Tagesgedanke 30.11.2020 ~ Omraam Mikhaël Aïvanhov – Prosveta Verlag

„Jesus sagte: »Wandelt, solange ihr das Licht habt, dass euch die Finsternis nicht überfalle« (Jh 12,35). Das heißt: »Profitiert von den guten Bedingungen, um für den Tag gewappnet zu sein, an dem ihr die kommenden Schwierigkeiten zu bewältigen habt.«*“

Ein, wie ich finde wieder sehr interessanter Tagesgedanke von Omraam, den ich gerne weiterreichen möchte…

Vor vielen, vielen Jahren wurde ich einst gefragt, ob ich in den dunklen Jahreszeiten mit Depressionen oder so zu tun hätte… was ich Gott sei Dank verneinen konnte… Später durfte ich erfahren, dass auch ich solche depressiven Zeiten erlebte… allerdings waren diese nicht auf die – im Außen – dunklen Jahreszeiten beschränkt… sie kamen genau dann, wenn sie „dran“ waren und ich wahrlich in die Dunkle Nacht meiner Seele abtauchen musste… Gott sei Dank hatte ich auch in solchen Zeiten, immer Helfer bei mir, die mich durch dort liebevoll hindurch führten…

Ich durfte erfahren, sie waren Punktgenau anwesend, wenn es „scheinbar“ nicht mehr weiterging… Allerdings sah ich meine Helfer nicht… doch intuitiv fühlte ich sie wohl, denn ich „strampelte“ mich da immer irgendwie hinaus ins Licht… Erst viel, viel später, als all diese Kapriolen hinter mir lagen… war dann WIRKLICH jemand sichtbar für mich und auch fühlbar an meiner Seite… der vorher zwar auch da war… doch hilfreich war dies eher nicht… Hilfe zur Selbst-Hilfe würde ich es heute benennen… die „Lektionen“ die wir uns einst gestellt haben… dürfen wir wohl wahrlich SELBST erfahren und LEBEN…

WILLKOMMEN im LEBEN… HIER und JETZT…

Vielen DANK, lieber Omraam, der du uns – DANK des Prosveta-Verlags – deine Gedanken tagtäglich  zur Verfügung stellst!

.In LIEBE und VERBUNDENHEIT

Elke 💜

Alle Leser dieses Blogs möchten wir  – bei allen hier zur Verfügung gestellten Botschaften und Beiträgen – bitten, im Vorfeld auch die Hinweise aus dem Impressum zu beachten! Vielen Dank!


Tagesgedanke 30.11.2020 von

Omraam Mikhaël Aïvanhov

Omraam Mikhael Aivanhov

Die Menschen handeln instinktiv mit großer Weisheit: Wenn der Winter naht, legen sie Holz- und Kohlevorräte an und holen die warmen Kleider hervor, um der kommenden Kälte trotzen zu können. Leider sind sie aber viel weniger vorausschauend, wenn es darum geht, die inneren Winter zu überstehen. Da bereiten sie sich nicht vor, und wenn die düstere Zeit kommt, haben sie nichts Besseres zu tun, als sich zu beklagen und zu sagen, dass das Leben keinen Sinn habe. Ihr erwidert, dass die Jahreszeiten des inneren Lebens nicht mit der gleichen Regelmäßigkeit wiederkehren wie in der Natur und dass sie daher nicht vorhersehbar sind. Das ist wahr, aber trotzdem sollte man wissen, dass der Winter wohl oder übel von Zeit zu Zeit wiederkommt; und wenn ihr gelernt habt, euch zu beobachten, werdet ihr jedes Mal gewisse Vorboten in euch entdecken. Lernt also, euch zu beobachten und seid auf der Hut, sobald ihr fühlt, dass diese Periode der Kälte und Dunkelheit naht. Bereitet die spirituellen Elemente vor, die das Feuer und das Licht in euch aufrechterhalten werden. Jesus sagte: »Wandelt, solange ihr das Licht habt, dass euch die Finsternis nicht überfalle« (Jh 12,35). Das heißt: »Profitiert von den guten Bedingungen, um für den Tag gewappnet zu sein, an dem ihr die kommenden Schwierigkeiten zu bewältigen habt.«*


* Mehr zu diesem Thema finden Sie z. B. im Band 217 der Reihe Izvor »Ein neues Licht auf das Evangelium«, Kapitel 3 »Der ungerechte Verwalter«.

Allgemeine Informationen zu den Büchern von O. M. Aivanhov erhalten Sie hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s