Christine Stark ~ „Fürchte Dich nicht!“ 01.07.2021

Besser spät als nie!“, diese Worte verwendet Christine hin und wieder in ihren Beiträgen und ja natürlich liebe Christine, sah ich längst deinen „Fürchte Dich nicht!“ Beitrag – für den ich wieder herzlichst DANKE – doch erst heute und vor allem erst JETZT ist es absolut passend für mich diesen hier auch zu teilen… 😊

Fürchte Dich nicht!“ an diese Worte dachte ich zwar nicht, doch sie passen so ziemlich genau zu dem Telefonat, welches ich gerade erst vorhin geführt habe… Das LEBEN findet im jeweiligen JETZT Moment statt und wie es uns wohl nun noch öfter begegnen wird – kam auch das Thema impfen bzw. nicht impfen mit in unser Gespräch…

Zu seiner eigenen Wahrheit stehen und die passenden Worte sprechen, ist wohl eines der Themen, mit denen wohl nicht nur ich gerade JETZT auch immer wieder „konfrontiert“ werde…

Bei der „WAHRHEIT“ ist allerdings – wie ich finde – das jeweilige Thema um das es gerade geht, wohl eher zweitranging…

Gott sei Dank – kann ich heute sagen – wurde ich in der Kindheit eher darauf „getrimmt“ die Wahrheit zu sagen… als Kind nicht immer leicht… selbst „kleine“ Notlügen oder Ausreden waren nicht erlaubt. 😉 HEUTE weiß ich, das dies genau mein Weg war und ist… Ich kann und MUSS zu MEINER eigenen Wahrheit stehen… Nun, dass diese mit dem jeweiligen Gegenüber nicht immer konform sein kann und auch wird, das ist längst deutlichst sicht- und spürbar… Doch das ist auch nicht wichtig! Dennoch genau seinen eigenen und wahren Ton in dem EINEN großen ORCHSTER zu spielen, das ist wichtig…

Mag es sich anfangs – oder vielleicht zwischendurch – mitunter etwas „schräg“ für dich anhören… spiele ihn dennoch DEINEN Ton… lasse ihn erklingen und hören… EGAL, was dein Gegenüber dir vielleicht für eine Reaktion oder (s)einen Ton entgegenbringt… „Fürchte Dich nicht!“ … Du spielst den Ton, deinen Ton ganz wundervoll… und genau richtig so, wie ER JETZT IST.

DU BIST DAS WUNDER… DU BIST DAS GESCHENK… DU BIST derjenige auf den du schon seit Ewigkeiten gewartet hast!

Jetzt beim Schreiben, sehe ich mich wieder einmal (das habe ich mal vor „ewigen Zeiten“ in einem Traum erlebt) mit einem großen Buch auf einem Felsen mitten im Wasser sitzen… ein Boot ging unter und traurig klangen meine damals gehörten inneren Worte… „So viele!“ …

Möge auch dein Ton immer klarer und deutlicher zu vernehmen sein! „Fürchte Dich nicht!“ du wundervoller Mensch… du geliebte Seele…

… „Das gesprochene Wort besitzt Macht. Betrachtet jede Furcht nicht als eine Schwäche Eurerseits, die durch Krankheit oder Sorge entstanden wäre, sondern als eine wirkliche, ganz besondere Versuchung, die bestritten und überwunden werden muss.“

Ich DANKE dir sehr, liebe Christine, die Worte aus dem „Gelben Buch“ von Yeshua“ waren vorhin in meiner Situation genau passend…

Euch Allen – egal wo ihr jetzt seid – wünsche ich ein segenreiches und entspanntes Sommer-Wochenende…

„FRIEDEN über alle Grenzen!“

In LIEBE und VERBUNDENHEIT mit AllemWasIst

Elke 💜

Alle Leser dieses Blogs möchten wir bitten – bei den hier zur Verfügung gestellten Beiträgen und Botschaften – auch die Hinweise aus dem Impressum zu beachten! Nimm bitte nur das mit auf deine Weiterreise, was dir selbst JETZT hilfreich und für dich lebensbejahend ist… Vielen Dank!


Fürchte Dich nicht!

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen „Guten Morgen“ und ganz viel „FRIEDEN über alle Grenzen!“

Eigentlich ist es bereits Mittag und gleich in mehrerer Hinsicht „High Noon“.  Falls Sie den alten Western mit dem ebenso alten Gary Cooper noch kennen sollten.

Als Einziger hat dieser mutiger und wahrheitsliebende Sherif damals den Kampf gegen die Banditen aufgenommen, die die ganze Stadt tyrannisierten.

Einfach, weil er seinem Herzen gefolgt ist. Obwohl auch er zunächst lieber davonlaufen wollte… Ist er aber nicht. Was im Endeffekt zählt, ist, dass er seine Angst besiegt hat! Und dann auch noch die Banditen!

Ok, ich hatte auch nicht gedacht, dass ich dem Text, den ich Ihnen hier und heute unbedingt weitergeben soll, einen alten Western Helden voranstellen soll. Oder den Hinweis „High Noon“…

Was den heutigen Tag angeht, – wo wir gerade dabei sind -, so war er wieder einmal „gewöhnungsbedürftig“.

Nun frage ich schon immer morgens ab, was meiner lieben „Oberen Leitstelle“ genehm ist, – und wusste genau, was dringend erledigt werden wollte.

Meine Führungsetage wusste das auch – und dachte sich wohl: Na, lass sie mal, sie wird es schon von alleine merken.  Genau das! Und wie ich es gemerkt habe.

Wieder nichts mit meinen Plänen! Keine Chance! Ab auf die Couch, Decke drüber – und die hohen Downloads surfen! Oder besser gesagt: Ent-spannen, lockerlassen und herunterladen. Manno!

Bereits seit zwei Tagen waren Informationen verfügbar, dass in der Nacht vom 30.Juni zum 1. Juli 2021 „eine massive Energiewand auf uns zukommen werde“… 

Also, wenn das gemeint war, erreichte es mich erst ab 9.30 Uhr. Und es war eher eine sanfte, wenn auch deutliche  Erinnerung daran, was wirklich zählt.

Vorhin gerade wieder „lebendig“, wurde ich gebeten, doch bitte den Text von heute, diesmal wieder im „alten“ Gelben Buch zu lesen. Soooo gut!

Und gleich danach die Ansage: „Bitte setze den gesamten Text möglichst bald in Deinen Blog!“ Na, wenn Ihr meint?

Ich war ja auch auf die Idee gekommen, Teile davon zu übernehmen, es soll aber der komplette Text sein. Also dann…

Dazu passt auch die Überschrift, die ich heute wählen sollte.

Bereits seit einigen Tagen melden sich verstärkt Hilfesuchende bei mir, die total in die Ängste abgerutscht sind.

Und es sind ganz gewiss Menschen, die spirituell sind und sicher auch an ihrem Bewusstsein arbeiten.

Nur: Das alleine genügt nicht! Je mehr Ängste geschürt werden, desto wichtiger ist es, all dem eine wahre SICHERHEIT entgegen zu setzen!

Ein andermal mehr dazu.

Heute dürfen es einfach die Worte von Yeshua sein, die er als Jesus den beiden englischen Frauen an einem 1. Juli mit auf den Weg gab.

Bekämpft die Furcht                                                                                    1. Juli

Lernt täglich aufs neue die schwere und hohe Aufgabe, um mitten im größten Sturm Vertrauen und Ruhe bewahren zu können. Welchen Schmerz und welche Schwierigkeiten der Tag Euch auch bringen möge, meine Weisung an Euch lautet: Liebe und lache!

Lieben und Lachen, nicht eine kummervolle, leiderfüllte Unterwerfung, ist das Zeichen der wirklichen Annahme meines Willens. Sorgt immer dafür, dass jede Seele, der Ihr begegnet, nach Eurem Zusammensein wieder mutiger und glücklicher ist.

Für Kinder und junge Leute, mittleren und höheren Alters, bei Trauer, bei Sünde, bei allem, was Ihr in Anderen antrefft, soll Eure Haltung aus Liebe und Lachen bestehen.

Fürchtet Euch nicht. Erinnert Euch daran, wie ich dem Teufel in der Wüste entgegentrat und wie ich ihn überwand mit „nehmt das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes“.

Auch Ihr sollt Eure Antwort rasch zur Hand haben, für jede Art der Furcht, die er Euch auf Euren Weg legt – eine Antwort voll Glauben und Vertrauen in Mich. Wo dies möglich ist, sprecht sie laut aus.

Das gesprochene Wort besitzt Macht. Betrachtet jede Furcht nicht als eine Schwäche Eurerseits, die durch Krankheit oder Sorge entstanden wäre, sondern als eine wirkliche, ganz besondere Versuchung, die bestritten und überwunden werden muss.

Soweit die Worte von Yeshua an diese beiden Frauen.

Mich hat besonders fasziniert, dass Jesus, wie sie ihn damals nannten, bereits damals  „im größten Sturm“ sagte.

SANANDA, wie der Name von Yeshua als Aufgestiegener Meister der Weißen Bruderschaft lautet, selbst war es, der mich heute Morgen bat, diesen Text vollständig an Sie weiter zu geben.

Vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn Sie sich ein kleines Heft mit hilfreichen Hinweisen und Texten anlegen würden, um bei Bedarf immer schnell die nötigen Hilfen zur Hand zu haben.

Wie Sie sicher gemerkt haben, gebe ich in meinen Blog Texten immer wieder Tipps, wie man sich energetisch schützt, reinigt und „guten Mutes“ bleibt.

Sie könnten ja das Heftchen dem entsprechend in mehrere Abteilungen einteilen.

Am einfachsten wäre es sicher, meine früheren Texte noch einmal nachzulesen und sich die eine oder andere Hilfestellung herauszukopieren, auszudrucken und dann einzukleben.

So soll ich es Ihnen gerade weitersagen.

Falls tatsächlich aus dem einen oder anderen Grund keine Möglichkeit bestehen sollte, das Internet zu Rate zu ziehen, –

mit solch einem kleinen, selbst zusammengestellten Heftchen sind Sie unabhängig – und FREUDE macht es auch.

Natürlich könnten Sie sich auch das „Gelbe Buch“ und seinen „Nachfolger“ gönnen. Dann wären Sie gleich mehrfach „auf der sicheren Seite“.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

1.Juli 2021

PS: Ich rufe Euch, Neuer Johannes Verlag, CH 6900 Lugano, oder Lorbeer Verlag, Tel.07142-940843

PPS: Und für alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite www.christine-stark.de  und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

12 Gedanken zu “Christine Stark ~ „Fürchte Dich nicht!“ 01.07.2021

  1. „Dennoch genau seinen eigenen und wahren Ton in dem EINEN großen ORCHSTER zu spielen, das ist wichtig…

    Mag es sich anfangs – oder vielleicht zwischendurch – mitunter etwas „schräg“ für dich anhören… spiele ihn dennoch DEINEN Ton… lasse ihn erklingen und hören… EGAL, was dein Gegenüber dir vielleicht für eine Reaktion oder (s)einen Ton entgegenbringt… „Fürchte Dich nicht!“ … Du spielst den Ton, deinen Ton ganz wundervoll… und genau richtig so, wie ER JETZT IST.“

    Der Einklang in euren Worten, liebe Christine, liebe Elke,

    harmoniert (meistens) 😉 sehr wunder-voll ❤

    Wenn DU DEINEN eigenen Ton voller Inbrunst und aus innerer liebevoller Überzeugung ganz genau so spielst, wie er sich für DICH richtig anfühlt, dann werden sich irgendwann immer mehr Instrumente im Orchester nicht mehr fremd-bestimmen lassen, sondern sich mehr und mehr auf den eigenen ihnen innewohnenden Ton besinnen. Und eines Tages wird dies den wahren, wohltuenden Orchester-Klang ergeben, weil alle schiefen Töne, die so lange in der Überzahl gewesen waren, nun den klangvollen Tönen gewichen sind.

    Ich sehe gerade diesen kleinen Video-Ausschnitt von David Icke vor mir – wo ihn die Menschen ausgelacht haben, weil er sich nicht länger den Meinungen der Herde angeschlossen hat, sondern völlig separat seine eigene innere Überzeugung und Wahrheit kundgetan hat! Er wurde ausgelacht, er wurde verspottet, aber er hat sich von seinem eigenen richtigen Ton nicht abbringen lassen – und nun ist daraus eine große Bewegung entstanden – die Leute jubeln ihm zu und bewundern ihn, weil er immer zu seiner Wahrheit gestanden hat und diese auch verkündet hat ❤

    "Das gesprochene Wort besitzt Macht. Betrachtet jede Furcht nicht als eine Schwäche Eurerseits, die durch Krankheit oder Sorge entstanden wäre, sondern als eine wirkliche, ganz besondere Versuchung, die bestritten und überwunden werden muss."

    Lachen und Liebe

    So ist es

    In Liebe

    Emmy

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich habe mich dieser Tage sehr hilflos gefühlt und wußte nicht, wie ich Mut machen sollte. Eine Frau sprach mit mir, die sehr verzweifelt war und die Impfung sehr bereute, denn bereits unmittelbar nach der Impfung ging es ihr sehr schlecht, kaum noch Puls und in der Nacht ging die Körpertemperatur extrem runter so dass sie Angst hatte zu sterben. Auch jetzt hat sie noch große Probleme mit Stimme und Atmung, Termin beim Lungenarzt bekommt sie auch nicht, der ist mit dem Impfen beschäftigt. Nun machen ihr auch noch ihre Kinder Vorwürfe, dass sie sich überhaupt hat impfen lassen.
    Was kann hier Mut machen? Hat nicht jeder Mensch auch ein Körper-Heiler-Team, an welches die Bitte gerichtet werden kann, die Stoffe aus dem Körper heraus zu reinigen, die ihm nicht gut taten?

    Liebe Grüße von Elke

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, liebe Elke S.,

      deine Gedanken und die empfundene Hilflosigkeit in der von dir hier beschriebenen Situation kann ich zutiefst nachfühlen… Es ist mitunter wahrlich ein sehr schmerzliches Gefühl, kann man/frau nicht immer mutmachend hilfreich sein…

      Wie ich es sehe geht es zunächst einmal geht es darum, die eigene Hilflosigkeit in dem jeweiligen Moment anzuerkennen und diese auch anzunehmen…

      Wir können einander – leider – nicht immer den Mut geben, den sich jemand anderes vielleicht von uns gerade wünscht oder auch den wir jemanden anderen in dem Moment schenken wollen…

      Doch füreinander DA SEIN… zuhören… trösten… und zutiefst darauf vertrauen, dass uns – wenn überhaupt und gerade notwendig – die jeweiligen mutmachenden Worte auch gegeben werden… das können wir!

      Vor allem jedoch füreinander DA SEIN… sich selbst als auch den „anderen“ bedingungslos Lieben…

      Es ist mit Sicherheit für den jeweiligen Menschen schon ein sehr beruhigendes Gefühl, spürt dieser, dass er sich in seiner derzeitigen Situation MIT allem was ihn gerade zutiefst beunruhigt und beschäftigt auch angenommen und verstanden fühlt…

      Das ist schon soooo viel, was du da „getan“ hast, liebe Elke S.

      Und ich bin mir ganz sicher… du hast der guten Frau zugehört… du hast sie getröstet… du warst einfach für sie DA… und sie hat dies auch gespürt!

      Stimmt und ein jeder hat seinen eigenen Heiler IN SICH und ja, auch ein jeder kann um Hilfe bitten und sie wird ihm gegeben… wenn mitunter diese Hilfe auch anders ausfallen kann als erhofft oder vielleicht erwartet…

      Wir brauchen und können – wenn überhaupt – im Einzelfall gar nicht wissen was sich die jeweilige Seele als ihre Lebensaufgabe gestellt hat…

      Es sei denn dies zu wissen, ist genau das, was unsere eigene Seelen sich als ihre Lernaufgabe hier gerade gestellt hat…

      Das sind zumindest meine eigenen Erfahrungen…

      Du LIEBE, VERTRAUE darauf, dass du mit Sicherheit WISSEN wirst, sind mutmachende Worte von dir zu sprechen… 💞

      In liebevoller Verbundenheit und
      mit herzlichen Grüßen
      Elke

      Gefällt 1 Person

  3. Ihr Lieben,
    Danke für Eure lieben Kommentare!

    Und jetzt will ich schauen, was sich als Antwort auf die Frage von Elke S, ergibt.

    Sicher ist die Situation dieser Frau, der Du zu helfen versucht hast, kein „Zufall“.

    MUT und VERTRAUEN weiter zu geben, gelingt dann am besten, wenn man selbst „gut aufgestellt“ und gut „oben angekoppelt“ ist. (Was Du, liebe Elke S., doch bestimmt bist!)

    Nur allzu leicht rutscht man durch sein Mitgefühl selbst in die Verzweiflung desjenigen hinein, der um Rat fragt.
    Ich bitte dann immer um Göttliche FÜHRUNG und um Klarheit.

    In einem solchen Fall, wo man glaubt, sich „falsch“ entschieden zu haben, ist es zunächst wichtig, wieder „Boden unter die Füße“ zu bekommen, indem man sagt: „Es ist, wie es ist!“.

    Mir hilft es immer sehr, die „schief gewickelte“ Situation zu segnen, damit das best-Mögliche daraus entstehen kann.. „Ich segne die Situation und nenne sie gut! Es wurden keine Fehler gemacht!“

    Und dann aus der Opferrolle gehen und die uns allen eingeredete Erwartungshaltung loslassen.

    „Alles dient nur noch der HEILUNG!“

    Am wichtigsten ist es wirklich, so schnell wie möglich aus der Angst und ins VERTRAUEN zu gehen.

    Wir können jederzeit um Göttliche INTERVENTION und Göttliche REGULIERUNG kraft Göttlicher GNADE bitten. Immer in Übereinstimmung mit SPIRIT und unserem Seelenplan.

    Das sind die Punkte, die mir im Augenblick dazu eingefallen sind. Denn Deine Bekannte hat sich ja sicher in gutem Glauben und nicht fahrlässig impfen lassen.

    Es gibt auch die Möglichkeit, die Jenseitigen Ärzte vom R.d.J.Ä, zu bitten, all das zu wandeln.

    Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, um Hilfe zu bitten. Am wichtigsten für Deine Bekannte wäre es sicher, zunächst einmal die Angst loszulassen.

    Eine Ausleitung auf körperlicher Ebene durch einen ausgebildeten Homöopathen kann all das unterstützen.

    Gewiss würde es auch helfen zu schauen, warum genau sie genau diese Symptome bekommen hat, und an der zugrunde liegenden Hintergrund-Situation zu arbeiten.

    Alles dient wirklich nur noch der HEILUNG!

    Mit herzlichen Grüßen,
    Christine

    Gefällt 2 Personen

  4. Danke, liebe Elke und Christine, es ist schön hier über alles sprechen zu können, was uns jetzt vermehrt im Außen begegnet wo wir merken, die alte Matrix löst sich auf.

    Danke für Euer aller Sein im Hier und Jetzt

    Gefällt 2 Personen

  5. Es berührt das ,was wir auf dem Blog ja schon intensiv austauschten : DIE GÖTTLICHE KRAFT STEHT ÜBER ALLEM! und die irdischen Hilfen von Homöopathie über Naturheilkunde bis zur Schulmedizin….oder/und auch alte Themen aus vergangenen Leben ,die gesehen und geheilt werden wollen….
    das sind dann die ganz persönlichen Wege…
    ich sehe umfangreiche Hilfsmöglichkeiten…..bis zu…

    ES KANN MORGEN SCHON….. SELBSTGEHEILT SEIN!

    ich schicke euch DIES….in euer Feld…..in allem Respekt vor der Führung durch die eigene Seele…

    ALLES ALLES LIEBE ❤ ❤ ❤

    Dakma

    Gefällt 2 Personen

  6. Liebe Dakma,
    Du sprichst hier etwas Wichtiges an und mein Gefühl sagt mir, wir schicken in dem Moment bereits Hilfe über das Feld zu diesem Hilfe-Suchendem Menschen, der zu mir von seiner Not sprach und ich mit Euch, fließen bereits die Heilungsströme. Wir leben ja in einem Einheitsfeld.
    Danke Dir

    Gefällt 2 Personen

  7. Für mich ist es immer hilfreich jegliche Situation mit Licht zu durchfluten.

    Claudius sagte mir vor vielen Jahren, weißes Licht ist der optimale Schutz, es ist Liebe, Christuslicht, verwurzeln, weißes Licht und wenn du meinst du brauchst noch stärkeren Schutz, dann ziehe dir noch goldenes Licht drüber.
    Ich durchflute auch meine Medikamente (Schilddrüse) immer mit grüngoldenem Licht.
    Also dieses Ritual kann man überall machen und auch auf alles anwenden.

    Auch als meine Schwester auf der Intensivstation lag, hat sie das gemacht, mit allem mit den Medikamenten, den Injektionen die sie nehmen musste, mit den Therapien und Behandlungen und wir, meine Freunde und ich haben sie ebenfalls ins Licht gestellt. Mit Erfolg, sie war ein sogenannter leichter Fall einer Gehirnblutung. Allerdings bin ich mir sehr wohl bewusst, dass wir alle diesen „leichten Fall“ mitgestaltet haben. Danke an alle Beteiligten, sowohl in der geistigen als auch in der irdischen Ebene.

    Auch wenn sich jemand impfen lassen muss, manchmal kann man nicht aus wenn der Job vielleicht dranhängt. Was bei unseren Kindern (meine Tochter wurde gerade aufgefordert den „Status“ ob geimpft oder ungeimpft, anzugeben) leider auch häufig der Fall ist. Sie wird sich solange sie kann dagegen verwahren, aber auch hier kann man den Lichtschutz anwenden. Alles kann mit Licht durchflutet werden und es ist das einfachste und wirksamste Mittel das ich überall anwenden kann, aber das erstaunliche ist, dass viele gar nicht drandenken, was wie ich finde, schade ist, da uns damit etwas Wunderbares mitgegeben wurde.

    Vielleicht hilft diese Erinnerung ja den einen oder anderen ja wieder an die Anwendung.

    Alles Liebe ❤
    Sophie
    in Liebe und Vertrauen in unser SEin ❤

    Gefällt 2 Personen

    1. Hmm.; den Status „geimpft“ oder „ungeimpft“ anzugeben..; ja – etwas ähnliches ist es, wie mit „getestet“ oder „nicht getestet“.. vor deren Herausforderung stehe ich auch gerade – wenn ich abwägen muss, ob ich-als externer.. einen-vo mir zu leitenden Steinbildhauerkurs demnächst absage, welcher eigentlich geplant war und auch schon voll gebucht ist – mit Teinehmern(also: Schüler/Jugendliche) über einen Verein..; da prallen die Mächte aufeinander..im Armageddon.

      Also – in den tollen Hollywoodblockbustern funktioniert alles ganz toll..und immer gibt es Gewinner-oder Verlierer..je nachdem.

      Man/frau könnte ja die Gegenfrage stellen.; Status „erluchtet“ oder „unerleuchtet“, wäre mal was neues..;.. damit wieder Pfeffer in die-öffentliche Diskussion kommt. Deshalb finde ich so manchen Leserbrief in den Tageszeitungen so spannend..

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s