Nadine Bachler ~ Nabanatur „Schütze deine Seele“ 12.10.2020

…“Manchmal kommt es mir so vor, als wären wir in einem Psychokrieg. Die seelische Komponente ist so riesengroß – auch (oder vorallem) für die Kinder. Meine Tochter war die ersten beiden Tage so tieftraurig. Es braucht so viel Liebe heuer…“

.

Das, liebe Nadine, kann ich zutiefst verstehen und nachvollziehen… auch, wenn es meine Familie und mich so konkret nicht betrifft…

.

Von ganzem Herzen, wünsche ich dir und deinen Kindern das Allerbeste… Du bist eine so mutige, kraft- und liebevolle Frau… Die Heilkräuter haben wahrlich gute Arbeit geleistet und sie an dich – mit ihrer ganzen Kraft und Liebe – weiter gegeben! Ich bin mir sicher, deine Tochter, sie spürt deine Liebe sehr und auch dann, wenn diese jetzt gerade – scheinbar – etwas mehr Abstand erforderlich macht…

.

LIEBE IST grenzenlos und überwindet ALLES…

.

DANKE liebe Nadine, für deinen wieder – sicherlich, vielen Menschen – mut- und kraftspendenden Beitrag!

.

Für deinen bevorstehenden Abschluss als Kräuterpädagogin, wünsche ich dir ganz viel Erfolg und drücke dir die Daumen dafür (wie es bei uns so heißt..;-) ) Wie schön, dass danach der gute „Edward Bach“ dir sein Wissen noch weitergeben möchte! Ein weiteres, sehr spannendes und hilfreiches Thema – die Bachblüten-Therapie – in die auch ich bereits einmal kurzzeitig „hinein-schnuppern“ durfte… doch das ist lange, lange her… 😉

.

Sei herzlichst gegrüßt, liebe Nadine! Für deine kleine Familie und besonders JETZT deiner Tochter ALLES, ALLES GUTE!

.

Herzliche Grüße nach Österreich!
Elke

Nabanatur | Kräuterkurse in Innsbruck / Tirol

Die Thuje – der Lebensbaum

Heuer braucht es ganz starke Medizin, denn dieses Jahr verlangt einem wirklich viel ab. Die Thuje ist der Lebensbaum. Ein Kaliber wie sie, ist energetisch momentan genau das Richtige. (Zumindest für mich.)

Begonnen hat das Jahr für mich mit einem Burn Out, das unbehandelt blieb aufgrund der Coronakrise und des Verharmlosens meines ehemaligen Arztes. Ich hab meinen Hintern selbst gerettet, dazu muss ich mich posthum bei Edward Bach bedanken, für sein Geschenk der Bachblüten an die Menschheit und meine unerschütterliche Kraft in den dunkelsten Momenten.

Wir sind seit Mittwoch spät Abends in Quarantäne – meine Tochter wurde (nachdem in ihrer Klasse ein Fall war) positiv getestet. Zum Glück ist sie nicht erkrankt (sie hustet nur ein wenig und schläft schlecht) und mein Sohn und ich sind negativ. Die Sorge und Angst war trotzdem sehr belastend. Ich gehöre ja zur Risikogruppe (Diabetes Typ 1, Sarkoidose) und…

Ursprünglichen Post anzeigen 422 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s