“! Auch, wenn sie uns von oben helfen, so gut sie können.

Wir sind diejenigen, die hier unten gerade im Schlamassel stecken und sehen dürfen, dass wir den Kopf oben behalten!

Ich weiß, wenn das alles hier vorbei ist, werden wir die HELDEN sein! Wir werden gefeiert werden für unseren MUT, unsere TREUE, und unser DURCHHALTE-VERMÖGEN!

Und um das zu erreichen, darf es auch mal ein kleiner emotionaler oder anderweitiger Wackelkontakt sein. Was wir hier leisten, hat bisher noch kein Mensch zustande gebracht.
Na, ist doch wahr!

Ashtar meint gerade, „es reicht!“ Und ein Mauseloch in meiner Größe gibt es sowieso nicht!

Na, dann…

„Fröhlichen Wackelkontakt“ für Sie alle!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

27. September 2020

PS: Für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen:  Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  www.christine-stark.de und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen!

3 Gedanken zu “Christine Stark ~ „Fröhlichen Wackelkontakt!“

  1. Als ich deine Worte gelesen habe, liebe Christine,

    da ist es mir auch sogleich aufgefallen, dass sich unser derzeitiges Empfinden in so mancher Situation kaum unterscheidet (trotz unterschiedlicher Erinnerungen aus der Schulzeit)… und sich bei Blossom aktuell ja auch einiges gleicht. Übrigens fand Blossom meine Idee gut, dass wir vielleicht schon auf der Regenbogenbrücke SEIN könnten, was diese große Diskrepanz zwischen „hin und her“ so gravierend spürbar machen könnte…

    Wie gut, dass wir jetzt wirklich wissen, dass wir nicht alleine sind und damit es umso schneller wieder möglich, in die eigene Mitte und Kraft zurück zu finden.

    DANKE für so viele liebevollen HILFEN und die nächste Hürde, wenn nämlich morgen überall der Nahverkehr streiken wird, wird auch keine Hürde mehr sein.

    Alle für Einen und Einer für Alle

    Es sei.

    Liebe Grüße

    Emmy

    Gefällt 1 Person

    1. WOW….welch erstaunliche Lösung im Jetzt bezüglich der U-Bahn…erstmal…..kein Nahverkehr…..

      WUNDER JEDERZEIT MÖGLICH

      UNMÖGLICHES JEDERZEIT MÖGLICH

      WUNDER…. JETZT…. WILLKOMMEN

      😀 😀 😀

      ❤ ❤ ❤

      Sterntalerkind bereit …. SICHSELBST UND ALLE GOLDDUKATEN IN Vielfältigkeit und dennoch EINS erinnernd und materialisierend…. EMPFANGEND…

      WIR ROCKEN DAS!

      🤍🤍🤍

      Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Emmy,
    Danke für Deinen lieben Kommentar! Die „Regenbogen-Brücke“ fühlt sich sehr stimmig an.

    Und wir sind halt die „Sherpas“, die den nach uns Kommenden die Hand reichen und den Weg frei machen.
    Oder auch MUT, eine scheinbar „unsichere“, schwankende Brücke zu überqueren.

    Alles Liebe,
    Christine

    PS: Ja, liebe Dakma, wir rocken das! Einer für alle und alle für Einen!

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s