‚FALSCH‘ IST SO VON GESTERN

Schöpfungs-Energien, gechannelt durch Brenda Hoffman

Übersetzt von Yvonne Mohr – Licht der Welten

„Es ist an der Zeit, die Trennungen und Spaltungen beiseite zu legen.“

Für mich zeigt sich gerade einmal mehr, dass für mich immer dann gerade etwas bestätigt, erörtert, weitergebracht wird, manchmal auch aus anderen Blickwinkeln, wenn es aktuell mein Thema ist!

Auch hier bestätigt Brenda Hoffman gerade das Thema, zu dem ich mir sehr aktuell Gedanken gemacht habe… und spricht aus, was ich auch denke… es ist „anders“.

DANKE 💖

Herzlichen Dank an das Universum, an Yvonne Mohr ❤ ❤ ❤ Herzlichen und herzlichen Dank an Brenda Hofmann und einen lieben Dank an max, wo ich auf diesen Beitrag aufmerksam geworden bin!  ❤

In Liebe

Emmy

❤ ❤ ❤

Bitte nimm nur das aus dieser gechannelten Botschaft, was gerade auf deinem Weg jetzt für dich und dein Wachstum richtig ist ❤

Alle Leser dieses Blogs und der hier zur Verfügung gestellten Beiträge bitten wir im Vorfeld folgende Hinweis zu beachten:

https://emmyxblog.wordpress.com/impressum/

 

‚FALSCH‘ IST SO VON GESTERN

Schöpfungs-Energien, gechannelt durch Brenda Hoffman

 

Ihr Lieben,

ihr erweist euch in eurem Bedürfnis, Recht zu haben, als beharrlicher, als ihr es vor der Geburt in diesem Leben für möglich gehalten hättet.

Es gibt kein Richtig oder Falsch, nur unterschiedliche Blickwinkel. Genau wie bei der historischen Perspektive. Dies ist in den Historien der verschiedenen Jahrzehnte oder der verschiedenen historischen Perioden über  ein und dasselbe Ereignis zu erkennen. So wurde zum Beispiel in den Vereinigten Staaten vor 1900 die Enteignung als die richtige Handlungsweise angepriesen. Die amerikanischen Ureinwohner galten als Untermenschen und die Aggressoren wie die Europiden beanspruchten das Land für sich. Über diese Vorgehensweise wird heute oft mit Verachtung berichtet. Doch zum Zeitpunkt dieser Ereignisse schien es historisch korrekt zu sein.

So ist es auch jetzt. Euer Bedürfnis, Recht zu haben, ist nicht unbedingt der beste oder einzige Standpunkt – es ist lediglich euer Standpunkt. Es ist an der Zeit zu erkennen, dass niemand je eine Perspektive ohne ein persönliches Interesse beansprucht. Und so ist eure Sichtweise eher eine persönliche als eine globale. Und eure Ansicht ist nur ein winziges Detailstück des Ganzen.

Das soll nicht heißen, dass ihr keinen Standpunkt haben müsstet, sondern euch vielmehr davor warnen, diesen euren Standpunkt als in sich bündig und als richtig oder als falsch zu betrachten. Denn er ist nichts davon.

Je weiter ihr in eurer 5D-Welt und über sie hinaus fortschreitet, desto mehr werdet ihr entdecken, dass das Zulassen nur eines einzelnen Standpunktes sowohl eure persönlichen Optionen als auch die eurer Welt einschränkt.

Dies ist eine neue Welt in einer neuen Zeit.

Es war für eure Großeltern und Urgroßeltern unerlässlich, ihren Geist für Autos, Flugzeuge, das Radio und Telefone zu öffnen. Es ist an der Zeit, euer vorgefasstes Wissen darüber, was möglich oder richtig sei, beiseite zu legen.

So wie die Pferdekutschen bei der Einführung des Automobils auf der Strecke blieben, wird sich auch eure Welt in einer Weise verändern, die ihr euch noch nicht vorstellen könnt.

Ihr werdet die Schönheit all dessen verpassen, was jetzt in der Welt unter der Oberfläche des allgemeinen Wissens geschieht, wenn ihr darauf besteht, dass euer Weg (wahrscheinlich der 3D-Weg) der einzige Weg ist.

Spürt ihr nicht, wie schnell sich eure Welt verändert? Und vor allem: Versteht ihr nicht, wie und warum ihr euch verändert? Eure physischen, geistigen und emotionalen Veränderungen wurden nicht dafür geschaffen, das Alte zu bewahren. Ihr seid ein neues Wesen in einer neuen Welt. Das, was einmal war, ist nicht mehr. So wie ihr ein neues Wesen und Dasein mit neuen Interessen erschafft, tun es auch alle anderen, die in den vergangenen Wochen erwacht sind.

Bis jetzt wart ihr ziemlich isoliert und habt eure Vorstellung von Richtig und Falsch auf der Grundlage dessen erschaffen, was ihr wusstet. Ihr – und auch wir – habt nicht verstanden, dass ihr, sobald die Welt anfinge, neue Erfindungen, Gedanken und Handlungen an den Tag zu legen, entscheiden würdet, dass ihr lieber in dem leben wollt, was war, als in dem, was gerade wird.

Zugegeben, in dieser Zeit der globalen politischen, physischen und emotionalen Umwälzungen ist es logisch, dass ihr auf das zurückverfallt, was euch einst komfortabel erschien. Aber weil ihr ein neues Wesen seid, wird das, was einst behaglich war, dies nie wieder sein. Ihr seid nicht mehr wer ihr wart, weder in euren Gedanken noch in euren Körpern.

Dies ist ein neues Zeitalter, das neue Gedanken und Handlungen mit einschließt. Das bedeutet nicht notwendigerweise, dass ihr etwas erschaffen werdet, das die Welt verändern wird – der Mut, ihr zu sein, tut dies bereits-, sondern stattdessen, dass ihr euch nun für Gedanken öffnet, die euch in 3D noch albern erschienen, jetzt aber Wirklichkeit werden.

Hört auf, mit dem Glauben zu spielen, dass ihr euer altes Leben zurückhaben wollt. Euer altes Leben ist fort, genau wie es das auch wäre, wenn ihr in ein fremdes Land ziehen würdet. Ja, selbst die Sprache ist neu. Denn es werden neue Worte geschaffen, um neue Handlungen zu beschreiben. Und mit der Zeit werden diese Worte verschwinden, je mehr die nonverbale Kommunikation zur Norm wird.

Denn ihr könnt kein zusammenhängendes Ganzes haben, solange es physische oder sprachliche Barrieren gibt. Irgendwann wird die Erde mehr nonverbal als verbal sein. Aber das sind mehrere Schritte in die Zukunft hinein. Im Moment müsst ihr euch selbst lediglich erlauben, neue Ideen zu akzeptieren, selbst von jenen, die ihr für eure Feinde haltet.

Das soll nicht bedeuten, dass ihr eure inneren „Richtigkeiten“ verleugnen müsst. Aber stattdessen öffnet euch für neue Ideen, die auf den ersten Blick weit hergeholt oder albern erscheinen mögen. Denn gerade ihr, von allen Erdlingen, wisst, dass das, was ist, vielleicht keine vollständige Realität ist.

Ihr habt das schon vor Jahren, sogar Jahrzehnten entdeckt. Denn ihr, die Vorreiter, habt entgegen allem gehandelt, was man gemeinhin für „normal“ hielt – durch Meditationen, Chakra-Wissen und ähnliche Dinge aus dem Osten – und habt bewiesen, dass Botschaften aus unbekannten Quellen, die schriftlich oder durch Channeling verbreitet wurden, der Welt Unterstützung boten. Viele hielten euch für „sonderbar“, wenn sie es nicht noch harscher ausdrückten. Dennoch habt ihr es geschafft, Teil des Mainstreams zu werden, wie er jetzt stattfindet.

Bitte gebt jenen in der 2. und 3. [Wiederaufbau-]Welle die gleiche Bewegungsfreiheit und Gedankenoffenheit [wie ihr als 1. Welle sie hattet*]. Denn viele Bereiche, die sie nun entdecken, erfinden oder fördern, mögen euch weithergeholt erscheinen. Diese Menschen mit all den neuen Ideen könnten sogar diejenigen sein, mit denen ihr euch unwohl fühlt. Lasst das zu.

Ihr müsst nicht ihr bester Freund oder auch nur Teil ihres Bekanntenkreises werden. Eure einzige Verantwortung besteht darin, ihnen zu erlauben, zu sein. Denn ebenso, wie ihr einst Kaulquappen wart, die sich zu Fröschen entwickelt haben, sind jetzt auch jene von der 2. und 3. Welle, die nun austesten und erproben, was für sie und damit für die Welt richtig ist.

Ihr beginnt eure derzeitige Reise langsam. Vielleicht bucht ihr eine Mediale Lesung oder kauft ein Tarot-Deck. Oder tut andere Dinge, die ihr vielleicht abgelegt hattet. Diejenigen von der 2. und 3. Welle tauchen einfach gerade ihre Zehen in die Schöpfungen, die dazu beitragen werden, das Erdenleben friedlich und freudvoll zu machen.

Tut weder ihre kreativen Absichten noch ihre mitunter scheinbar unerhörten Schlussfolgerungen ab. Es ist an der Zeit, die Trennungen und Spaltungen beiseite zu legen. Es ist an der Zeit, eine Welt des Friedens und, ja, der Liebe zu erschaffen. Nichts von beidem ist möglich, wenn ‚richtig‘ und ‚falsch‘ in dem Maß betrieben werden, wie es in den letzten Jahrzehnten der Fall war.

‚Anders‘ ist der Begriff der Stunde und des Jahrzehnts. ‚Schlecht‘ und ‚Falsch‘ sind von gestern. So sei es. Amen.

 


*Hinweis für die Leser, die Brenda Hoffmans vorherige Channelings nicht kennen


Originaltext Englisch: Brenda Hoffmann *
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Deutscher Text: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/brenda-hoffman/falsch-ist-so-von-gestern

*Brenda Hoffmans Anmerkung: „Copyright 2009-2020, Brenda Hoffman. Alle Rechte vorbehalten. Ihr könnt diese Inhalte gern mit anderen teilen, in eurem Blog posten, eurem Newsletter beifügen etc., aber BITTE wahrt die Integrität dieses Blogs und gebt den Namen des Autors/Channels ‚Brenda Hoffman‘ an und den Link zur Ursprungs-Website: ‚LifeTapestryCreations.com‘. Um Brendas Blog zu empfangen, klickt dort oben ‚Subscribe‘ und dann ‚Subscribe to Welcome to Brenda’s Blog by Email‘ an. Vollendet euer Abonnement, indem ihr eure E-Mail-Adresse eingebt und der Bestätigungs-E-Mail zustimmt.“

 

 

2 Gedanken zu “‚FALSCH‘ IST SO VON GESTERN

  1. ….anspruchsvoll….sich jetzt auch vielleicht wieder ….mit der 2.und 3. Welle nicht einkuscheln zu können 😉 ….schon wieder Toleranz üben….. wieder nicht die Grand-Dame 😉 der Transformation werden zu dürfen….ächs….armes spirituelles ego…..

    UND

    GLEICHZEITIG

    SO ÜBERZEUGEND ….die Arbeit geht weiter…..wahrscheinlich halt nicht an vorderster Front……sondern als graue Eminenz…. grins… EMMI-NENZ ? (sorry….;-) ❤ )….

    DEN RAUM HALTEND für die Young-stars….

    ist das ernstgemeint….mit den Tarot-Karten?….oder als Rückschritt?….ich hab da schon noch manchmal Freude daran… jedoch viel spielerischer…

    na ja…. so ein Grossmutterbild der neuen Zeit erschaffend…. tanzend ,schillernd,…….singend….sich verjüngend…

    SELBSTVERGNÜGT….

    wär doch recht verdient….und SEHR NÜTZLICH

    nich 😉 ❤ ?

    Dakma

    Gefällt 2 Personen

    1. „Ihr müsst nicht ihr bester Freund oder auch nur Teil ihres Bekanntenkreises werden. Eure einzige Verantwortung besteht darin, ihnen zu erlauben, zu sein. Denn ebenso, wie ihr einst Kaulquappen wart, die sich zu Fröschen entwickelt haben, sind jetzt auch jene von der 2. und 3. Welle, die nun austesten und erproben, was für sie und damit für die Welt richtig ist.

      Ihr beginnt eure derzeitige Reise langsam. Vielleicht bucht ihr eine Mediale Lesung oder kauft ein Tarot-Deck. Oder tut andere Dinge, die ihr vielleicht abgelegt hattet. Diejenigen von der 2. und 3. Welle tauchen einfach gerade ihre Zehen in die Schöpfungen, die dazu beitragen werden, das Erdenleben friedlich und freudvoll zu machen.“

      Ich glaube, diesen Schritt mit den Tarotkarten zum Beispiel könnten wir wieder „zurück“ gehen, um denjenigen, die etwas neu entdecken, entgegen zu kommen. Andererseits weiß ich, dass jemand, der die Karten „richtig“ verwenden und lesen kann, so viel mehr Wissen daraus bezogen hat, beziehen kann, als jemand, der so etwas sonst nicht probiert hat… oder bei Steinen oder anderen Dingen – etwas völlig „Erweiterndes“ daraus zu beziehen… einfach noch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet… so viel mehr, als wir uns jemals zuvor vorgestellt hätten…

      Dies sollte nach meinem Gefühl dann doch wieder mehr Verbindungen als Trennungen schaffen…

      Schritt für Schritt…

      Emmy

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s