Christine Stark…“Gut gebrüllt, LÖWE:::!“

Liebe Leser,

die Überschrift gefällt mir super.

Zu dem Text kann ich nicht viel sagen, nur , dass wir hier vergeblich auf Regen gewartet haben.

Also, sprach Zarathustra, lest  selber.

Danke an dich, liebe Christine

Und einen herzlichen Sonntagsgruß in die Runde. BIRGIT

„Gut gebrüllt, LÖWE…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
einen mittelprächtigen, regnerischen „Guten Abend!“ und „GEDULD über alle Grenzen!“
oder sollte ich besser „MUT“ sagen? 

Heute Abend nur noch kurz und eher im Galopp. Und hoffentlich wieder in Begleitung von Erzengel GABRIEL, dem Großen Weißen Erzengel der Verkündigung! Das geht ja gar nicht, dass der sich so aus seinem „Job“ schleicht…!

Ok! Wie es scheint, soll ich mich tatsächlich heute Abend noch bei Ihnen melden. Die Überschrift war jedenfalls sofort parat – und der „Löwe“ auch. Erzähle ich Ihnen dann später.

Zunächst einmal hoffe ich, dass es Ihnen allen „gut“ geht, – jedenfalls so gut wie möglich -, und dass Sie erfolgreich durch das LÖWEN TOR gekommen sind!

Ich hab davon irgendwie gar nichts mitbekommen gehabt, bis ich bei Rosi den Text von Celia Fenn gefunden habe.

Celia Fenn: Galaktische Weisheit: Sternennavigation 101 und das LöwenPortalTor. 25.06.2022, 15 Uhr – Es Ist Alles Da … Ent-Spannendes Wochenende … dir/euch und mir auch 😉

Soviel zum Thema „LÖWE“, – erster Teil.

Und nun zum „Brüllen“:
Vorhin bin ich auf die neue Botschaft unseres lieben Professors William Toel aufmerksam geworden, diesmal mit groß eingeblendeten deutschen „Ober“-Titeln. 

(Na, endlich! Ich hatte schon gedacht, meine lieben kleinen Humor-Begleiter flattern sonst wo durch die Gegend…!)

Ich hab echt überlegt, ob ich Ihnen diesen etwas „katastrophalen“ Titel zumuten kann, – aber darauf kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Wer bis jetzt noch nicht gemerkt hat, dass wir keinen Kindergeburtstag feiern, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Wer die Zeichen der ZEIT liest, ist innerlich vorbereitet. Und Beschönigungen nützen niemandem.

n.https://odysee.com/@MaxWende:f/Prof.-William-Toel—Warum-auf-Deutschland-eine-Katastrophe-zukommt—25.06.2Q22:6



Ich hab mir das Video jetzt bereits 2 ½ – mal angesehen. Wer Herrn Toel kennt, weiß, dass es seine Absicht ist, uns aufzumuntern und in unsere KRAFT zu bringen. Die werden wir auch dringend nötig haben.

Welche „Katastrophe“ es sein wird, sagt er natürlich nicht. Aber das kann sich jeder an zwei Fingern ausrechnen. Abgesehen davon, muss es erst schlechter werden, bevor es besser werden kann.

Ich achte den guten Professor sehr, wie Sie wissen, – auch, wenn ich zwei Äußerungen von ihm in dem Video nicht ganz verstanden habe.

Abgesehen davon, kann ich ihn wirklich gut verstehen. Weil ich weiß, wie schwierig es ist, gegen Wände anzulaufen und „anders“ zu sein.

Gerade gestern hab ich mich plötzlich in einer Situation wiedergefunden, wo mich ein lieber Mensch nach weiteren „Informationen“ gefragt hat.

Ich wusste absolut nicht, wie ich ihm all das, was wir uns in den vergangenen Jahren mühsam an Hintergrundwissen angeeignet haben, in „Kurzfassung“ beibringen und erklären sollte.

Und dabei hatte ich doch selbst im vorigen Blog auf die gute Zusammenfassung bei Sierra hingewiesen! Ich hab wirklich nicht gewusst, wie oder womit ich beginnen sollte. Ja, wenn Sie das gewesen wären, wäre es einfach gewesen.

Aber der gute Mann hatte null Ahnung und war bis oben hin voll mit den gängigen Theorien und Nachrichten der „Qualitätsmedien“, wie Bodo immer so schön sagt. Und im Internet ist er auch nicht unterwegs…

Inzwischen vermute ich, dass ich alles „richtig“ gemacht habe. Es wäre ein zu großer Schock für ihn gewesen…  Sollte einfach nicht sein.

Ja, „selber schuld“: Ich hatte unser Gespräch zuvor unterbrochen, weil ich es einfach nicht mitanhören konnte, wie da einer meiner beiden Alltagshelden schlecht gemacht wurde.

Normaler Weise halte ich da den Mund, aber hier wusste ich, waren meine Worte und meine Überzeugung gefragt.

Wie damals, als ich einer früheren Klassenkameradin in einem Brief deutliche Worte zu einem anderen Lieblingsmenschen geschrieben habe.

Für diese kluge Frau bin ich inzwischen „Vergangenheit“. Macht aber nichts. Sie für mich schließlich auch.

Gestern war es etwas anderes. Weil ich weiß, dass mein Gesprächspartner ehrlich an meiner Meinung interessiert war. Auch, wenn es sich für ihn „abenteuerlich“ anhörte.

Da schließt sich nun der Bogen zu unserem guten Professor! Auch er wird von vielen als „seltsam“ beäugt. Kennen wir diese Situation nicht nur zu gut aus unserem eigenen Leben?


Und doch reden wir, wenn wir dazu geführt werden, und es ist uns egal, wenn wir uns lächerlich machen. Oder wir schweigen, wenn Diskussionen sowieso nicht hilfreich wären.

Wichtig ist nur, dass wir uns selber treu bleiben.

In diesem Sinne… „Gut gebrüllt, LÖWE!“  

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

25. Juni 2022

Neumond voraus!


PS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen

17 Gedanken zu “Christine Stark…“Gut gebrüllt, LÖWE:::!“

  1. Zit. Christine: „Abgesehen davon, muss es erst schlechter werden, bevor es besser werden kann.“ Ist das so?

    Muss es das wirklich? Man stelle sich vor, jeder Mensch würde sich diese ‚Wahrheit‘ jeden Morgen selber vorbeten… und sie mit sich durch den Tag tragen, in allem was geschieht. Welche Folgen hätte das?

    ‚Wahrheiten’… 😉

    💜

    Gefällt 2 Personen

    1. so ganz das passende Bildchen ist es noch nicht…. menschlich gesehen „wellen wir auf und ab“…. jedoch tun wir dies kontinuierlich „auf einem immer höheren Schwingungs“plateau“…

      wobei das „schlechter werden muß“ sicherlich als Einstellung überprüfungswürdig ist 😉 😀 ❤

      Gefällt 3 Personen

    2. Ich glaube – jetzt – dass es noch ein zu heilender Prozess aus dem Äonen dauernden „Spiel“ ist, was für viele Menschen, speziell in der Dauer-Schuld-Zuweisung und Unterdrückungs-Ausnutzung (speziell bei Menschen mit deutschen Wurzeln) geheilt werden muss (aber auch bei anderen, die diese Schuld gedanklich oder direkt noch immer zuweisen). Dass der Glaube daran, etwas müsse erst einmal schlimmer werden, damit es dann heilen kann besteht, ist vielleicht sogar noch aus diesem „Schuld-Glauben“ entstanden.

      Waren es vielleicht – in ihrer Geradlinigkeit, Ordnung und Disziplin – genau diejenigen, die das „Spiel“ als erstes durchschauen und somit „zu schnell“ in ihrer inneren Kraft und Wahrheit hätten beenden können?

      Also gehört auch diese Annahme noch immer zur Auflösung der Illusion und ist noch immer Teil der Trennung und Dualität, bevor es wieder erkannt und zusammengefügt werden kann.

      Vielen Dank für diesen Beitrag, liebe Christine! Und an dich, lieber muniji, vielen Dank für diesen Hinweis!

      Liebe Grüße in einen „hitzigen, Dschungel-ähnlichen Tag im sonst eher milder-temperierten Deutschland 🥰💖

      Emmy

      Gefällt 2 Personen

      1. Liebe Emmy,

        ich kenne diese Anschauung nur aus der Homöopathie, wo nach dem Prinzip ‚Gleiches wird durch Gleiches geheilt’… es nach einer ‚Gabe‘ meist erst einmal zu einer sog. ‚Verschlechtbesserung‘ kommt.

        D.h. zu einer vorübergehend noch einmal stärkeren! Ausprägung der Symptome, da das jeweilige ‚Thema‘ des Patienten mit der speziell für ihn vom Homöopathen ermittelten ‚Gabe’… nun aktiv in den Vordergrund dessen bewusster Wahrnehmung auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene gerückt wird.

        Damit dessen ‚Botschaft‘ vom Patienten end-lich auch anerkannt und so auch integriert werden kann.

        Die scheinbare, vorübergehende ‚Verschlechterung‘ ist also nur eine subjektive Wertung aus der ‚Sicht‘ eines noch dualistisch bewertenden/reagierenden Selbst-Verständnisses, denn in Wirklichkeit tritt dabei ja nur zu Tage bzw. wird einfach nur klarer sichtbar, was sowieso bereits vorhanden war.

        Im Bewusstsein des Individuums.

        Genau so, wie wir alle in diesen ‚Zeiten des Wandels‘ nun beginnen zu sehen, was wir in Bezug auf unsere gesamte planetarische menschliche Gemeinschaft nicht sehen konnten bzw. nicht sehen wollten.

        Damit wir jetzt erstens unsere mit-schöpferische Beteiligung daran erkennen und akzeptieren… und zweitens nun auch… gemeinsam ganz neue Wahlen und Entscheidungen für uns alle treffen können.

        Wahlen und Entscheidungen auf der Basis von Liebe, Mitgefühl und Wahrhaftigkeit, in Allem. 💖

        So ’steigen wir auf‘. Schon erwartet und unterstützt von Vielen. ✨✨✨

        LG muniji 💜

        Gefällt 1 Person

        1. Lieber Muniji,

          was für eine geniale Erklärung dieses altbekannten Spruches! DANKE!
          Ich glaube, genau so, wie Du es erklärst, war dieser berühmte Spruch auch gemeint.

          Abgesehen davon, dass ich diese „Erstverschlimmerung“ in der Homöopathie nur aus der Theorie kenne.
          Ich selbst habe noch nie eine solche Reaktion auf homöopathische Mittel erlebt.

          Mit herzlichen Grüßen,
          Christine

          Gefällt 1 Person

          1. Liebe Christine,

            inwieweit jemand eine solche ‚Erstverschlimmerung‘ erlebt, hängt dabei ganz natürlich einfach von der jeweils bereits vorhandenen ‚Wachheit‘ des Betreffenden ab.

            D.h. je Selbst-bewusster jemand in seinem menschlichen Tagesbewusstsein bereits wieder ist, umso eher wird sie/er auch bereits direkt auf Geistes!-Ebene auf die homöopathische Anregung reagieren.

            Ohne somit eine nochmalige verstärkte Ausprägung ‚äusserer Symptome‘ überhaupt noch als besonderen Hinweisgeber zu benötigen. ‚So‘ oder ’so’… ist alles immer in vollkommener Balance mit sich selbst.

            Innen wie aussen. Egal, aus welcher ‚Perspektive’…✨✨✨

            LG, muniji 💜

            Gefällt mir

            1. Danke nochmal, lieber Muniji!

              Ja, das passt: Auch die berühmten „Störer“ wie Kaffee und anderes können der positiven Wirkung von Globuli und Co. bei mir nichts anhaben.

              Dein gewählter Name passt gut! 🙂

              Mit herzlichen Grüßen,
              Christine

              Gefällt 1 Person

              1. Also ich kann dazu nur eines sagen: ich nehme jetzt seit ca 25 Jahren Globuli.

                Allerdings werden mir meine ausgependelt und ich habe auch regelmäßig CM (100.00er) Potenzen dabei.
                Wenn ich das einem klassischen „Homöopathen“ gegenüber erwähne, schlagen die meist die Hände über den Kopf zusammen.
                Soweit ich mich erinnern kann, kam es bei mir nie zu einer Verschlimmerung oder „Erstverschlimmerung“ und inzwischen habe ich ein sehr gutes Gefühl entwickelt denn wenn ich beginne Globuli zu vergessen, ist dies meist ein Zeichen, dass das oder die Mittel nicht mehr stimmen. Dann wird mir nachgeschaut und frisch ausgependelt. Funktioniert bei mir einwandfrei ist heilend und passt auch immer sehr gut mit den jeweiligen Aussagen der Mittel.

                Alles Liebe ❤
                Sophie
                in Liebe und Vertrauen in unser Sein ❤

                Gefällt 1 Person

  2. Nimm mit was für dich passend ist
    Das andere, du schöne Seele
    Lass hier und jetzt ganz einfach stehn
    Es ist vielleicht nicht grad für dich bestimmt
    Geh still und wertungsfrei vorüber…

    LICHT-volle Grüße und
    alles LIEBE,
    Elke

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich hab nun gerade begonnen das video von Herrn Prof. Toel anzuschauen…. spannenderweise hatte ich in ein paar Sekunden eine Werbeüberblendung…. sah dann aber ,daß ich sie einfach schließen konnte…. hörte noch kurz weiter…..und beendete es dann…

    Ich achte die Arbeit von Herrn Prof. Toel sehr……mit großem Erstaunen nehme ich nun INMIR eine Ausgewogenheit von positiven und negativen Aspekten „wahr“…

    das hatte ich noch nie…. SO KLAR NEBENEINANDER….

    dafür danke ich ihm….

    und brauche seine! Prognose nun nicht länger zu betrachten….

    MEINE! Botschaft ist extrahiert und integriert….. in Dankbarkeit…. an alle Beteiligten ,die mir zu dieser Erfahrung verhalfen…

    MEINE! Prognose ist anders….

    DANKE!

    Dakma

    Gefällt 1 Person

  4. Ihr Lieben,
    „besser spät, als nie“… Danke für all Eure Überlegungen!

    Heute Abend auch nur noch kurz – gestern hab ich Eure Kommentare nur noch kurz überflogen, nach 8 +1/2 stündiger Rückfahrt waren keine großen Geistesblitze mehr vorrätig.

    Die Seele braucht ja dann bekanntlich noch länger, bis sie hinterherkommt.
    Und bei diesen energetischen Herausforderungen sowieso.

    Und Dir, liebe Emmy, als Info:
    Ich werde wohl doch keine weiteren Überlegungen zu der „Sammelleidenschaft“ der betreffenden Webseite auf meinen Blog setzen. Ist bestimmt besser so.

    Wie gut, dass Du selber übersetzt und hineinspürst, was Dir für Deinen Blog wichtig ist,

    Alles Liebe,
    Christine

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s