Heike Kühnemund ~ „Worte der Heilung“ 30.11.2020

WOW… liebe Heike, das sind wahrlich starke Worte, in denen die FREUDE zutiefst und fühlbar darin verankert sind…

.

„Ich freue mich auf die neue Zeit mit so starken und mutigen Frauen wie dich in unserer Mitte!“

.

Eine großer DANK an den Schreiber dieser wertschätzenden E-Mail… ein großer DANK an dich, liebe Heike – auch für dein so großzügiges Geschenk, welches du hier in deinem Beitrag anbietest! 🙏

.

In liebevoller und dankbarer Verbundenheit

Elke 💜

Leben im Sein

… und ein Geschenk für euch 🙂

Doch zuerst meine Worte von heute Mittag:

Gerade wird der Vollmond im Zwilling exakt und eine Mondfinsternis vollzieht sich. Ich habe mich in mein fühlendes Feld begeben, um zu empfangen. Bevor jedoch innere Bilder kamen, bekam ich eine Email von einem Leser 😉 . Seine Worte lösten so viel in mir aus, dass ich sie hier teilen möchte: „… Ich freue mich auf die neue Zeit mit so starken und mutigen Frauen wie dich in unserer Mitte …“

Nochmal: Ich freue mich auf die neue Zeit mit so starken und mutigen Frauen wie dich in unserer Mitte!“

In mir brach etwas auf. Ich bekam Bilder und gleichzeitig flossen Tränen aus unendlichen Tiefen, Tränen der Berührung, der Dankbarkeit, der Liebe. Diese Worte sind sooo heilsam. Ich sah sofort eine ganze Ahnenlinie, all die Frauen, die nicht gesehen wurden und auch die anderen Frauen…

Ursprünglichen Post anzeigen 346 weitere Wörter

Tagesgedanke 30.11.2020 ~ Omraam Mikhaël Aïvanhov – Prosveta Verlag

"Jesus sagte: »Wandelt, solange ihr das Licht habt, dass euch die Finsternis nicht überfalle« (Jh 12,35). Das heißt: »Profitiert von den guten Bedingungen, um für den Tag gewappnet zu sein, an dem ihr die kommenden Schwierigkeiten zu bewältigen habt.«*" Ein, wie ich finde wieder sehr interessanter Tagesgedanke von Omraam, den ich gerne weiterreichen möchte... Vor … Weiterlesen Tagesgedanke 30.11.2020 ~ Omraam Mikhaël Aïvanhov – Prosveta Verlag

Christine Stark ~ „Und leuchtet wie die SONNE…!“ 29.11.2020

OH, liebe Christine... JAAA!!!. LEUCHTEN wie die SONNE... diese Worte lassen mein Herz fröhlich, hüpfen und es erwärmt sich sogleich um ein Weiteres mehr... Wie oft sagte ich früher schon - war es draußen grau und recht ungemütlich - ... „Na dann lassen wir ganz einfach unsere Sonne im Herzen leuchten!“ … und schon hatte … Weiterlesen Christine Stark ~ „Und leuchtet wie die SONNE…!“ 29.11.2020

Nadine Bachler ~ Nabanatur ~ „übers Loslassen“ 28.11.2020

DANKE von Herzen, liebe Nadine, dass du uns an deinem ganz individuellem und sehr persönlichem Jahresrückblick hier teilhaben lässt! 🙏

.

Ein wirklich sehr bewegendes Jahr, das viele Veränderungen und mitunter tiefe Einschnitte für jeden – jedoch auch sehr, sehr viel heilsames – mit sich brachte… neigt sich seiner Vollendung entgegen. In deinen Worten hier, liebe Nadine ist so viel Liebe und Hingabe zu fühlen und zeigt, was und gerade auch in solchen Zeiten ALLES möglich IST…

.

Ich freue mich mit dir, was du auf so vielschichtigen Ebenen
alles erreichen konntest… DANKE für dich und deine wundervolle Blog-Seite mit den immer wieder tollen Kräuter-Anwendungs-Tipps! 🤗

.

Eine friedlich(t)e Adventszeit und

ALLES LIEBE

Elke 💜

Nabanatur | Kräuterkurse in Innsbruck / Tirol

Der Herbst – die Zeit zum Loslassen

2020… das Jahr neigt sich dem Ende zu und hat doch noch so vieles mitzuteilen. Es war (gewiss nicht nur für mich) ein sehr schwieriges Jahr. Ein Burnout hat es eingeleitet und es passierte einiges, das nicht ganz nach Plan lief.

Als Stier Mensch halte ich gern an Dingen, Gefühlen, Menschen und SItuationen fest. Ich bin jemand, bei dem alles nach Plan laufen muss. Sind Dinge nicht bis zu einem gewissen Grad vorhersehbar, macht mir das Angst. Ich lernte in diesem Jahr, die Dinge besser anzunehmen, die ganz und gar nicht vorhersehbar sind. Ich musste es zum Teil schmerzlich lernen. Mein Teenager Sohn, ist vor drei Wochen zu seinem Vater gezogen. Ich weiß nicht wann und ob er wieder kommt. Das tut weh. Ich brauchte einige Tage, um den Schmerz anzunehmen und einigermaßen zu verarbeiten. Es ist ein Gefühl des Versagens, dass sich…

Ursprünglichen Post anzeigen 378 weitere Wörter

LICHT-VOLLE GRÜSSE ZUM 1. ADVENT 29.11.2020

DANKE, lieber Felix für diese herzberührende, WEIH-NACHT-LICH(T)E Geschichte. Ob Zukunfts-Visionen oder Weihnachtswünsche... LIEBE SCHENKT uns wohl die wahre ER-FÜLLUNG. Möge das LICHT der Weihnacht immer und in allen Herzen LEUCHTEN... Heute spreche bzw. schreibe ich einfach mal mit im Namen von dir, liebe Emmy (das ist sicherlich auch in Ordnung so 😉 ) Wir Beide … Weiterlesen LICHT-VOLLE GRÜSSE ZUM 1. ADVENT 29.11.2020

Luxus Lazarz ~ Gottes Liebling Mensch ~ „Kursgerecht 22“ ~ 28.11.2020

„Von oben gesehen, bin ich und bist du, sind wir alle ein wirksamer Teil in jenem Plan, der für alles Lebendige nur glücklich enden kann. „ …

.

Das ist doch einfach nur genial, geliebte Luxus, oder etwa nicht??? Wir SIND die FREUDE… Wir SIND das GLÜCK…

.

Willkommen im lebendigen und glücklichen SEIN… 👼

.

Wie WUNDER-voll passend die heutige Lektion mit der Nr. 333

.

„Die Vergebung macht dem Traum des Konfliktes hier ein Ende.“

.

… bis wir uns dann sogar völlig bewusst werden… es gibt gar nichts zu vergeben… wem auch immer sollten wir vergeben… da wir SELBST doch ALLES SIND…

.

Segensreiche Samstag-Abend-Grüße
In LIEBE
Elke 💜

.

PS: https://lektionen.acim.org/de/chapters/lesson-333

Gottes Liebling, Mensch

.

Im Kurs wird wiederholt darauf hingewiesen, dass wir, der Mensch, also du und ich, der Einzelne, die Welt selbstwillig derart erschafft, gestaltet und gemacht hat, wie man diese eigensinnig direkt und unmittelbar wahrnimmt. Und alles, was man eigenköpfig glaubt zu sein sowie sich – durch das Kundtun im Umfeld, auch immer wieder selbst versichert, ist man wahrhaft nur in seiner Welt allein. Denn all jene, die den Menschen neutral umgeben, können ihm lediglich bestätigen oder ausreden wollen, was dieser Mensch, was dieses Ich – für mich selbst hat – vorab als gut befunden, beziehungsweise mit Zweifeln belegt.

Alles, was mich umgibt, arbeitet in gewisser Weise mit mir zusammen, damit ich zu einer Ansicht dessen gelangen kann, was ich in mir vorsah, wofür ich mich halte und was ich von mir – als Bild meiner Selbst – übermitteln will, als Bild an und in das Umfeld. Man könnte das Umfeld…

Ursprünglichen Post anzeigen 179 weitere Wörter

Heike Kühnemund ~ „Ein Reset auf allen Ebenen?“ 28.11.2020

„Für mich heißt das nichts anderes als beobachten, als meinem Inneren zu folgen, als genau hinzuschauen. Denn ich merke, dass sich manche Dinge noch mal einschleichen wollen … weil es eben immer so wahr … ich könnte doch … oder noch schärfer … ich sollte doch … „

.

Stimmt, liebe Heike, das sehe ich ganz genauso… und wie du weißt, kann ich dich, bei all dem was du mit uns teilst… nur allzu gut verstehen und zutiefst nachfühlen… Ich sag mir häufig, bloß gut, dass es uns nicht allen zur der genau gleichen „Zeit“ so ergeht und uns wohl immer jemand sieht und zutiefst versteht… 😉

.

Mal ist der Eine „besser“ drauf… mal ist es der Andere… Heute Morgen, liebe Heike, habe ich mich so sehr mit dir über das Erscheinen deiner neuen Bücher gefreut und gratuliere dir von ganzem Herzen für deine so schönen Werke!!!! 💐…

.

Was ich allerdings zu diesem Zeit-Punkt heute Morgen nicht konnte… dir etwas „Passendes“ dazu zu schreiben… selbst dann, wenn ich dies gewollt hätte…. es GING einfach nicht…

.

„Es schwingt eine große Leere, ein Nichts … „ Die Kraft etwas zu „TUN“ die war einfach nicht da… mich dieser Leere… dem Nichts hinzugeben… war genau das, was gerade „dran“ war und in dem MOMENT allerhöchste Priorität – vor dem nächsten Schritt – hatte…

.

Auch mir erging es in den letzten Tagen – wenn auch anders – doch wohl recht ähnlich wie du in den letzten Tagen beschreibst… bei mir handelt es sich weniger um körperlichen Schmerzen… es vollzieht sich eher auf der mentalen Ebene… von den Nächten mal ganz zu schweigen… die in jeder Hinsicht höchst arbeitsintensiv und reinigend – auch in den Zeiten des relativ wenigen Schlafes – sind…

.

Loslassen – wie du auch sagst – auf ALLEN Ebenen… Seit langem schon nehme ich mir – ebenso wie du – bei meiner Innenarbeit, die Natur als leuchtendes Beispiel und zu Hilfe… besonders kann ich es täglich an unserem Kirschbaum, der in der Mitte unseres kleinen Garten auf dem Rasen steht beobachten.

.

Auch ein Blick aus dem Küchenfenster lässt ihn in seiner voller Pracht bestaunen… Noch hat er nicht alle seine Blätter losgelassen… doch täglich bedecken seine, nach und nach, ganz sacht herabfallenden und herbstlich, gefärbten Blätter den Boden am Ende seines Stammes, um wieder etwas NEUEM zu dienen…

.

Nun… das dürfte wohl bei uns recht ähnlich ablaufen… der Baum kann seine Blätter – haben sie ihren Sinn erfüllt – nicht festhalten, das hat er wohl auch kaum vor… 😉
Haben die Dinge, die uns Menschen eins dienten ihren Sinn erfüllt… können wir – mittels Kraft unseres freien Willens und der Gedanken – das schon… irgendwann wird jedoch auch genau dieses FESTHALTEN – weil es doch immer schon so war – seinen Sinn erfüllt haben… und wir lassen wirklich ALLES, ALLES gehen und LOS, um, sofern wir es möchten NEUES entstehen zu lassen…

.

DANKE, liebe Heike, deine neuen Bücher sind wohl gerade ein WUNDER-voller „Beweis“ für ein LEBEN im GANZ natürlichem Rhythmus des SEIN!

.

In 💜-licher VERBUNDENHEIT

Elke 💜

Leben im Sein

Ich stelle jetzt mal bewusst diese Frage in den Raum, weil mir mein Fühlen in diesem Moment genau das anzeigt. Ich habe mehrfach versucht, Kontakt zu bekommen oder Felder wahrzunehmen, so wie ich es bisher kenne. Auch draußen … es ist nicht möglich. Es schwingt eine große Leere, ein Nichts …

Beim nochmaligen Nachfühlen kam dann: der Reset aller Felder wird vollzogen! Ok, lässt mich erst mal tief durchatmen. Was bedeutet das nun konkret?

Für mich heißt das nichts anderes als beobachten, als meinem Inneren zu folgen, als genau hinzuschauen. Denn ich merke, dass sich manche Dinge noch mal einschleichen wollen … weil es eben immer so wahr … ich könnte doch … oder noch schärfer … ich sollte doch …
Nein! Ich muss nicht, ich soll nicht und schon gar nicht geht es darum, in diesen Zeiten etwas zu machen, weil es „immer schon so wahr“. Also darf ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 538 weitere Wörter