Ich schenk dir eine Geschichte, Roswitha… 25.10.2020

Welch schönes SONN-Tags-Geschenk von dir liebe Rosie für das ich dir von Herzen DANKE sage! 🙏

Solche LICHT-vollen Geschenke können sich wahrlich GANZ leicht vervielfachen… darum reiche ich dieses hier von Herzen gerne weiter… 💕

DANKE an ALLE, die ihr mit an dieser leuchtenden Strickerei beteiligt SEID … und ja… ich geh dann mal weiter stricken… 😉

In LIEBE und VERBUNDENHEIT

Elke 💜

Alle Leser dieses Blogs möchten wir  – bei allen hier zur Verfügung gestellten Botschaften und Beiträge bitten – im Vorfeld auch die Hinweise aus dem Impressum zu beachten! Vielen Dank! 


Ich schenk dir eine Geschichte, Roswitha

25. Oktober 2020 esistallesda Roswitha

HAUSER spielt „Now We Are Free“ (Wir sind jetzt frei) von Hans Zimmer aus Gladiator beim Konzert „Allein, gemeinsam“ in Dubrovnik, Kroatien.

HAUSER


Julio Andrés Pagano …

*Wir stricken unsere Realität …

„Opa, kann ich dich fragen, warum ich dich jeden Nachmittag auf dieser Bank auf dem Platz sitzen sehe und du in Richtung Sonne lächelst?“

Der alte Mann senkte langsam den Kopf, hielt kurz inne, sah ihn mit großer Zärtlichkeit an und antwortete mit großem Frieden: „Ich stricke“.

Der Junge lächelte. „Wie strickt man ohne Wolle und Nadeln Großvater?“

„Ich stricke Realitäten“, sagte der alte Mann. „Es mag so aussehen, als würde ich hier nichts tun“, fuhr er fort, „aber indem ich ruhig bleibe, lasse ich mein Herz eine harmonische Umgebung schaffen. Ich segne auch alle, die an diesem Platz vorbei kommen, mit meinen Gedanken und Absichten, damit sie den besten Tag haben. So stricke ich.

Ich grüße sie immer mit Liebe, ich lächle sie offen an, und wenn ich sie traurig sehe, hebe ich meinen Stock und sage: Komm schon, das wird schon wieder. Ich bitte auch die Vögel mir dabei zu helfen, ihnen Kraft durch ihren Gesang zu geben, weil ihre wunderbaren Klänge revitalisieren und heilen“.

Der Junge war absolut erstaunt. Er konnte nicht glauben, was er hörte.

„Bei dieser leuchtenden Aufgabe, der Erschaffung einer harmonischen Umgebungen beizutragen, bin ich nicht alleine“, bemerkte der Alte. Er breitete seine Arme aus und rief: „Sieh dir die Schönheit an, die die Bäume ausstrahlen. Rieche den wundervollen Duft, den die Blumen mit uns teilen, ohne etwas dafür zu verlangen. Schau dir die unermüdliche Arbeit dieser Bienen an und sieh, wie frei die Hunde spielen.

Fühle, wie der Wind dich streichelt. Die Existenz strickt auch, auf ihre Art. In meinem Fall stricke ich gerne mit Lichtfäden, deshalb öffne ich jeden Nachmittag mein Herz, damit die Sonnenstrahlen eintreten, mich streicheln und sich zusammen mit meinen reinsten Gefühlen auf dem Boden verankern, damit Mutter Erde spürt, wie sehr ich sie liebe“.

Schließlich betonte der alte Mann: „Egal wie alt wir sind, wir alle können dazu beitragen, den Stoff einer bewussteren, sensibleren, solidarischen und menschlicheren Welt zu weben, indem wir unsere besten Absichten über die Grenzen hinaus reisen lassen.

Wir können auch viel Liebe ausstrahlen, damit sich Wunden schließen, Herzen öffnen und jeder sein maximales Potenzial erreicht, um die transformierende Kraft einfacher Dinge zu entdecken“.

Die Augen des Jungen begannen zu leuchten. Und in diesem Moment flüsterte der Junge dankbar: „Ich gehe nach Hause Opa. Ich muss das alles meiner Mutter erzählen, denn sie, die zu den Menschen gehört, die ich am meisten liebe auf dieser Welt, strickt immer noch mit Wolle und Nadeln“.

Von Julio Andrés Pagano

https://www.facebook.com/julioandres.pagano

10 Gedanken zu “Ich schenk dir eine Geschichte, Roswitha… 25.10.2020

    1. Wo der Violinist bei der Kanone sitzt, da fiel mir wieder ein reales Bild ein, was ich mal vor vielen Jahren im TV sah, wo Blumen in die Mündungen der Gewehre gelegt wurden. ❤

      Gefällt 3 Personen

  1. 🍂“FREIHEIT“🍂

    🍁“ICH BEOBACHTE MEIN UMFELD“🍁

    🍂“SELBSTVERANTWORTUNG“ bedeutet🍂

    🍁Für mein „SELBST“ Verantwortung zu übernehmen🍁

    🍂Ich bin für mich „SELBSTVERANTWORTLICH“🍂

    Ich halte mich fern von Menschen, die sich in meiner Liebe
    aufladen wollen, um dadurch ihre destruktiven Absichten am Leben zu erhalten. Ich handle als selbstbestimmte Wesenheit und erkenne diesen Missbrauch an mir🍁

    Viele Wesenheiten sind nicht bereit, diese neue
    Lichtqualität in ihr Körpersystem und somit in ihr Leben zu lassen.
    Weit einfacher erscheint ihnen, sich in ein lichtvolles Energiefeld einzuklinken, daraus etwas Kraft zu schöpfen und ihr gewohntes Leben fortzusetzen🍂

    Dieser Diebstahl ist verbunden mit Verlust
    an Kraft und Zentriertheit🍁

    Ich nehme mich in Acht vor denen die ihre Absichten verbergen,
    die ihr Leid sichtbar zur Schau tragen,
    die ihrer Unvollkommenheit ungezügelt Ausdruck verleihen und an meinem Mitleid appellieren🍂

    Für dessen Leben, liegt ein anderes, Energiekonzept zugrunde🍁

    Dem eigenen Wandel meist verschlossen, breiten solche Wesenheiten ihre Fühler aus und laden so ihr Energiefeld auf, während ein innerer Wandel abgelehnt wird. Sorge, Angst und Unwohlsein werden abgeladen bei mir🍂

    Ich vermeide Gespräche oder lange zeitliche und räumliche Nähe mit Menschen, deren Energiefeld mit dem meinem unmöglich in Kommunikation treten will🍁

    Ich beobachte ihre „ABSICHTEN“ und fühle ihre „ÄNGSTE“
    Mitleid ist eine Geissel für die Seele und das wissen diejenigen, die mich mit ihren destruktiven Mustern und Dogmen konfrontieren. Hier ist meine Unterscheidungsvermögen gefragt, denn hier geht es darum, zu erkennen, was ist🍂

    Ich verachte, noch gering schätze ich meine Brüder und Schwestern, die noch in Dunkelheit leben. Auch sie sind auf dem Weg, jeder Weg hat eine individuelle Gesetzmässigkeit, eine ganz genau auf die Person abgestimmte Dynamik und auch sie werden ins Licht finden,
    zu anderer Zeit und ihrem Lebensentwurf entsprechend🍁

    Das Energiefeld eines Menschen ist eine sehr subtile Angelegenheit, ich kann es fühlen oder sehen und dadurch bleibt mir sehr viel Unnötiges erspart🍂

    Ich bin aufmerksam, in welcher Umgebung ich mich befinde.
    Ich grenze mich ab und beende dieses Zusammensein.
    Mag es für manche „GEFÜHLSKALT“ oder „ARROGANT“ wirken, was kümmert es mich🍁

    Ihre „WUT“ ist die Enttäuschung darüber, ihre Absichten unerfüllt zu sehen🍂

    Ich sorge dafür, dass ich in meiner Mitte, in meiner Kraft und in meiner Fähigkeit bleibe, bedingungslos zu lieben, „ALLES SO, WIE ES IST“🍁

    Ich bleibe wachsam und klar, aufmerksam und unbeeinflusst.
    Mein Energiekörper stösst diese Absichten von andern,
    automatisch ab🍂

    🍁🍂🍁SO SEI ES🍁🍂🍁

    Gefällt 2 Personen

    1. Sei herzlich Willkommen hier bei uns auf dem Blog, liebe Ursula,

      ich DANKE dir sehr für deine – hier mit uns geteilten – Gedanken… und weißt du was, liebe Ursula… ich hatte gerade erst heute am Vormittag begonnen, zu genau diesem Thema etwas zu schreiben… 😉

      Und siehe da… ES IST ALLES DA! 😉In welcher Leichtigkeit es sich doch wieder fügt! Da sind unsere bereits gegangenen Erfahrungs-Wege wohl recht ähnlich, wie ich sehe… 🙂

      Alles Liebe in den herbstlichen SONN-Tag – Nachmittag…

      Elke 💜

      Gefällt 1 Person

      1. Lieber Axel,

        ich DANKE dir SEHR für deine Ergänzung der passenden Links vom Lichtweltverlag, deren Beiträge ich dort auch bereits schon gesehen habe!

        Wie wundervoll sich doch ALLES fügt, sich ergänzt auch HIER wieder, liebe Axel… das FREUT mich wirklich sehr… DANKE… vielleicht ist diese Freude ja auch bei dir angekommen… 😉

        Gerade in der letzten Zeit puzzelten sich solcherlei Gedanken und einstige Erfahrungen von mir wieder zusammen, dass etwas dazu gesagt werden möchte… und du wirst vielleicht lachen… denn als der 2.Teil der Botschaft von Sananda gestern bei Jahn erschienen ist… machte ich mir bereits eine Notiz… darüber etwas Eigenes zu schreiben… und siehe da… die liebe Ursula… war bereits als (S)EIN BOTE unterwegs… 😉

        Es gilt wahrlich sehr, sehr feine Unterschiede herauszuspüren… was zu tun oder zu lassen ist…

        Wie schön, dass JEDER von uns genau SEINEN ureigenen Beitrag/Anteil dazu beträgt… göttliche LIEBE zu LEBEN… sie zu SEIN…

        DANKE, lieber Axel für DEIN DA SEIN…

        Ganz liebe Grüße für dich,

        Elke

        Gefällt 2 Personen

  2. Ihr Lieben,
    bei der Geschichte des alten Mannes ist mir meine Großmutter eingefallen.

    Sie konnte in den letzten Jahren ihres Lebens keine Treppen mehr steigen, so dass sie nur noch in unserer Wohnung im dritten Stock lebte. Bäume und den Himmel konnte sie nur noch aus dem kleinen Badezimmerfenster sehen…

    Und doch war sie mit vielen Menschen weiterhin in Verbindung und hat mit ihren liebevollen Briefen diesen Menschen Trost und Unterstützung zukommen lassen.

    Für viele alleinstehende alte Menschen haben ihre Worte LICHT und LIEBE bedeutet und ihr Leben heller gemacht. Ich habe viel von ihr gelernt!

    Einen schönen Abend für Euch alle,
    mit herzlichen Grüßen,
    Christine

    Gefällt 4 Personen

    1. DANKE, liebe Christine,

      für deine, hier so wunderschön, ergänzende Geschichte deiner lieben Groß-Mama…
      von der du ja an anderen Stellen auch schon des öfteren sehr liebevoll geschrieben hast!

      Das sind Geschichten, die das Herz berühren… und auch ich kannte da eine ganz wundervolle Dame… und immer, liebe Christine, wenn ich z.B. das Bild von Eileen Caddy sehe…
      sehe ich gleichzeitig, diese alte, besagte Dame vor mir…Sie sieht ihr so was von ähnlich! Ich besuchte sie ein Mal in der Woche und lauschte währenddessen u. a. ihrer Lebensgeschichte…

      Auch sie stammte noch aus der Generation, wo viele Briefe geschrieben wurden… z.B. gab es bei ihr keine Weihnachtskarten… nein, es entstanden – obwohl sie stark in der Beweglichkeit ihrer Fingern eingeschränkt war – ganz wundervolle Briefe… auch diese waren, wie du hier schreibst… so sanft und voller LICHT und LIEBE… Ihre Handschrift… klar und rein…

      Ich denke oft an sie… es war die Mutter meiner besten Freundin… von ihrer gesamten Familie durfte auch ich, liebe Christine, unendlich viel lernen… und tue es noch heute…

      Dir und euch allen wünsche auch ich noch einen schönen SONN-Tag-Abend…

      Liebe Grüße
      Elke

      Gefällt 2 Personen

  3. Liebe Ursula,
    Das, was Du schreibst, trifft heute genau auf meine Gedanken, denn ich habe gerade heute erkannt, dass mir eine bestimmte Gruppe nicht mehr gut tut und ich nur noch aus Höflichkeit dort hin ging. Die Energien und Gespräche stimmen für mich nicht.

    Liebe Grüße von Elke S.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s