Christine Stark ~ „Immer schön an MOSES denken…!“, 12.04.2021

Irgendwie hatte ich heute schon das Gefühl, etwas NEUES von dir, liebe Christine bereits im Anflug ist… und siehe da… JETZT kam dein neuer Beitrag „Immer schön an MOSES denken…!“ an… Ok, ich hab zwar nicht an MOSES gedacht, sondern an dich, liebe Christine, doch letztlich(t) ist das egal…„Es ist, wie es ist!“

Bereits heute Morgen, beim ersten Aufwachen, wurde ich gebeten, mich auch heute wieder bei Ihnen zu melden. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung, um was es gehen würde. Dafür weiß ich es jetzt umso besser…

Nur nochmal kurz hinlegen!“, war mein erster Gedanke. Danach ging nichts mehr! Ich hab ja schon viel er-und überlebt, aber sowas…!“

Wie gut doch, liebe Christine, dass es dir JETZT wieder besser geht und du deinen vorgesehenen Beitrag noch schreiben konntest… Es ist auch derzeit echt viel durchzuleiten, zu bereinigen und dabei zutiefst auf deren „Richtigkeit“ zu VERTRAUEN… Auch wenn in der „Theorie“ so vieles bekannt ist… ist dann die Welle DA… dann sieht es mitunter anders aus und JEDER von uns wird wohl und darf auf SEINE Art und Weise zum passenden ZeitPunkt damit umgehen… Auch bei mir zeigt sich derzeit immer wieder spontane Müdigkeit… so sehr bin ich dankbar, dass ich nicht mehr in einem „normalen“ Arbeitsprozess eingebunden bin…

Doch nun genug der Vorrede… Ich DANKE dir für dein wieder sehr persönliches Update, liebe Christine und dein darauf aufmerksam machen, was dir im jeweiligen Moment geholfen hat! Wie eben damals bei MOSES… Erst als er mit dem Großen Zeh das Meer berührte, teilten sich die Wogen und gaben den Weg frei! Den Weg in die FREIHEIT!“..

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten und lichtvollen Start in die neue Woche!

FRIEDEN über alle Grenzen!“, für uns alle!

In LIEBE und VERBUNDENHEIT mit AllemWasIst

Elke 💜

Leser dieses Blogs möchten wir bitten – bei allen hier zur Verfügung gestellten Beiträgen und Botschaften – auch die Hinweise aus dem Impressum zu beachten! Nimm bitte nur das mit auf deine Weiterreise, was dir selbst JETZT hilfreich und für dich lebensbejahend ist…Vielen Dank!


Immer schön an MOSES denken…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
zunächst einmal 
„FRIEDEN über alle Grenzen!“, für uns alle!

Bereits heute Morgen, beim ersten Aufwachen, wurde ich gebeten, mich auch heute wieder bei Ihnen zu melden. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung, um was es gehen würde. Dafür weiß ich es jetzt umso besser…

 

Die Diagramme verschweigen ganz verschämt, was da vorhin ab 6.30 Uhr an kosmischen Super-Ladungen herunter gebeamt wurde.

Aber mein lieber Körper-Kumpel kann ganze Arien davon singen, was er in den Stunden danach durchzuleiten hatte! Ich kann Ihnen flüstern…!


„Nur nochmal kurz hinlegen!“, war mein erster Gedanke. Danach ging nichts mehr! Ich hab ja schon viel er-und überlebt, aber sowas…!

Bereits Sekunden später donnerten die ersten Lieferungen den Rücken herunter. Ich wusste garnicht, dass ich da so viele Knochen habe! 

Zum einen drückte es sanft aber unerbittlich auf die Schädeldecke, zum anderen rauschte es die Wirbelsäule bergab.

 

Denken war praktisch unmöglich. Ich hatte zwar immer wieder Ideen im Kopf, aber die passten nicht zueinander. Gleichzeitig redeten mir lichte Helfer liebevoll zu, ruhig zu bleiben und einfach geschehen zu lassen, was da geschehen sollte.

Ab und zu habe auch ich meinem lieben Körper gut zugeredet.

Manchmal fielen mir auch die vielen Prügel ein, die ich als Kind abbekommen habe, und ich bat die Jenseitigen Ärzte, diese alten Traumata, die noch in meinem Rücken präsent waren, zu entkoppeln und den Heilstrahl anzuwenden.

Manchmal war es eher die Lendenwirbelsäule, die sich bemerkbar machte, oder der Bürzel. Nein, „Schmerzen“ waren es gewiss nicht. Ich spürte nur alle Knochen in Variationen – und immer wieder Kron-Chakra, Schädeldecke, „Oberstübchen“…

Ich überlegte, was ich Ihnen später schreiben wollte, – aber jedes Mal wurde ich liebevoll zurückgepfiffen. Als dann das Frühstück rief, habe ich nur kurz „Später!“ gemurmelt.

Alles sehr seltsam! So ging das die ganzen nächsten vier Stunden. Krönender Abschluss war dann ein sehr lebhafter Traum, den ich Ihnen diesmal aber nicht zu erzählen brauche.

Ich drehte mich noch einmal um, weil es zum Aufstehen noch nicht reichte. Gekonnt hätte ich schon, aber wollen sollte ich noch nicht.

Und dann – ganz plötzlich – wusste ich: „Alles wieder ok!“

Ich sammelte meine Überreste ein und merkte, dass auch mein Humor noch vorhanden war. Frühstücken, war angesagt.


Jetzt, 
im Nachhinein, sehe ich es so:

Natürlich habe ich jede Menge Downloads abbekommen und herunterleiten sollen.

Das war meine Hauptaufgabe, weshalb auch nicht die geringste Bewegung erlaubt und zugelassen worden war. Noch nicht einmal „Couch“, sondern BETT, und absolute RUHE.

Parallel dazu bekam ich natürlich auch selbst eine gehörige Portion dieser köstlichen kosmischen Energien ab. 

Nebenher zeigte sich, wo noch kleinere oder größere energetische Blockaden der Auflösung harrten – und außerdem wurde mein energetischer Level ein bis zwei Etagen höher gebeamt.

Letzteres habe ich aus dem Traumgeschehen erkannt.

Oder- und/oder es wurde noch eine alte Einweihungssituation abgearbeitet. Nichts Genaues weiß man nicht.

 

Auf jeden Fall habe ich mich bei meinem lieben Körper-Kumpel bedankt, was er da alles mit mir zusammen ausgehalten hat! Und bei meinen Himmlischen Helfern für all die soufflierten Hinweise und Verhaltensregeln.

In einem Inneren Bild wurde mir gezeigt, wie liebevoll-besorgt sie alle um mein Bett herumgestanden hatten, sich fürsorglich über mich beugend, ob es mir bei all dem unerwarteten Energie-Gedöhns denn auch gut gehe!

So liebevoll!

Wir bekommen wirklich alle Hilfen aus der Geistigen Welt, die irgendwie möglich sind.

Natürlich dankte ich auch den Jenseitigen Ärzten und grüßte all meine Engel, die Erzengel und all die anderen Devas, die Baumwesen und Erdgeister – und meine Drachen!

Und, plumps, bin ich wieder im Alltag angekommen!

Auf ein Neues!

Ganz ehrlich: So hatte ich mir den heutigen Neumond auch nicht vorgestellt. Aber, wer weiß, wofür es gut ist!

 

Was mir übrigens sehr geholfen hat, war das bewusste Annehmen der Situation und der Satz: „Es ist, wie es ist!“

Ich wusste, alles hat seinen Sinn und kann nur GUTES bedeuten.

Gerade eben fällt mein Blick auf ein Kärtchen, das ich deutlich sichtbar hier stehen habe.

Bereits heute früh war meine Aufmerksamkeit auf den Spruch gelenkt worden, so dass ich wusste, ich soll ihn in meinen neuen Text mit hineinnehmen.

 

Übe dich eine Weile in
GEDULD
und denke daran,
dass der Ausgang ebenso
gewiss ist wie GOTT!“

 

Es ist einer meiner allerliebsten Sprüche aus EIN KURS IN WUNDERN.

Dazu passen die Sätze, die ich mir vor langer Zeit bei Catherine Ponder herausgeschrieben habe:

 

Sollte dem Herrn etwas unmöglich sein?
Mein Gutes wird kommen,
zur rechten Zeit und in der rechten Weise.

GOTT kommt mit meinem Guten nie zu spät.
Er kommt mit meinem Guten
immer zur rechten Zeit!“


Gerade in diesen Tagen ist es so wichtig, sein VERTRAUEN immer von Neuem daran auszurichten.

Als ich gestern darüber nachdachte, fiel mir MOSES ein, für den es damals ebenfalls keinen Ausweg zu geben schien. Auch er war damals mit seinem Latein am Ende.

Hinter ihm die Reiter des Pharao, gekommen, ihn und die ihm anvertrauten Menschen zurück in die Knechtschaft zu führen – und vor ihm das Rote Meer!

Beten war angesagt. Und er vertraute wie nie zuvor! Obwohl die Lage aussichtslos war. Nur noch wenige Schritte, – und dann?

Erst als er mit dem Großen Zeh das Meer berührte, teilten sich die Wogen und gaben den Weg frei! Den Weg in die FREIHEIT!


Genauso wird es auch für uns sein! 
„GOTT kommt mit meinem Guten nie zu spät!“, heißt es. „Er kommt mit meinem Guten immer zur rechten Zeit!“

Bis dahin braucht es allerdings unser VERTRAUEN und jede Menge Durchhalte-Vermögen!

Denn wir sind die HELDEN der ERDE! Gekommen, unser Volk und unser ganzes Land in die FREIHEIT zu führen!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

12. April 2021


PS: Mehr zu den Jenseitigen Ärzten bei 
https://vera.schulze-brockamp.de/

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

 

30 Gedanken zu “Christine Stark ~ „Immer schön an MOSES denken…!“, 12.04.2021

  1. Danke liebe Christine,

    ja, es ist mehr als schräg und herausfordernd.
    Hatte heute morgen auch eine Lektion zu meistern…
    und von der Nacht möchte ich gar nicht reden…

    Man muss den Dingen
    die eigene, stille
    ungestörte Entwicklung lassen,
    die tief von innen kommt
    und durch nichts gedrängt
    oder beschleunigt werden kann,
    alles ist austragen – und
    dann gebären…

    Reifen wie der Baum,
    der seine Säfte nicht drängt
    und getrost in den Stürmen des Frühlings steht,
    ohne Angst,
    dass dahinter kein Sommer
    kommen könnte.

    Er kommt doch!

    Aber er kommt nur zu den Geduldigen,
    die da sind, als ob die Ewigkeit
    vor ihnen läge,
    so sorglos, still und weit…

    Man muss Geduld haben

    Mit dem Ungelösten im Herzen,
    und versuchen, die Fragen selber lieb zu haben,
    wie verschlossene Stuben,
    und wie Bücher, die in einer sehr fremden Sprache
    geschrieben sind.

    Es handelt sich darum, alles zu leben.
    Wenn man die Fragen lebt, lebt man vielleicht allmählich,
    ohne es zu merken,
    eines fremden Tages
    in die Antworten hinein.

    Rainer Maria Rilke

    Gefällt 4 Personen

  2. ohhhhhh…so grossen Herzensdank ❤ ❤ ❤ ….liebe christine….meine Bettarbeit 😉 heute morgen ließ mich erst um 11.30 Uhr aus den Federn hüpfen…..natürlich mit den inneren Kommentarversuche des inneren Richters….zu spät…zu unnütz…. und und und…. ihr kennt das ja…..ich konnte die inneren Angriffe schon ganz gut "wuppen" UND TANZTE IN MEINEN TAG…..

    JETZT! mit deinen Worten fallen die letzten Kritiker in mir "in sich zusammen 😉 😀 ❤ "…….

    ICH DANKE DIR!

    ❤ ❤ ❤

    Gefällt 5 Personen

  3. Liebe Christine,

    vielleicht findet bei solchen starken Prozessen auch gleichzeitig eine Klärung in der Ahnenkette statt, was bei ihnen noch nicht möglich war, weil sie noch zu verstrickt in alten Programmen waren?

    Danke und liebe Grüße von Elke S.

    Gefällt 2 Personen

  4. Danke, Ihr Lieben!

    Liebe Heike,
    also ganz ehrlich: Ein wenig peinlich ist es mir schon, dass ich bis zum Ende dieser weisen Worte gedacht habe, sie stammen von Dir!

    Von Zeile zu Zeile wurde ich begeisterter, wie wunderbar Du Dein eigenes Empfinden in Worte zu kleiden verstanden hast! Im Ernst!

    Sowas passiert mir wirklich selten. Liegt vielleicht daran, dass Du Deine eigene Energie und Deine Empfindungen so voll mit den von Dir (ab)geschriebenen Worten verbunden hast.

    Ich finde, das Gedicht passt zu Dir. Und zugetraut hab ich es Dir allemal! Da kannst Du mal sehen…!

    (Der gute Rilke wird mir sicher verzeihen. Er wird sich bestimmt freuen, dass wir ihn so gut verstehen. )

    Und was Dich angeht, liebe Dakma:
    Das war ziemlich genau die Uhrzeit, um die ich selbst auch wieder lebendig wurde.

    Bei mir hatte der innere Kritiker diesmal keine Chance. Dafür haben schon meine lichten Helfer gesorgt, die mir das „Denken“ immer wieder ganz schnell ausgeredet haben.

    Was für Zeiten! Mal sehen, was dieser Neumond noch alles im Gepäck hat!

    Alles Liebe,
    Christine

    Gefällt 3 Personen

    1. Mir ging es Wort für Wort ganz genau so, wie du es beschreibst, liebe Christine!

      Ich dachte es wären Heikes Zeilen und las zunächst… mit zunehmender Begeisterung… und dann in Gedanken – oh – wie wundervoll Heike es beschreiben kann – mit solch einfachen und auf den Punkt gebrachten Worten… ❤

      Aber mir ist es nicht peinlich, nicht erkannt zu haben, dass es ein Gedicht von Herrn Rilke gewesen ist. Ich kann mich nicht erinnern eines von ihm je gelesen zu haben, womit mir Heike gleich noch eine Lücke in meinem Kultur-Banausentum gefüllt hat… 🥰😘😎

      Ich konnte heute ja nicht länger im Bettchen liegen bleiben, weil ja heute ein Arbeitstag für mich gewesen ist – allerdings hatte ich ständiges linksseitiges Ohrenrauschen, was sicherlich eine Art Schmalspur-Empfang und Durchleitung dieser kraftvollen Energien ist. Und ich bin mehr als froh, dass ich mit dem Empfangen und Durchleiten und Empfinden und Transformieren der beständig stärker werdenden Energie-Schwingungen schon vor so langer Zeit angefangen habe, wo ich sie schon sehr stark gefühlt habe… und nun scheint es mir zum Vorteil zu gereichen, dass sich mein Körper somit relativ aufbauend darauf einschwingen konnte.

      Ich habe euch alle von Herzen lieb! Jeder/jede genau so wie er/sie ist. Denn ein jeder von uns sucht und findet ganz genau seinen/ihren Weg auf seine/ihre ureigenste Art und Weise!

      So soll es sein und darum sind wir jetzt hier und ergänzen uns aus der Richtung unserer unterschiedlichsten Wege (Zum Beispiel hatte ich zwar mal gehört, dass "jemand" über das Wasser gelaufen ist, aber ich habe dieses Wunder Jesus zugedacht, weil er ja derjenige gewesen ist, der wohl sehr viele Wunder vollbracht haben sollte. Aber dass es Moses gewesen ist und dazu noch auf der Flucht, nein, das gehörte nicht zu meinem Wissensschatz).

      Und ich hatte heute auch noch eine eigene tiefe, stille Erkenntnis – die mich förmlich angesprungen ist, weil sie gefühlt und gesehen werden wollte. Es ging um Richtigstellung von falscher Geschichte und verdrehten Wahrheiten – speziell in Auslegungen und Ausnutzungen für eigene Zwecke der Worte und Taten von Jesus auf der einen Seite und von Luzifer auf der anderen Seite. Beides ist weder nur schwarz noch nur weiß. Und beides ist zu bestimmten Zwecken ausgenutzt und verdreht worden. Und einmal mehr fügte sich dadurch heute für mich "etwas" in Liebe zusammen, was niemals getrennt gewesen ist… Das Licht feiert ❤

      In Liebe

      Emmy

      Gefällt 1 Person

    2. Liebe Christine, liebe Heike,

      ich musste so lachen als ich deine Zeilen, liebe Christine, hier las, denn so ähnlich wie dir, ist es mir mit deinen Worten, liebe Heike auch ergangen… nur, grins, dass mir das nicht „peinlich(t)“ war… sondern ich dachte… AH, so ist das! 👍 🤭

      Lachende Grüße gerade JETZT an euch beide…

      Herzlichst
      Elke

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Emmy, liebe Elke und all Ihr anderen,

    nun melde ich mich doch nochmal: Also, ich bin ja zumindest bei Jesus nicht dabei gewesen, als er über das Wasser lief – es wurde aber so überliefert, dass er es getan hat. (Und später noch ein frommer Mönch, wie eine andere Geschichte erzählt.)

    Was Moses angeht: Das ist nun vermutlich wieder ihm „peinlich“ . Denn er ist nicht drüber gelaufen, sondern die Wasser haben sich nach rechts und links geteilt, so dass sie alle trockenen Fußes hindurch konnten.

    Ich sehe es gerade wie mit einer riesigen Windmaschine oder den Rotorblättern eines Lichtschiffes, o.ä., die die Wassermassen auseinander trieben.

    Das Geniale ist: Kaum dass die Israeliten alle am anderen Ufer angekommen waren, schlossen sich die Wogen wieder und die Verfolger hatten das Nachsehen – bzw. mehr als nasse Füße!

    Und- was das eigene „peinlich“ angeht – das war mehr so ein Erstaunen, weil ich es zunächst nicht verstehen konnte. Wenn es mir wirklich peinlich gewesen wäre, hätte ich es sicher nicht erzählt. Am Ende hatte ich ja meine Erklärung.

    Ist schon sehr besonders, dass auch Ihr es für Heikes eigene Kreation gehalten habt! Das sagt doch sehr viel über Dich, liebe Heike!

    Alles Liebe,
    Christine

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Christine und alle Anderen,

      Moses hat das Wasser nicht so geteilt, so habe ich es gelesen, wie es beschrieben wurde, sondern er war ein Eingeweihter, ein Wissender.
      Bei einer einzigen Stelle im roten Meer, zog sich das Wasser, soweit ich mich noch erinnern kann, zur Frühjahrs-Tag-und Nachtgleiche soweit zurück, dass das Meer an dieser Stelle überquert werden konnte. Dieses Wissen war die Grundlage für die Überquerung.

      Ich will aber niemand den Glauben an die Teilung laut Bibel nehmen, das darf jeder für sich entscheiden.
      Ich glaube im Buch „das Geheimnis der Ceopspyramide“ wurden verschiedene „Wunder“ da erklärt. Die Natur ist phänomenal, aber viel Wissen ging und geht einfach mit der Zeit verloren.

      Alles Liebe ❤
      Sophie
      in Liebe und Vertrauen in unser Sein ❤

      Gefällt 3 Personen

      1. ich denke….

        es zeigt wie „Wunder“ mit „sich wundern“ einhergehen…..bis WISSEN zur Verfügung steht…..so wird wohl die Quantenwissenschaft vieles was „Verwunderung“ auslöst verständlich machen für den ,der sich dazu öffnet…..dennoch liebe ich das Wort „WUNDER“…..weil es Herz und Kopf ÖFFNET für:

        ICH GLAUBE AN DAS UNMÖGLICHE ,WEIL ES MÖGLICH IST!

        ❤ ❤ ❤

        danke ,liebe sophie 😀 ❤

        Gefällt 1 Person

        1. *Lach* liebe Dakma,

          warum sollte es deswegen kein Wunder sein? Das eine schließt das Andere nicht aus.

          Ich finde es wunderbar, dass er sein „Wissen“ in die Tat umsetzen konnte. Er „wusste“ JETZT ist der Augenblick das zu tun was eine seiner vielen Aufgaben war. Er war sicher ein faszinierender Mann mit einer enormen Kraft und Wissen und auch einer großen Verantwortung der er sich auch bewusst war.

          Alles Liebe ❤
          Sophie
          in Liebe und Vertrauen in unser Sein ❤

          Gefällt 2 Personen

          1. das „Wunder“ in allem ist wohl „daß alles immer zur rechten Zeit (also immer 😉 ) zur Verfügung steht…. wenn die Gaben von uns allen intuitiv empfangen…. „alles nur noch im Miteinander im Fliessen hält“…

            im üblicher Betrachtungsweise ist diese Meerteilung JETZT! für mich jedoch kein Wunder mehr……ich nehm es gerne so mit mir ,wie du es gehört/gelesen hast…..denn es ist sehr hilfreich in Bibelgesprächen aufzuzeigen wieviele Blickwinkel es gibt…..

            Ich hatte auch mal gehört ,daß die Gäste auf der Hochzeit schon so betrunken waren…. 😉 ….daß sie Wasser als Wein schmeckten….. das glaub ich aber nicht……ich glaube hier an DIE HÖHERE ALCHEMIE…..genau wie die Wunderheilungen in der Gegenwart von Yeshua….

            aber „das mit dem Meer“ 😉 ….. ist nun „entwundert“ ….in meinem Universum…..

            Gefällt 1 Person

            1. Ich finde nicht, liebe Dakma,

              dass es „Ent-Wundert“ ist – vielleicht hat sich lediglich die Sicht auf dieses Wunder der Erde geändert und bringt uns einmal mehr in die Richtung, dass Wunder „jeder vollbringen kann“ ❤

              Ich war vor einigen Jahren mit der Familie in Cornwall. Es gibt dort eine kleine Insel mit einem Kloster, dies ist vollkommen von Wasser umgeben. Aber wenn Ebbe ist, kann man die Insel ganz bequem zu Fuß erreichen. Wir waren kurz vor der Flut dort – wollten aber unbedingt dieses Wunder selbst erleben und "durch" das Wasser laufen. (Ich gebe es ungern zu… aber ich war direkt etwas "schissig" (verantwortungsbewusst), weil ich gesehen habe, wie das Wasser bereits zurück kehren wollte und je näher wir zu der Insel kamen, um so höher mussten wir schon unsere Röcke und Hosen anheben – es war eine Bus-Reise mit verschiedenen Stationen und der Bus würde sicherlich nicht auf uns waren wollen).

              Aber natürlich blieb ich nicht alleine an Land, sondern genoss dieses Abenteuer viel zu sehr! So sind wir gerade noch so – trockenen Fußes kann ich nicht behaupten – auf die kleine Insel gelangt und haben unseren Aufenthalt genossen.

              Aber die Einheimischen sind auf Touristen, die zu spät auf die Insel gehen, eingestellt und schon standen ihre Boote bereit, um uns zurück zu bringen…

              Für mich war das ein Wunder! Und hier habe ich noch einen kleinen Auszug aus den Weiten des Netzes:

              "Wie eine Insel aus dem Feenreich ragt St. Michael’s Mount vor der Küste Cornwalls auf, nicht selten von Nebelschwaden verhangen, die vom Meer aufsteigen. Bei Ebbe glitzert der Strand zwischen der vorgelagerten Insel und dem Festland und dort wo es diesig wird, meint man, die Grenze zu einer anderen Welt zu überschreiten. Bei Flut scheint die Insel unerreichbar, obwohl sie nur wenige hundert Meter vor der Küste des kleinen Ortes Marazion liegt und man sie bequem über einen aufgeschütteten Damm erreichen kann, sobald sich das Wasser im Gezeitenrhythmus wieder zurückgezogen hat."

              https://www.england.de/cornwall/st-michaels-mount

              Und mit anderen Wundern – habe ich mich schon sehr gerne und ausführlich mit dem Thema der Hypnose befasst. Für mich ist diese Art – alles andere zu vergessen und sich in der "realen" Welt plötzlich in einer "Scheinwelt" wiederzufinden… mehr als nur darüber zu wundern.

              ALLES hängt damit zusammen – und die "alten Meister" – auch durch die überlieferten Aufzeichnungen in der Bibel – haben uns gelehrt, an Wunder zu glauben! Der Glaube versetzt Berge.

              Wunder-Volle Welt

              Emmy

              Gefällt 1 Person

              1. Ja zur Insel bei Cornwall fällt mir Avalon, die geheimnisvolle Insel ein. In jeder Erzählung ist immer auch ein Funken Wahrheit enthalten 👍
                Was ich noch herausnehme ist, dass es immer Energien gibt, die genau das zur Zeit Stimmige tun. Für die einen mag es ein Wunder und für die anderen „erklärbar“ sein, egal wichtig ist, dass es geschehen ist und geschieht.
                Claudius sagte mal: Es gibt keine Situation die du dir geschaffen hast in der du dir nicht auch die passenden „Werkzeuge“ zum lösen mitgenommen hast.

                Alles Liebe 💖
                Sophie
                In Liebe und Vertrauen in unser Sein 💖

                Gefällt 1 Person

                1. „Claudius sagte mal: Es gibt keine Situation die du dir geschaffen hast in der du dir nicht auch die passenden „Werkzeuge“ zum lösen mitgenommen hast.

                  Alles Liebe 💖“

                  welch WUNDER;-) -VOLLE TRÖSTLICHE FROHE BOTSCHAFT , liebe sophie

                  DANKE! 💖

                  Gefällt 2 Personen

                1. mal ganz abgesehen davon…..daß deine Wahr-nehmungen doch in meinem umfassenden gemalten Wortbild ENTHALTEN SIND….

                  du wählst ja hier wieder eine ganz andere Geschichte….. aus DEINEM ERLEBEN…

                  ich bezog mich auf Moses…..und warum ich es hilfreich sehen kann….ein Wunder der Bibel zu „entwundern“ 😉 für die Völkerverständigung zwischen den „bibeltreuen und bibelkritischen“ 😉

                  echt witzig ,daß „du“ dich nun auf die Wunder IN der Bibel stützt….

                  GENAU DAS bestätigt ja meine These….. mal eine ganz andere Position einnehmen…..und „schwupp“ wechselt auch der andere DIE SEITE…..

                  und beweist einem ,was man selbst ihm nahebringen wollte…..

                  ich würde aus der Adlerposition ( die heute im Mayakalender empfohlen wird) sagen :

                  das EINE in der Krebserweiterung…… das EINE in der Skorpionerweiterung……

                  wer jetzt nicht VERRÜCKT WIRD beim Lesen……

                  WIRD SPONTAN ERLEUCHTET

                  😉 😀 ❤

                  ALLES LIEBE ❤ ❤ ❤

                  Gefällt mir

    2. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich damals beim medialen Friedenskreis Berlin gelesen, dass sich das Rote Meer einst durch die hochentwickelte Technik der Santiner geteilt hat um so den Durchgang der Israeliten zu ermöglichen. Und gewiss hat dabei Ashtar eine maßgebliche Rolle gespielt. Christines Bild bestätigt meines Erachtens eindrucksvoll diese Aussage.

      Gefällt 1 Person

      1. ja…lach…spannend…. soviele Erklärungen….ähnlich geht es mir mit den Jesus-Biographien….da hilft nur novh uu schauen…. WAS DA GERADE IN MEIN! BLICKFELD KOMMT…..und welche Essenz daheraus FÜR MICH GERADE DAS GESCHENK IST…..und dich deines wählen lasse…. DANKE ,AXEL….für noch mehr HEILSAME VERWIRRUNG 😉 😀 ❤

        Gefällt mir

  6. lach…. nun wird emmys blog doch tatsächlich noch zur „bibelstunde“ 😉 😀 ❤ ……zum Ausgleich für dich , liebe blogchefin ❤ :

    Meine Freundin telefonierte heute mit einem Pastor wegen eines Frauen- Wohnprojektes…… er war etwas unsicher….: " das dauere alles "Jahre"….wo denn das Geld herkommen solle….. und man müßte….und und und.. " Meine Freundin übernahm dann mal kurz um ihm zu erklären….. . "solche Schöpfungen geschähen jetzt viel schneller….. man brauche jetzt nicht über Geld nachzudenken…… außer dem "glaube sie an Wunder"…….

    🤣😂👏

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja stimmt, liebe Dakma,

      ich kann auch gerade herzlich lachen! Und das mir 😂😍🥰😂

      Ich wusste ja schon lange, dass Christine – ganz anders als ich – sehr viel mit Religion und Religionsunterricht zu tun hatte und es auch von Herzen und aus dem Herzen lebt.

      Aber das beste kommt jetzt, liebe Dakma, es triggert mich nicht mehr, weil ich „meinen Gott“ in mir (und ALLEM) „gefunden“ habe – ganz ohne Religion und ich es nun vollkommen akzeptieren und so stehen lassen kann, wie jeder seinen Weg geht. Und die Lektion mit Moses… ja, darüber habe ich mich auch schmunzelnd gefreut. Ob ich mir das aber merken werde… wer weiß… 😉

      Liebe Grüße

      Emmy

      Gefällt 1 Person

      1. 😉👍😊… wie schön, liebe Emmy!

        und du weißt ja… auch ich bin ja ganz ohne Religion aufgewachsen, doch offensichtlich war da etwas in mir, dass mich sanft in die Richtung der Bibelgeschichte geschoben hat. So kaufte ich mir zunächst eine Kinderbibel und dann Filme über die Jesus-Geschichte, dass ich überhaupt wusste, um was es da geht… 😉
        Das Bild dem Wasserteilen, ist mir sehr vertraut… doch ehrlich… ich wusste nicht mehr dass es MOSES war… 🤭 …

        Doch das macht nichts… „Es ist wie es ist“, sagte ja Christine so schön! 😊

        Lachende Grüße und schöne Träume…

        Herzlichst
        Elke

        Gefällt 1 Person

      2. von allen Schleiern befreit heißt „religio“ eigentlich nur „rückverbindung“…… und so ist es auch mit dem Wort „Gott“…… INUNS…dürfen wir uns mit „ihm/ihr“ VERBUNDEN/EINS FÜHLEN….. und GLEICH-ZEITIG….als Geschöpf mit dem/der Schöpfer(in) uns austauschen…..

        aber du hast schon recht……ihn/sie NICHT INSICH ZU FÜHLEN……ist die größte manipulative Geschichte der Religionen (gewesen)…. und führte zu Energiemangel und Kraftlosigkeit…… STÜCK FÜR STÜCK FINDE ICH NUN ZU MEINER LEBENSKRAFT ZURÜCK……

        und habe etwas zu erzählen…..durch diesen Erfahrungsweg……

        den ich wohl wählte……

        Gefällt 2 Personen

        1. Es gibt eine weitere sehr große manipulative Geschichte in den Religionen und das sind bewusst gesteuerte Gebete von frommen und tief gläubigen Menschen in Kirchen, an deren Decken, Wänden und Böden die größten Dämonen-Fratzen prangen und auf alles verstärkenden Ley-Linien errichtet, wo die Worte der Eingeweihten ganz anders als die gut gemeinten Worte der „Ausführenden“ die starken Energien einer Gemeinde in bestimmte Richtungen steuern.

          Zum Glück wird auch dieses alles verdrehende Prinzip ans Licht kommen und mit viel Liebe und Himmelskraft bereinigt werden!

          Die herzensguten Menschen werden dafür sorgen, vor allem, wenn die tief-schwarzen-verdeckten Steine fallen… einer nach dem anderen. Es ist, wie alles verbunden ist, zusammen hängt und nun im Licht der Liebe rein, hell, klar erstrahlen wird.

          Amen

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s