Heike Kühnemund ~ Alltagsgeschichte: Katze, Kater, Schocklösung

„Auch hier zeigt sich wieder, wir können mehr, als wir oft glauben, wir sind größer, als wir meinen und wir tragen alles in uns! Wir sollten einfach uns selbst zuhören, den Impulsen folgen, uns führen lassen … „

.

Deine Worte, liebe Heike kann ich von Herzen sooo gerne bestätigen… und ich DANKE dir sehr, dass du dieses, berührende Erlebnis hier mit uns allen teilst… 🙏

.

Wie wundervoll die Katze (Fee) deine – für sie zutiefst heilsame – LIEBE angenommen hat… die Wirkung… erscheint, sofort und ganz unmittelbar… 👼

.

In dankbarer, liebevoller Verbundenheit

Elke

Leben im Sein

Gestern durfte ich eine besondere Situation erleben. Ich selbst habe keine Katze, lebe aber immer mal wieder mit den Katzen meiner Mitbewohner zusammen (erst meine Tochter, jetzt meine Schwester). Gestern nun gab es wieder Zoff auf dem Hof, der Nachbarskater bedrängte die Katze (Fee) und zwängte sie zwischen Garagenwand und Steinmauer. Dabei muss sie sich echt weh getan haben. Meine Schwester konnte Schlimmeres verhindern, doch ein Schock erlitt sie trotzdem. Als sie dann ins Haus geflüchtet war, lang sie flach auf dem Boden, hechelnd und laut schreiend (wie vor Schmerz). Das rief mich auf den Plan, hatte ich doch bis dahin nichts davon mitbekommen. Diese Schreie gingen mir so durch und taten mir gleich mit weh. Instinktiv hielt ich meine Hände über ihren oberen Rücken, mit etwas Luft dazwischen, also ich berührte sie nicht. Es dauerte nicht lange, da floss Energie. Ich konnte beobachten, wie sich in ihrem Nacken die…

Ursprünglichen Post anzeigen 122 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s