Gedanken-Impuls ~ 21.10.2020

Herbst-Wald_Privat_E

Es gibt nichts zu tun,

nichts in Ordnung zu bringen.

Lasst einfach euer Selbst sich an der Idee begeistern,

dass ihr in dieser Realität existiert, zärtlich umfangen

von den Armen eures vollkommenen und göttlichen Selbst,

das ganz einfach eine Ausdehnung der Quelle ist.

P’TAAH

💜🙏💜

Foto: Elke

Zitat aus: „Das Geschenk – Juwelen der Weisheit“ von Jani King

7 Gedanken zu “Gedanken-Impuls ~ 21.10.2020

  1. …mich hat „es“ heute früh auf „öffentlichen“ Wegen durch Berlin schon ganz schön herum geschubst, da war nix mit „zärtlich“ umfangen, statt dessen Denunziation und Nötigung in einer fast leeren S-Bahn(!) und die Frau, die mich angeschwärzt hat, (sie war über einen Meter 50 entfernt auf einer gegenüberliegenden Bank), musste sich fast auf die Erde legen, damit sie unter meiner tief ins Gesicht gezogenen Kapuze überhaupt erkennen konnte, ob ich nun meine Nase bedeckt hätte oder nicht…

    Das ist ihr beim ersten Mal nicht einmal gelungen, so dass sie sich noch tiefer beugen musste und noch dichter an mich herankommen… danach schien sie voller Begeisterung, dass sie mich belehren konnte, ich solle doch meine Nase bedecken…

    Ich weiß nicht, ticken die noch richtig? Und DAS soll MEIN Spiegel sein… hmm (eigentlich habe ich meine eigene „Ordnungshüterzeit“ aus Unwissenheit schon vor Jahren abgelegt… aber ich wollte ja die Verantwortung für meine eigenen Taten übernehmen, vielleicht sieht das jetzt genau so aus….???)

    Also wirklich – drei Tage HotSpot sind das höchste der Gefühle! Auch in Berlin wird aktuell massivst an der Panikschraube gedreht…

    Es tut weh, unaufgewachte Menschen als „Ordnungshüter“ zu erleben, die sich so gerne vor den Karren spannen lassen – denn Angst vor Ansteckung konnte bei dieser Frau nicht der Grund gewesen sein, sonst wäre sie nicht noch extra dicht an mich herangekommen… Aber ich habe ihr Liebe gesandt, bin nicht auf ihre Nötigung angesprungen… und doch macht es mich traurig.

    Wacht doch bitte, bitte endlich auf! Steht zu euch selbst und zeigt nicht mit dem Finger auf andere Menschen! Wir alle sitzen im gleichen Boot und das ist nicht die Gefahr vor einem (tötenden) Virus, das man mit Masken aufhalten könnte… es ist ein Geschwür und das muss jetzt heraus kommen…

    Ich sende viel Liebe über die Welt und die Menschheit

    Emmy

    ❤ ❤ ❤

    Gefällt 2 Personen

    1. … deine Worte und Empfindungen in dieser morgendlichen Situation, liebe Emmy, die kann ich sehr gut nachvollziehen.. Hochachtung für all jene, dies sich gerade JETZT – GANZ BEWUSST – in einem solchem Hotspot aufhalten!

      In LIEBE SEIN, der Frau zu senden… mehr war nicht zu „tun“… das Geschehen allerdings – in dieser Realität – auzuhalten ist wahrlich mitunter ein sehr großer Balance-Akt…

      DANKE FÜR DEIN DA SEIN! 🙏

      In LIEBE

      Elke 💜

      Gefällt 2 Personen

  2. Das ist ein schöner Spruch, zärtlich umfangen von UNSEREM SELBST. Das traue ich anderen durchaus auch zu.

    Ich sage jetzt mal etwas sehr Unpopuläres!: Was mich selbst betrifft, so lasse ich mir jederzheit die Option offen, wenn ich mich nicht so gut fühle, Maske on oder off, das ist FÜR MICH auch Zärtlichkeit, indem ich auf meine eigene Befindlichkeit Rücksicht nehme.

    Gefällt 3 Personen

    1. ….und auch da…. BIN ICH dir ,liebe hilke , GANZ NAH ….ich lerne immer mehr SO ZÄRTLICH WIE MÖGLICH MIT MIR ZU SEIN….. mit der Maske mach ich es auch ganz flexibel…und eine Zeitlang GÖNNTE ICH MIR AUCH NOCH OP-HANDSCHUHE für das Überweisungsterminal in der Bank und den Einkaufswagen….. sozusagen

      ALLEINSTELLUNGSMERKMAL unter Aluhutträgern 😉 😀 ❤

      "FREIHEIT" hat sooooo viele Gesichter….

      WE ARE ONE

      ❤ ❤ ❤

      🤍

      Gefällt 3 Personen

    2. DANKE, liebe HIlke…

      das ist wohl die Annahme unseres bewussten Schöpfertums… die Annahme, der uns stets in LIEBE gegebenen WAHL-Möglichkeit…

      So wichtig IST es JETZT zärtlich mit sich selbst umzugehen…

      Da fällt mir wieder ein Zitat von Franz von Assisi ein: (wobei es da auch andere Ausführungen gibt … )

      Herr, gib mir die Kraft, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Gelassenheit, das Unabänderliche zu ertragen und die Weisheit, zwischen diesen beiden Dingen die rechte Unterscheidung zu treffen.

      https://gutezitate.com/zitat/253960

      Wie gut doch zu wissen, dass JEDER von uns zu genau SEINER richtigen Zeit an SEINEM richtigen Ort ist…

      DANKE für jeden „Einzelnen“ IN DEM EINEN ICH BIN…

      DANKE, liebe Hilke FÜR DICH… 🙏

      In LIEBE und VERBUNDENHEIT

      Elke 💜

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s