Die Geburt einer Realität. Chris Fox

„Die Antwort ist sehr einfach. Man könnte, um es kurz zu machen sagen, dass jeder die Realität anders interpretiert, deshalb anders wahrnimmt, anders erlebt, erfährt und auch jeder gewissermaßen seine eigene Realität erlebt und erschafft.“

Danke, lieber Chris für deine unschätzbaren Hinweise auf die „Realitäten“ hinter der Wahrheit und warum wir glauben, sehen, erfahren, was wir glauben, dass es ist.

„Durch diese Filterung blendet man automatisch das aus, was nicht ins Schema passt, weshalb man es nicht wahrnimmt, obwohl es da ist und niemals weg ist.“

Wie viel energetische Fantasie gehört dazu, um von der erfahrenen Realität als Wahrheit wirklich überzeugt zu sein (oder wer oder was nutzt dieses Wissen aus, um Menschen in einer falschen Realität zum eigenen Vorteil zu halten)???

Angst ist eine große Variable in diesem Spiel der Möglichkeiten und um kollektiv Ängste zu erzeugen braucht es eine vorgegebene, vorgesetzte Sichtweise – die zu durchschauen im „Aufstiegsprozess“ oder im Rückfindeprozess oder im Erwachen zu sich selbst jeder einzelnen Seele eine entscheidende Rolle spielt! Glaube nichts mehr, was dir irgendwann von außen „serviert“ (vorgegeben) worden ist. 

Und in diesem Zusammenhang erkenne ich jetzt auch den übertriebenen Prozess, wirklich absurde Glaubensrichtungen vorzugeben, so lange, bis das Gummi-Band überdehnt ist und platzt.

Danke, lieber Chris!

💖💖💖 

Ich BIN (das) Licht. Ich BIN (die) Liebe. Ich BIN (die) Wahrheit. Ich BIN.

In Liebe

Emmy

💖💖💖

****************************************

An dieser Stelle erfolgt – wie immer – der ausdrückliche Hinweis darauf, sich selbst zu informieren, bei Bedarf weiter zu recherchieren und nicht alles, was andere erzählen, als Wahrheit anzunehmen. Bitte auch immer selbst sorgfältig entscheiden, was man lesen, hören, sehen möchte, damit es einen selbst weiter bringt. Deshalb nimm bitte für dich nur das aus diesem Blogbeitrag, wenn es deinem persönlichen, positiven Wachstum dient ❤

Desweiteren bitten wir alle Leser dieses Blogs und der hier zur Verfügung gestellten Beiträge im Vorfeld folgende Hinweis zu beachten:

https://emmyxblog.wordpress.com/impressum/

Dimensionsreisende

 

9 Gedanken zu “Die Geburt einer Realität. Chris Fox

  1. Ja, Chris 😊

    Genau so ist es. Mein ‚Lieblings-Lehrer‘ sagte einmal: „Lasst eure Chakren in Ruhe. Sie funktionieren einwandfrei. Täten sie es nicht, wärt ihr gar nicht hier.“ Der Glaube, sie täten es nicht, ist nur ein künstlich erzeugtes Dogma.

    Ohne es zu bemerken, halten sich alle, die so eifrig mit ‚Klären und Sich-reinigen‘ beschäftigt sind, mit genau diesem Glauben unbewusst in dem Zustand fest, ’noch nicht‘ zu sein… was wir doch immer wirklich sind.

    Dieses (spirituelle) Dogma ist die letzte Bastion des 4D/3D-Daseins. Die letzte ‚Hürde des Erkennens‘, mit der diese Art von Bewusstsein quasi doppelt ‚gesichert‘ ist… die letzte Firewall gegen das Erwachen.

    Sieht man es aber wieder MIT OFFENEN AUGEN, kann man eigentlich nur noch lachen. 😊

    Vor Freude und Erleichterung… ✨✨✨

    Hm…

    mu 💜

    Gefällt 2 Personen

    1. Stell‘ Dir vor, die gesamte Welt wäre… Dein lebendiger Leib. ✨✨✨

      Bestehend aus purer Licht-Energie, die immer unendlich feinfühlig auf Alles! in Dir reagiert. Auf alles woran Du gerade wirklich! glaubst, und genau so in Deiner Welt… auch zu sehen und zu erleben erwartest.

      Eins mit Dir, in jedem von Dir erlebten Moment. Einfach Du und das Licht, das Du bist. ✨✨✨

      Stelle es Dir wirklich einmal vor. Wenn Du es Dir vorstellen kannst, kann es immerhin tatsächlich auch so sein, nicht wahr? Die Alternative wäre, Dich weiterhin für getrennt zu halten von allem, was sich Dir präsent-iert.

      Du kennst diese Alternative bereits. Sie ist Dir längst zu Deinem gewohnten All-Tag geworden. Wo es immer ‚Mächte‘ gibt, höher und größer als Du ‚kleine Wesenheit’… in den Weiten von Allem-was-ist.

      Es ist ein sehr mächtiger Glaube, denn sagen Dir nicht schon Deine physischen Augen, dass es so ist?

      Wie also könntest Du Dir anmaßen, Dich in Deinem eigenen Sein zum alleinigen Schöpfer all! Deines Erlebens aufzuschwingen? Deinen ‚Platz‘ vergessend, an den Dich der Glaube an jene ‚Mächte über Dir’… stellt?

      Mag sein, Du scheust die Verantwortung dafür und gibst deshalb Deine Gestaltungs-Macht über alles in Deinem Leben lieber an ‚Andere‘ ab, doch was… wenn das nicht einmal wirk-lich möglich ist?

      Weil selbst für diese Wahl… a u c h nur Du allein immer die ganze Verantwortung trägst. Mit der Macht und Fähigkeit, diese Wahl auch jederzeit wieder rückgängig machen zu können, sofern es Dir beliebt.

      Du also sowieso immer ausnahmslos die einzige, stets allein darüber bestimmende Instanz bist und auch un-veränderlich bleibst. Was immer ‚Anderes‘ auch, Du Dir darüber vorübergehend noch einzureden versuchst.

      Ist das wirklich ‚zu groß‘ für Dich? Bist D u wirklich… ‚zu groß‘ für D i c h? Lächelst Du gerade? 😊

      Würde mich wirklich freuen. 💖

      Love, mu 💜

      Gefällt 1 Person

      1. Ich lächle schon breit bei deinen Worten, lieber muniji,

        obwohl „das Spiel“ geradezu enorm gut ausformuliert und gestaltet worden ist, damit es „echt“ wirkt.

        Was mir immer mehr in den Sinn kommt, ist der „reguläre“ Ablauf, der im Nachhinein wirklich gut zu erkennen ist – so ähnlich wie der ABC-Schütze an die Mathematik herangeführt wird… so dass zunächst einmal lediglich die Zahlen über Null existieren und somit auch nur einfache, lösbare und logische Rechenarten.

        Denn im Vergleich dazu sehe ich zum Beispiel die „Reinigung der Chakren“ an, von denen ich vor einigen Jahren so absolut noch keine Ahnung gehabt habe, so dass ich überhaupt nicht auf die Idee gekommen bin, hier irgend etwas „reinigen“ zu müssen oder zu wollen. Erst als ich einem entsprechenden Beitrag gelesen und einem „Lehrer“ zugehört habe, begann ich mir solcher Art Gedanken zu machen und da dieser Lehrer auch entsprechende „Reinigungs-Zeremonien“ bzw. -Meditationen mit angeboten hat, habe ich diese auch probiert.

        Aber je weiter ich diesen Weg voran schreite, umso tiefer komme ich zu mir selbst zurück, jenseits der Behauptungen von Lehrern, die „für ALLE“ nur diesen einen Weg zulassen.

        Zumindest liegt es schon in meiner Betrachtungsnähe, dass ALLES was ist, in und aus mir selbst (für mich und meine gewollten Erfahrungen) geschaffen worden ist und die Nicht-Beachtung von Nicht-nötigen-Erfahrungen immer mehr die erlebbare Frequenz ändert, so dass sich auch meine Erfahrungen ändern.

        Hänschen Klein, ging allein, in die weite Welt hinein… bis er dann eines Tages glücklich und voller neuer Erfahrungen wieder nach Hause zurück kommt… Dieser Vergleich (oder der mit Hans im Glück… der nach seinen gesammelten Erfahrungen und Reichtümern auch völlig entspannt, frei von materiellem Ballast, aber glücklich wieder nach Hause zurück kehrt) – kommen mir in letzter Zeit immer häufiger in den Sinn. Und so banal es klingen mag, so viel Wahrheit ist in diesen Kinderliedern oder -märchen enthalten. Aber wenn man den Sinn versteht, hat man es vielleicht selbst begriffen.

        Übrigens hatte ich zwischendurch auch das Gefühl, das Spiel durchaus freiwillig und gerne lieber noch ein wenig weiter spielen zu wollen, als so abrupt aufzuwachen. Und somit verstehe ich sehr gut die eigene Hilfestellung, es sich selbst so unbequem zu gestalten, bis es wirklich nur noch ein Aufseufzen gibt, diese Szenen endlich zu verlassen und …aufzuwachen.

        Liebe Grüße

        Emmy

        Gefällt 2 Personen

      2. Neulich kam mir erst der Gedanke, ob ich das hinzu fügen sollte, das wenn einem die Mechanik bewusst ist, einem auch bewusst wird, das man selbst all diese sogenannten „Mächte“ oder „Dunkelmächte“ geschaffen hat, sie waren da, um einen Zweck zu erfüllen, eine Aufgabe.
        Ihre Aufgabe war es dafür zu sorgen, das man noch immer gewissermaßen im Spiel bleibt, solange man noch nicht bereit dazu ist das Spiel zu verlassen, um zu erkennen, was wirklich Real ist, was Realität tatsächlich bedeutet, das Realität nicht nur das bedeutet, was man jetzt irdisch erfährt, während man glaubt wach zu sein, das ist lediglich ein kleiner Aspekt der Realität, ein kleiner Aspekt, welchen wir durch unseren Glaubensfilter hindurchwinken.
        So haben jene Wesen ihre Aufgabe erfüllt und es besteht für jene Wesen keinen Grund mehr länger zu verweilen, sie sind Frei und können sich nun etwas anderem widmen.
        All die vorherigen Symbole, vor denen sich die Menschen fürchteten haben ihre Wirkung von einem Moment zum nächsten vollkommen verloren und man wird erkennen, wie die Welt wirklich ist.

        Die Symbole werden durchaus bleiben, aber ihre Bedeutung ist eine andere, sie sind nicht mehr die, die zuvor da waren, aus „Feinden“ werden plötzlich tatsächlich Freunde.

        Ich denke jedoch, das es nichtmal nötig ist „aufzuwachen“ in dem Sinne, das man nicht mehr die Erfahrung macht sich in einer Welt zu befinden, sondern das es vielmehr darum geht das Leben zu führen, bei dem man wirklich glücklich ist, das zu tun, was einem wirklich Freude bereitet und nur das. So dass das Leben so wird, wie man es sich immer nur erträumen konnte, aber man nie daran geglaubt hatte, das es jemals so sein könnte, weil man gelernt hat, dass das Leben hart ist, das es kein Wunschkonzert oder Ponyhof ist. Aber doch, das Leben ist ein Wunschkonzert, ein Ponyhof mit unzähligen Einhörnern.

        Gefällt 2 Personen

        1. Heyyy… Chris. ✨✨✨

          Besonders was Du in Deinem letzten Absatz hier sagst, hätte ich heute nachmittag Emmy auch noch antworten wollen, kam aber nicht mehr dazu. Ich danke Dir, denn besser hätt‘ ich’s auch nicht formulieren können.

          Von Unicorn zu Unicorn… mu ✨🦄✨

          Gefällt 2 Personen

        2. lach….freu…..ich liebte als Kind die Fernsehserie “ die Kinder vom Immenhof“ (Ponyhof)…..in den letzte Jahren gönnte ich mir die Wiederholungen neben meinen „spirituellen Studien 😉 „……

          Irgendwann flossen die Theorie und die Freude IN EINS ZUSAMMEN

          und ich sagte zu meiner Freundin:

          „UND DASS LEBEN IST DOCH!!!!!! EIN PONYHOF“ 🦄🐴🦄🐴🦄🐴🦄

          Gefällt mir

  2. Wir selber haben die Räume der Trennung erschaffen obwohl wir nie die Einheit verlassen haben. Doch die Erfahrung, wie es sich anfühlt, wenn der andere als Feind oder Freund des eigenen Ego´s erlebt wird, war wohl eine Voraussetzung dieses wieder zu erkennen.

    Liebe Grüße von Elke S.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s